Mittwoch, 14. August 2013

Zugepflastert - heute die SPD

Mann schon etwas angegraut, lächelnd, Frau wahrscheinlich etwas jünger, ebenfalls lächelnd und dann der Spruch Das WIR entscheidet vor propperem Hintergrund, dort wo du und ich viellleicht wohnen.




Es folgt ein großes WIR und etwas kleiner Für ein Alter ohne Armut.

Wer ist das WIR, das für ein Alter ohne Armut ist. Du und ich? Sicherlich. Aber die SPD? Wohl eher: NEIN!

Da ist doch wohl zu fragen, wer die Rente mit 67 eingeführt hat und wer die Rentenformel so verunstaltet hat, dass kein normaler Arbeitnehmer es schafft, nicht im Alter arm zu sein. Knapp über 40 % salopp gesprochen des letzten Arbeitseinkommens sollen es nur sein. 

Ob dieser adrette Wahlplakatsälterer wohl noch arbeiten darf? Ab Mitte 30 ist man für Unternehmen zu alt und meist zu teuer. Man wird rausgemobbt, rauskomplementiert, im günstigsten Fall abgefunden oder im ungünstigsten rausgeschmissen. Diejenigen Arbeitnehmer, deren Unternehmen einen Massenrauswurf veranstalteten, haben es ab einem bestimmten Lebensjahr sehr schwer, überhaupt etwas jenseit von H4 zu bekommen. Das ist das Los vieler vor allem älterer Arbeitnehmer. Aus einer unendlichen Reserve von Menschen kann billig geschöpft werden, prekär eingestellt (die Arbeitsagentur bringt das fehlende Geld für den Arbeitnehmer auf), wieder hinausgeworfen werden, aus dem Ausland billig eingestellt werden und wiederum ... Ein paar, die man wirklich braucht, erhalten etwas mehr Lohn, die anderen schauen in die Röhre. Die Arbeitsprozesse werden so geteilt und geschachtelt, dass man bei vielen Dingen nur noch angelernt werden braucht. Das schafft Altersarmut.

Wer hat Leiharbeit favorisiert und gesetzlich abartig hoffiert: Rot-Grün unter einem Gerhard Schröder!

In manchen Unternehmen arbeiten mehr Leiharbeiter als festangestellte Mitarbeiter. Das macht sich in der Kasse der Unternehmen positiv bemerkbar. Leiharbeit wird anders gebucht, wie Lohnarbeit eigener fest angestellter Mitarbeiter. 

Wer hat HartzIV eingeführt? Rot-Grün!

Mit HartzIV konnten die Löhne ins fast Bodenlose gedrückt werden. Arbeitszwang, d.h. Annahme aller Tätigkeiten auch entgegen der eigenen Qualifikation, machte aus Arbeitsplätzen Jobs. Jede noch so doofe und noch so billige Tätigkeit muss von Arbeitslosen angenommen werden, um nicht bis Null sanktioniert zu werden. Akademiker u.a. durften Parks sauber machen. Schade um die teure Ausbildung, die der Staat finanziert hatte, d.h. wir mit unseren Steuergeldern. Dann durften sich die Überflüssigen noch anhören, dass sie nur niedrige Qualifikationen hätten. Das mag auf einen Teil zutreffen, auf sehr viele nicht! Hungerlöhne sind der Anfang von Altersarmut.

Derjenige, der seine Arbeitskraft verkaufen muss, hatte das Nachsehen, Dank Rot-Grün.

Wer hat die private Altersvorsorge eingeführt? Rot-Grün unter Führung des SPD-Kanzlers Gerhard Schröder. Und die SPD musste wissen, dass sich dank der HartzIV-Gesetze, mit der Ausweitung von Leiharbeit und der Werksverträge, diese Menschen keine private Altersvorsorge leisten können. Und wenn ich mir so jetzt die Zinsen anschaue, kommt bei den Verträge auch kaum etwas rüber. Schließlich wurde die gesetzliche Rentenversicherung zu Gunsten der privaten nur geschliffen, um Versicherungsunternehmen zu hofieren.

Wer spricht schon von den sogenannten Leistungseliten davon, dass die Dumpinglöhne der Deutschen u. a. auch ein Grund des desolaten Euros sind?

Ein SPD-Schröder führt Fettlebe und hat seiner Klientel Schmalhans-Küchenmeister verordnet. Die SPD-Führung und sehr viele der Mitglieder sind heute noch Schröder dankbar. Sie halluzinieren darüber, wie gut es Deutschland gehen würde, dank der Agenda 2010. Und hier stellt sich dann ganz klar wiederum die Frage: Wer ist WIR? Lieschen Müller und Hans Jedermann doch wohl nicht.

Die SPD hat Altersarmut eingeführt und die CDU nur verfeinert. Wer soll dann diesem Plakatsatz glauben? 

Die SPD ist heute noch stolz auf die Agenda 2010. Herrn Steinbrück habe ich reden gehört, dass er sich mit Gerhard Schröder abbspräche und dass er stolz auf ihn wäre.

Und was soll dann das WIR? Das WIR, dass gegen die Altersarmut wäre? Ist ein Gerhard Schröder das Oberhaupt des WIR? 

Dann will ich nicht, dass ICH in das WIR eingeschlossen wird. Die SPD und ich - das sind zwei ganz verschiedene paar Schuhe. Ich habe es nicht vergessen, dass die SPD ihre Klientel verraten hat.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.