Dienstag, 31. Juli 2012

Wer ist das ...

... derjenige, der Dobrindt heißt? Irgendwie habe ich den Namen zwar schon gehört, kann mich aber nicht daran erinnern, Weltbewegendes aus diesem Munde gehört zu haben, geschweige denn intelligente Worte.

Jean Claude Juncker meinte, dass Deutschland ein Teil des Problems bei der Bekämpfung der Euro-Krise wäre. 

Er sagt das nicht allein. Viele mahnende Stimmen, sagen schon monatelang dasselbe. Sie könnten das auch in Urdu verkünden oder in Telugu, vielleicht auch gegen die Wand ihres Wohnzimmers sprechen. Das wäre dasselbe, denn die Mahner werden nicht gehört. 

Schließlich: Am deutschen Wesen, soll die Welt genesen! Wer etwas anderes sagt oder meint, der kann gar nicht Recht haben. Wir sind die Größten, die Besten, die Allerherzliebsten, die ganz alleine wissen, was die Welt braucht - nämlich UNS! Ohne uns läge doch die Welt schon längst in Scherben. Nur wir sind die Kompetenten. Nur bei uns floriert die Wirtschaft und ausschließlich bei uns und nur weil wir und niemand anders auf der Welt die ganz große Wahrheit kennen. Wir allein wissen, wie man aus kein Geld für Konsumenten Wirtschaften wieder aufbaut. Wir - und nur wir Deutschen - kennen das Geheimnis, wir wissen, wie man die Quadratur des Kreises berechnet. Wir die ganz Besonderen. Wir, die eine Volkswirtschaft nach Art der persönlichen Geldbörse führen wollen. 

Wie das gehen soll? Wer das nicht weiß, sollte sich bitteschön an uns Deutsche wenden und vor uns abknien.

(Das wir verlogen sind, unsere Statistiken permanent fälschen - das muss schließlich niemand wissen)

Anders kann auch der Ausspruch eines gewissen Herrn Dobrindt nicht verstanden werden, der meinte, dass der Satz von Juncker eine nicht mehr zu überbietende Unverfrorenheit wäre.

Bumms - und jetzt kommt es: Juncker solle mal überlegen, ob er vielleicht Teil des Problems oder der Lösung wäre!

Toll! Da hat der gewisse Herr Dobrindt es dem Juncker aber so richtig gegeben. Wie kann der auch meinen, dass gerade wir Deutschen ein Problem in der EU sein könnten? Gerade wir Deutschen! Wo doch jeder weiß, dass die Südländer und vor allem die Griechen das Problem sind und wir händeringend nach einer Lösung suchen, um unsere Banken nicht Pleite gehen zu lassen. Unsere wohlgemerkt, so wie die Deutsche Bank u.a. Das ist nun der Dank der Welt. Alle hacken auf uns herum, als ob nicht wir - und ausschließlich wir - diejenigen sind, die die Welt auf unsere Kosten retten muss. Und wohlgemerkt - ausschließlich auf unsere! Alle anderen sind einfach zu blöd, zu faul und zu destruktiv. Nur wir allein, wissen, wo es langgeht.

-----

Es ist doch schön, wenn man Generalsekretär einer Splitterpartei im tiefsten Süden der Republik ist. Dazu haben wir auch noch Sommerferien. Irgendwer muss doch den Ausländern die Meinung mal geigen, die es wagen, etwas gegen uns zu sagen. Prost!