Dienstag, 28. August 2012

Das sollte NIEMAND vergessen!

Man kann uns erzählen, was man will,
uns einsalbern wie man will,
uns korrumpieren wie man will,

Friedrich Engels Worte habe ihre Gültigkeit bis heute nicht verloren. Wer einen Beweis braucht? HartzIV ist der beste Beweis und sage man nicht, dass man damit Menschen nicht dem Hungertod überlässt. Man denke an die Saktionen bis Null Euro. Sanktionen, die man gegen lebende, fühlende, fleißige und kluge Menschen ausspricht, die man damit wie Dreck behandelt.


Und wer garantiert uns, dass HartzIV nicht irgendwann mal wieder dem Interesse der Bourgeoisie angepasst wird?



Engels sagte: 

»Der ganze Unterschied gegen die alte, offenherzige Sklaverei ist nur der, daß der heutige Arbeiter frei zu sein scheint, weil er nicht auf einmal verkauft wird, sondern stückweise, pro Tag, pro Woche, pro Jahr, und weil nicht ein Eigentümer ihn dem andern verkauft, sondern er sich selbst auf diese Weise verkaufen muß, da er ja nicht der Sklave eines einzelnen, sondern der ganzen besitzenden Klasse ist. Für ihn bleibt die Sache im Grunde dieselbe, und wenn dieser Schein der Freiheit ihm auch einerseits einige wirkliche Freiheit geben muß, so hat er auf der andern Seite auch den Nachteil, daß ihm kein Mensch seinen Unterhalt garantiert, daß er von seinem Herrn, der Bourgeoisie, jeden Augenblick zurückgestoßen und dem Hungertode überlassen werden kann, wenn die Bourgeoisie kein Interesse mehr an seiner Beschäftigung, an seiner Existenz hat.«

(Friedrich Engels, Die Lage der arbeitenden Klasse in England, in MEW 2, S.310)