Montag, 9. Juli 2012

Er steht schon in den Startlöchern ...

... der Gabriel und mit ihm die SPD. Sie wollen unbedingt Juniorpartner der CDU werden. Ein besseres Ziel können die sich gar nicht vorstellen. 

Gabriel soll gesagt haben, dass Merkel nicht alles falsch in der (umgedeuteten) Schuldenkrise gemacht habe.

Ein großes Wort in schlechten Zeiten. Okay, schlecht ist sie eigentlich nur für die kleinen Leute in ganz Europa. Schlecht ist sie nur für diejenigen, die vom Binnenmarkt abhängig sind - auch in ganz Europa.

Große Konzerne? Für die wird die Politik gemacht.

Banken? Die haben vollen Zugriff auf die Steuergelder, was mehrheitlich die kleinen Leute in die Staatskasse zahlen. Besser kann kein Spielcasino laufen. Man verschleudert Geld, verliert und sozialisiert die Schulden - in ganz Europa.

Merkel hat nicht alles falsch gemacht? Gut, das kann man so sehen, wenn man Nutznießer von Merkels Umverteilung ist oder man an die Macht kommen will.

Merkels Spardiktat für ganz Europa stürzt die kleinen Leute überall in Europa in die Armut. Merkel hat nicht durchgesetzt - sie wollte das auch gar nicht - dass die Verursacher den Schaden, den sie angerichtet haben, ausbügeln. Die Verursacher sind eng verbunden, meist auch freundschaftlich, mit Frau Merkel. Deshalb werden sie gepflegt, gehätschelt und getätschelt. 

Wir sind irrelevant, zuviel an Masse, sehr viele können nicht mehr ökonomisiert werden, da die Arbeitsproduktivität so hoch ist - überall in Europa. 

Wir sind irrelevant, weil man uns bei dieser Konzentration der Produktion nicht mehr braucht, weil viele Länder Europas zwischenzeitlich deindustrialisiert worden sind.

Landwirtschaft findet in Spanien statt, Blumenzucht in Afrika, reine Konsumindustrie (und nicht nur die) in China, Indien, noch in der Türkei, Indonesien und Vietnam. Die Restfirmen in den einzelnen europäischen Ländern dümpeln vor sich hin, weil die Masse der Menschen nicht mehr zahlungskräftig ist.

Frau Merkel hat noch ein i-Tüpfelchen draufgesetzt, in dem sie in Europa durchdrückte, dass im Gesundheitswesen, in der Bildung, der Kultur und allen anderen grundsätzlichen staatlichen Aufgaben massiv gespart werden muss.

Was das für Herr und Frau Normalo heißt, kennen wir aus Berichten über die griechische Frau Normalo und dem griechischen Herrn Normalo. Letztendlich sterben die Überflüssigen eher. Da muss ein Herr Sarrazin auch nicht jammern, dass sich die Deutschen abschaffen. Es wir geschehen, aber anders, als dieser seltsame Herr unkt. Wir kommen auch noch dran. Wir werden in keinem gehätscheltem Land sitzen. Wenn die Banken und Konzerne auch unser letztes Geld verprassen wollen, dann machen sie es und uns geht es genauso wie jeden griechischen, portugisischen, spanischen, italienischen Normalo. Wir sollten nicht denken, dass wir unter Artenschutz stehen, nur weil wir Deutsche sind. Wir werden ganz von allein von der neoliberalen Politik abgeschafft, im wahrsten Sinne des Wortes.

Es ist Frau Merkels Geheimnis, wie mit einer Privatisierung staatlicher Unternehmen in Griechenland z.B. Wirtschaftswachstum generiert werden soll. Aber durch ihr Diktat werden Konzerne ein Festfressen in Griechenland veranstalten. Davon hat zwar kein griechischer Normalo was, aber darauf kommt es nicht an. Es wird auch kein Wirtschaftswachstum generiert - höchstens ein Scheinwachstum. Wer soll denn investieren oder konsumieren, wenn überhaupt keine Kaufkraft existiert?

Frau Merkel hat nicht alles falsch gemacht. Nein, Herr Gabriel, sie schafft nur Europa ab. Es sieht danach aus, als ob ein anderes Europa wachsen würde. Ein Europa unter deutscher Vorherrschaft. Ein Europa, wo sich Hund und Katze bekriegen und misstrauisch gegenüber stehen. Ein Europa wo jeder Normalo draußen vorbleibt und den anderen zu hassen beginnt. 

Wollten wir nicht mal etwas ganz anderes, Herr Gabriel?

Zweimal gab es in Europa schon ähnliche Situationen. Wir Deutschen haben dabei immer den Kürzeren gezogen. Wir werden es sicherlich auch ein drittes Mal. Großkotze sind leider überall sehr unbeliebt.

Okay Herr Gabriel, nach der Wahl wird gleich mit gleich zusammenkommen. Sie und ihre Konsorten haben die SPD verraten und in eine neoliberale Richtung gezerrt und Frau Merkel feiert den Neoliberalismus mit deutscher Vorherrschaft als Staatsreligion. Wirklich - gleich und gleich gesellt sich gern - nächstes Jahr. Was schert Sie die Geschichte der SPD, was schert Sie die eigentliche SPD-Klientel. Das sind alles die Überflüssigen. Hauptsache Sie und Ihresgleichen können überleben, mit den Konzeren, mit dem Geldadel, deshalb biedern sie sich als nützliche Idioten an. Schade für die SPD, wirklich schade.