Dienstag, 26. Juni 2012

Noch einmal - geiz ist geil

Ich freue mich immer an den angekreuzten Meinungen. Die verneinenden, na da weiß ich, woher die kommen. Eben wegen denen, die vor allem aufschlagen, wenn es um den Islam geht, habe ich meine Kommentarfunktion abgeschaltet, weil es mir zu Öde ist, immer Hausrecht zu üben und dann hinterher immer noch dumme Sachen lesen zu müssen, einschließlich Erpressungen. 

Bei den 50:50 komme ich manches Mal ins Grübeln, so wie bei o.g. Post. Ich frage mich: Wo lebt der 50:50 Mensch. Sicherlich kann er es sich leisten, in der Türkei oder Indien gefertigte Markenwaren, die für'n Appel und Ei hergestellt worden sind und für teures Geld verkauft werden, zu erstehen. 

Vielleicht bildet er/sie sich sogar ein, ökologisch gekauft zu haben. Auch Ökolabels fertigen in der 3. Welt oder im ehemaligen Ostblock. Sage mir doch niemand, dass man das so kontrollieren kann, dass keine Ausbeutung im hohem Maße stattfindet. Die Schwitzstuben in Indien werden auch kontrolliert, aber das bringt nichts, weil die wiederum selbst vieles außer Haus geben und dort kontrolliert niemand. Einschlägige Dokus haben das belegt.

In der Türkei z.B. werden Jeans gefertigt. Alle Jeans am gleichen Fließband mit dem gleichen mickrigen Verdienst der Arbeiterinnen und Arbeiter. Am Ende sitzt dann jemand mit einer Unmenge Labels, die er je nach Bestellung draufpeppert, wohlgemerkt auf die gleichen Jeans. Diese sogenannte Qualitätsware wurde also genau dort hergestellt, wie die andere. 

Wo lebt so ein 50:50-Mensch? Sicherlich in einer anderen Schicht, als die, die ich jeden Tag vor meiner Tür sehe. Ein ganzes Stadtviertel, was auf die Tafeln und auf die Sozialleistungen angewiesen ist. Ein ganzes Stadtviertel, wo sich die Frage geiz ist geil überhaupt nicht stellt, weil sie geizig sein müssen, um überhaupt am Monatsende noch ein warmes Mittagessen auf den Tisch zu stellen. 

Kennt der 50:50-Mensch überhaupt so etwas? Oder lebt er in einer schmucken Vorstadt in einem Einfamilienhaus oder in einem Viertel mit gehobener Mieterschicht? Ist er vielleicht BILD-Leser, der ganz genau weiß, dass Armut hier nur bei minderbemittelten und versoffenen Subjekten vorkommt.

Oder gehörte der 50:50-Mensch gern zu der Gier-ist-geil-Schicht, die unser sauer verdientes Geld einstreichen, Menschen in anderen Ländern in den Selbstmord treiben? Glaubt er nicht, dass z.B. Apple 60% Reingewinn aus ihren Produkten erpressen, auf Kosten chinesischer Arbeiter? Steht er in den Startlöchern, um dazuzugehören? Er wird vergeblich auf den Startschuss warten.

Ich habe kürzlich einen Leserkommentar gelesen, den ich sehr klug fand, als eine Zeitung lobhudelte, wie gut es den Deutschen gehen würde. Er ging etwa so: Die niedrigen Preise in Deutschland haben etwas damit zu tun, weil ein sehr großer Teil der Deutschen im Niedriglohnsektor arbeitet. Die niedrige Inflation (er sprach von irgendeiner Kurve, die ich nicht kenne) ist auch ein Ergebnis, der hohen Arbeitslosigkeit. Wir Deutschen sollten uns nichts darauf einbilden. Die Preise spiegeln nur wider, dass wir ein Land der Niedriglöhner und Arbeitslosen wären. Jenseits aller Statistiken fand ich diesen Leserkommentar sehr logisch, da Statistiken uns von vorn bis hinten belügen, genau wie die Medien. Nur, es gibt eben immer wieder Menschen, die das glauben, die 50:50-Menschen z.B., die immer genau bei diesem Thema, wo es um Armut in Deutschland geht, bei 50:50 ihr Kreuzchen machen. 

Ist geiz immer noch geil? Ist es nicht eine verachtende Metapher für Millionen von Menschen in Deutschland? Entweder doof nachgeplappert vom Möchtegern-Mittelstand oder vom wirklichen oberen Mittelstand, die uns nur als verachtenswerte Plage, z.B. wie Zecken, ansehen und im Innern furchtbare Angst haben, selbst irgendwann dazugehören zu müssen.