Dienstag, 21. August 2012

Das ist aber putzig

Da fordert doch die Bundesbank den Staat auf, mehr zu sparen. Die Begründung ist sehr hanebüchen: Weil die Verschuldung im Vergleich mit dem BIP gewachsen sei, müsse endlich strikter gespart werden, um das Vertrauen in die deutschen Staatsfinanzen nicht sinken zu lassen.

Hört, hört ...

Das klingt doch fast danach, dass wir maßlos gewordenen Bürger immer mehr an Kultur, Schwimmbädern, Öffentlichen Nahverkehr usw. usf. fordern und das dem endlich mal Einhalt geboten werden muss. 

Das klingt doch fast danach, dass wir faulen Bürger doch endlich mal in den robusten, prosperierenden Arbeitsmarkt eintreten sollen, um nicht länger in der sozialen Hängematte herumzuliegen.

Das klingt doch fast danach, das wir Bürger ein gerüttelt Maß Schuld tragen, dass die Verschuldung des Staates gestiegen ist.

Putzig, putzig ...

Da frage ich doch mal ganz leise: Wer hat denn die Milliarden an noch virtuellem Geld erhalten? Waren es nicht die Banken, die sich verspekuliert hatten? Werden nicht mit diesem virtuellen Geld die Bankhäuser in ganz Europa gestützt, dass sie ja nicht Pleite gehen?

Nun meine ganz offene Frage an die Bundesbank: Wieso will sie uns noch weniger verordnen, noch mehr Sparmaßnahmen aufzwingen? Ist sie nicht selbst Nutznießer der Staatsverschuldung? Hat nicht unser Geld den Casinokapitalismus am Laufen gehalten und hält ihn immer noch am Laufen? Reicht es immer noch nicht?

Wieso soll ich dafür mein Schwimmbad und meine Bibliothek im Stadtbezirk opfern? Wieso ich? Wieso soll ich dafür bestraft werden, weil die Oberen Zehntausend nicht wirtschaften können? Wieso ich?

Hat eine Bank jemals ihre Schulden an mich zurückgezahlt? Wurde einmal ein Bankmanager haftbar für das Desaster gemacht? Wurden die Provisionen derjenigen gestrichen oder mussten sie diese zurückzahlen, die armen Menschen z.B. in Spanien Häuser verkauft haben, wohl wissen, dass die überhaupt kein finanzielles Polster für die Ratenzahlung haben? War ich das?

Habe ich mich durch amerikanische Unternehmen über den Tisch ziehen lassen und langfristige Leasingverträge über das Gemeineigentum von Kommunen abgeschlossen? Habe ich kommunale Gelder in das Spielcasino gesteckt? Ist irgendjemand schon zur Rückzahlung des geklauten Geldes verdonnert worden?

Wieso soll ich jetzt dafür büßen?

Das 1%-Deutschland hat seine Gewinne außer Landes gebracht, nicht versteuert, nicht versteuern müssen. Das 1%-Deutschland ist nicht auf seine Kommune angewiesen. Die haben nur geprasst, sich vom Fernsehen dabei zusehen lassen, uns vorgeführt, wie sie mit Champagner um sich werfen. Sollen se ruhig. Ist mir im Grunde genommen egal. Glücklicher werden sie dabei nicht.

ABER: Was kann ich dafür? Wieso lässt man mich das jetzt büßen?

Ich habe immer gearbeitet, als guter Staatsbürger meine Steuern gezahlt, habe mich jeden Tag top-fit für den Beruf gehalten, habe mich mobben lassen, raus"komplimentieren" lassen ... Nun soll ich die Zeche für diejenigen zahlen, die sich einen Fettigen auf meine Kosten gemacht haben? Die meinen Mehrwert, den ich erwirtschaftet habe, einfach eingesteckt haben? Die damit nicht genug hatten, sondern damit nur Blut leckten und mit meinen Erarbeiteten dann noch wild in der Gegend spekuliert haben?

Wo kommen wir denn da hin! Enteignet die, die das verbockt haben und lasst mich in Ruhe!