Montag, 2. Juli 2012

Das ist lustig

Man sieht, wie schlecht das Bildungssystem in diesem Land ist. Diejenigen, die meinen, dass es nicht stimmt, dass wir Europäer erstmals sind, wissen überhaupt nichts von der Geschichte, haben sich niemals informiert und niemals ein Buch in der Hand gehabt. Dabei muss es nicht mal ein Sachbuch sein. "Die Säulen der Erde" veranschaulichen sehr genau, dass im Mittelalter die Handwerker von einer Region in die andere gezogen sind, von einem Fürstentum ins andere, von einem Königreich ins andere und, wenn die Stellung es erlaubte, dort oft hängengeblieben sind.

Es gibt genügend Dokus, die dokumentieren, wie vermischt wir Europäer sind. Das setzt natürlich voraus, dass man nicht nur "Bauer sucht Frau" oder "Germanys next Topmodel" schaut, sondern auch gern mal "arte" anschaltet und seine Scheuklappen von den Augen nimmt.

Dieses Deutschland an sich, gibt es überhaupt noch gar nicht solange. Und Deutsche an und für sich auch nicht. Die linksrheinische Bevölkerung kann sich vielfach auf Rom zurückführen, östliche deutsche Gebiete auf slawische Stämme. Ein Teil Deutschlands wird auf fränkische, burgundische Stämme usw. usf. zurückgeführt. Davor gab es die verschiedensten germanischen Stämme, die auch nicht deutsch waren, infiltriert von Wikingern aus dem Norden von Europa. Die Sachsen kamen auch von woanders her und lebten ursprünglich überhaupt nicht im Osten oder Norden des jetzigen Deutschlands. Stämme kamen neu in Europa an, Stämme wurden assimiliert ...

Was ist eigentlich so schwer daran, das zu verstehen? Das ist unser Erbe, das europäische Erbe. Dass Europa heute nicht so funktioniert, steht auf einem ganz anderen Blatt. Es hilft uns kleinen Leute aber überhaupt nicht, wenn wir uns hinter nationalistischen Formeln verschanzen. Das Kapital ist global. Wir kleinen Leute nicht mal europäisch. 

Diejenigen, die meinen, dass wir nicht zuallerest Europäer sind, zementieren unsere Ohnmacht und spielen dem Kapital in die Hände. Diejenigen, die meinen, dass wir unseren Aufsichtsratsvorsitzenden näher stehen, als dem italienischen Arbeiter, der vergisst, dass dieser Aufsichtsratsvorsitzende sich ein Sch... um deutsche Arbeitnehmer kümmert. Sie sind ihn schlichtweg egal. Der Aufsichtsratsvorsitzende denkt global. 

Es geht auch nicht darum, dass andere kleinen Leute aus Europa auch nicht europäisch denken. Wenn sich alle aus dem Fenster stürzen, stürze ich mich doch nicht hinterher. Man muss doch endlich einmal beginnen, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen. Sie ist nicht nationalistisch. Wir kleinen Leute haben sie uns nur Nationalistisches aufdrängen lassen. Teile und Herrsche! Es gibt kein zurück mehr ins 20. Jahrhundert. Und da ein Teil unserer Menschen das überhaupt nicht begreifen will, werden wir alle mit Pauken und Trompeten untergehen und da nützt auch kein Schwenken irgendwelcher nationalen Symbole.

Der Anfang ist mit dem Fiskapakt und der kommenden Installierung des Direktoriums gemacht worden. Doof, wer sich immer noch nur beim Nationalen aufhält. Damit erklären diese nur, dass sie nicht gewillt sind zu denken, solange man ihnen noch ein Mittagsmahl zubilligt. Zu mehr Fantasie reicht es bei denjenigen nicht. Sie schreien förmlich danach: beute mich aus ... beute mich aus ... Hauptsache ich werde deutsch ausgebeutet ... Aber auch das ist nicht gewährleistet.  

Lesen! Lesen! Lesen! Das kann uns nur helfen. Und bitte keine Mainstreammedien. Die wollen nichts ändern und handeln nicht in unserem Interesse. Ach ich vergaß, lesen ist nicht "in", es gibt keine App für Geschichte!