Samstag, 28. Juli 2012

Guten Tag, 19. Jahrhundert

Fritz will eine Wohnung haben, einen Schlafplatz. Mehr als einen Schlafplatz erhält er auch nicht. Er muss sich schichtenweise sein Zimmer mit jemanden teilen, den er nicht kennt.

Schreiben wir das 19. Jahrhundert oder beschreibe ich gar den Anfang des 20. Jahrhunderts z.B. in Berlin? Aus dieser Zeit kennen wir ja die eigentlich nicht tolerierbare Situation von Arbeitern.

Nein, wir schreiben das 21. Jahrhundert! Und wir sind im Reichenort Sylt. Das Wohnen ist dort so teuer, dass es sich Manche schon nicht mehr leisten können. Schichtweise Belegung von Wohnraum. Schöne neue Welt! Zurück ins 19. Jahrhundert/Anfang 20. Jahrhundert. 

Damals gab es Revolutionen, weil es sich die Arbeiter nicht mehr haben gefallen lassen. Sehr siegreich waren sie nie, aber die Arbeiter haben wenigstens aufbegehrt. Heute ist jeder selbst dran schuld, so wird es uns immer wieder vertickt. 

Glauben wir das? Wollen wir wieder zurück ins 19. Jahrhundert?