Samstag, 21. Juli 2012

Die wichtigste Frage der Welt

Nein, die lautet hier in Deutschland nicht, wie wir den Hunger in der Welt vertreiben können. Sie lautet nicht, was wir für unsere Umwelt tun können, den weiteren Holzeinschlag in den tropischen Urwäldern verhindern können?

Die wichtigste Frage der Welt in Deutschland lautet nicht, wie wir den Arbeitslosen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen können. Oder wir fragen nicht danach, wieviel ein Arbeitsloser erhalten muss, um sich gesund ernähren zu können. Wir schaffen nicht die Tafeln ab, weil wir dann danach fragen müssten, wie hoch muss der Betrag sein, den Arbeitslose erhalten müssen. 

Die wichtigste Frage der Welt in Deutschland lautet nicht, wie wir die Übermacht der Banken bremsen, wie wir den Lobbyismus in seine Schranken weisen können. Wir handeln in dieser Frage nicht oder wenn, dann gegen die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland. Und diese Mehrheit in Deutschland hinterfragt das in der Regel nicht einmal.

Für uns ist keine wichtige Frage, wie wir endlich die ungezügelte Verschwendung von Rohstoffen für Pippifatz bremsen können. Keiner fragt nach den Arbeitsbedingungen der Menschen hier und überall auf der Welt. Das ist nicht das Wichtigste auf der Welt für uns.

Wichtig ist hier in Deutschland nicht, dass das Gesundheitssystem systematisch privatisiert wird und Kranke öfters nicht die Behandlung erhalten, die sie bekommen könnten, weil sie sie nicht bezahlen können. Wichtig ist für uns nicht, dass Krankenkassenbeiträge zu einem hohen Teil in die Gewinnfantasien einiger Aktionäre fließen und als Dividende in deren Taschen verschwinden. Nein, das ist für uns alles sekundär. Nur ein paar Spinner thematisieren dies.

Ich sehe auch keine Demonstrationen und heiße Diskussionen darüber, dass deutsche Soldaten in Afghanistan stehen und dass dort Kinder getötet werden. Deren körperliche Unversehrtheit ist wohl uninteressant.

Nein, heiß wird in Deutschland darüber diskutiert, ob man nun ein Stück Vorhaut bei kleinen Jungen des jüdischen oder muslimischen Glaubens abschneiden darf oder nicht. DAS ist unser Thema.  

Hier können wir uns auslassen bis ins Letzte. Das ist ein super Thema, was die "richtige" deutsche Bevölkerung nicht betrifft, was nur die Migranten vorwiegend die muslimischen, die wir sowieso nicht leiden können, betrifft. Und dass es auch deutsche Juden betrifft. Nun was macht das schon. Irgendwie gehören sie ja in den Köpfen sehr vieler Deutscher auch nicht zu uns, zu uns Blutreinrassigen.

Wir thematisieren nicht, dass Minderjährige gepierct herumlaufen oder Tatoos haben, dass schon ganz junge Mädchen ihre Brüste vergrößern lassen, weil das so Mode ist. Diese Liste könnte fortgesetzt werden. Nein, das ist völlig uninteressant. Es würde ja jeden von uns betreffen. Wir sind nur die Experten, wenn es um andere Kulturen geht, die wir nicht verstehen und deshalb nicht tolerieren wollen.

Wir machen uns Sorge um die Unversehrtheit von Vorhäuten einiger kleiner Jungen. Das nennt man dann Kinderschutz. 

Unsere Sorge gilt nicht den Kindern, die arm sind. Unsere Sorge gilt nicht den Kindern, die hier in Deutschland oft kein warmes Mittagessen erhalten, weil ihre Eltern arm sind oder gar auf 0 Einkommen sanktioniert worden sind. Das geht uns am Arsch vorbei. Sorry für das harte Wort, aber es ist so. Uns interessiert nicht, dass viele Kinder einfach in unserem Bildungssystem aussortiert werden, sie keinerlei Chancen erhalten, ihre Stärken entwickeln zu können oder ihre Begabungen.

Wir machen uns Sorgen über ein paar kleine Jungen, über deren körperliche Unversehrtheit und tolerieren, dass für uns Kinder aus anderen Ländern schuften bis zum Umfallen, damit wir shoppen gehen können für wenig Geld. Wir tolerieren, dass Kinder durch Arbeit verkrüppelt werden oder sich Gift in deren Körpern einlagert, damit wir konsumieren können. Das geht uns am Arsch vorbei. Das ist fern und nicht hier. Im Gegenteil, wir befeuern, dass griechische Kinder bei SOS-Kinderdörfer abgegeben werden, in dem wir uns rassistisch über die griechische Bevölkerung auslassen, wir sie diffamieren Hand in Hand mit BILD. 

Niemand ist gestorben, nur weil er seine paar Millimeter Haut geopfert hat, aber Millionen Kinder sind schon am Hunger gestorben. Millionen Kinder leben in Armut. Millionen Kinder schuften für uns. Millionen Kinder haben nicht genügend zu essen und das nicht nur in der 3. Welt, sondern auch hier in Europa und auch hier im reichen Deutschland.

Ich bin enttäuscht von der Partei DIE LINKE, die sich auch an diesem Thema zerfleischt. 

So wollen es die Herrschenden. Sie haben uns Pleps wieder mal ein Thema vorgeschmissen, wo der Pleps sich dran abarbeiten kann. Richtig so, dann kommt er nicht auf falsche Gedanken!

............

PS: Ich wollte eigentlich nichts über dieses Thema schreiben, weil es mir zu unwichtig ist, aber langsam nervt mich dieser Nebenschauplatz der von Wichtigem ablenkt, gerade in der jetzigen Zeit, wo die Demokratie auf dem Spiel steht - nicht mehr und nicht weniger.