Mittwoch, 29. Januar 2014

Rassismus nenne ich das

Ich bin in Deutschland eingetreten mit vielen großen Graupen im Kopf. Ich war gut ausgebildet, hatt Mumm in den Knochen ... Was blieb? Nichts davon! Keine Demokratie, keine Freiheit - nur Anpassung und völlige Unterordnung an andere Umstände und - Konsum. Konsum. Das war mir nie besonders wichtig. Dass ich in diesem Land auf der Arbeit nun meine Meinung nicht mehr sagen konnte, wird nicht dadurch kompensiert, dass ich sie hier äußern kann. Wem interessiert es schon, wenn ich auf der Straße sage, dass Merkel doof ist. Absolut niemanden!

Aber Vorwort beiseite. In den Jahren, wo ich in den nun größeren Deutschland lebe, erlebe ich eins: den Absturz der Demokratie, den Absturz der Meinungsfreiheit, den Absturz der Demonstrationsfreiheit, den Absturz der Streikfreiheit, den Absturz der Menschen in prekäre Beschäftigung und Armut.

Ich erlebe, dass Mensch gegen Mensch gehetzt wird.

Das ist nicht mein Land.

Dieses Land hat nur noch eine Klasse von Mensch: die Besitzenden und deren Handlanger. Alle anderen sind nur so lange interessant, wie sie Knete für die Besitzenden und deren Handlanger heranschaffen. Dabei wird den Arbeitenden selbst nicht einmal soviel Einkommen zugestanden, wie sie verdienen, wie die Arbeitsproduktivität es ihnen zugestehen würde. 

Damit wir anderen nicht aufmucken, werden wir schlafend gehalten und Themen gesetzt, die uns gegeneinander aufhetzen. Und wir lassen uns genüsslich gegeneinander aufhetzen. 

Jetzt sind die Alten wieder einmal dran. Ist eigentlich ein Dauerbrenner. Diese alten Penner, nicht arbeiten und Geld wollen! Wollen? Jeder hat in die Rentenversicherung eingezahlt. Rente ist keine Wohltat!

 N-TV beginnt seine Nachrichten damit, dass zwei Babys gezeigt werden und uns erzählt wird, dass diese nun die Schulden für die Alten, die so übermäßig raffgierig (raffgierig: meine Auslegung) sind, zu zahlen hätten. Und warum? Weil nun die Rente mit 63 käme - ohne Abschläge. 

Das nenne ich Altersrassismus. Unterschwellig wird damit gesagt, dass derjenige, der nicht arbeitet, auch nichts erhalten soll, vielleicht gerade mal noch soviel, damit er nicht gleich stirbt. 

Dieser Beitrag war Rassismus vom Feinsten. 

Mal ganz davon abgesehen, dass die Rente mit 63 ohne Abschläge nicht kommt. 45 Arbeitsjahre (auch mit Arbeitslosigkeit) sind schwer erreichbar, besonders von Frauen. Lebensleistungsrente soll das Ding heißen. Es werden also nicht allzusehr viele sein, die mit 63 Rente ohne Abschlag bekommen. Außerdem haben diese Menschen 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt, auch als Arbeitslose. Dann wird verschwiegen, dass auch diese angebliche Wohltat nicht generell gilt, sondern auch diese abschlagsfreie Form der Rente altersmäßig steigt. 

Was ist nun mit den anderen Menschen. Haben die keine Lebensleistung vollbracht. Haben die nicht die Taschen der Kapitalisten gefüllt? Haben die nicht in die Rentenversicherung eingezahlt? Sind die Asche? Sollen die weiter auf H4 darben oder gezwungen werden mit Wahnsinnsabschlägen in Rente zu gehen? Sind ja nur noch Schrott oder so.

Das Thema Schulden für die junge Generation wird immer wieder dabei hochgekocht. Schulden. Lieschen Müller weiß, dass man keine Schulden machen sollte, obwohl sie auch laufend welche macht: das Eigenheim, das Auto, der Kauf bei Versandhäusern, bei Saturn und in Möbelläden u.a. Aber Schulden ... nein, soviel macht man nicht.

Was davon zu halten ist, können und haben andere Blogs viel besser erklärt, als ich das je könnte. Sie haben den nötigen Finanzsachverstand dafür.

Die nächsten Sätze der "Nachrichten"sendung von n-tv war gleich sehr widersprüchlich. Merken die das nicht? Oder unterstellen sie uns allen, dass wir nur noch dämlich sind? Da wird darüber schwadroniert, dass nun Unternehmen mit ihren Arbeitnehmern von 61 die Kündigung auskungeln, damit sie ohne Abschläge mit 63 in Rente gehen können. Die Moderatoren vergessen dabei auf die 45 Beitragsjahre hinzuweisen. 

Aber wird nicht auch dabei vergessen, dass die Alten unbedingt benötigt werden, nach Lesart der Medien und Unternehmen? Die suchen doch dringend Fachkräfte! Wieso sollten Unternehmen freiwillig ihre Fachkräfte dazu nötigen mit 61 aus dem Unternehmen zu scheiden? Sie brauchen sie doch? Oder?

Wieder mal beim Lügen erwischt - bei der Mär vom Fachkräftemangel. Nicht mal die Konzernmedien glauben daran.

Das ist nicht mein Land. 

Dort wo alles geldwert ausgedrückt wird, kann man nicht in Frieden leben.

Was soll man von diesem Land halten?

Das lügt wie gedruckt und stellt die Lügen als alternativlos dar.
Wenn man zu einem Nazi "Nazi" sagt, wird man vor Gericht gestellt.
Wenn man Widerstand gegen Naziaufmärsche leistet, wird man angeklagt.
Wenn man gegen Willkür des Staates demonstriert, wird man zusammengeknüppelt.
Wenn man den Ausnahmezustand ausrufen will, dann wird ein Tatzustand erlogen.
Wenn man hierher flüchtet, weil man besser leben will, wird man kriminalisiert als Schmarotzer, der nur Geld einkassieren will.
Wenn man alt ist, wird man als nutzlos deklariert.
Wenn man jung ist, als zu doof für eine Ausbildung.

Was ist das für ein Land?

Wenn Menschen, die aus anderen Ländern hierher gekommen sind, jahrzehntelang hier schon leben und nun im Alter (64 und über 70) zu Deutschlehrgängen gezwungen werden mit der angedrohten Bestrafung, dass man bei Verweigerung die Mindestsicherung sanktioniert?

Was ist das für ein Land?

Wo ist hier die Achtung vor dem Menschsein? 

Deutschland hat schon lange den Pfad der Humanität verlassen. Ich verachte dieses Deutschland, das sich wie ein Koofmich aufführt und alle Welt von seiner angeblichen Genialität überzeugen will, wenn nicht mit Worten, dann auch gern mit Gewalt. Deutschland hat schon zweimal den Kürzeren bei seinen Allüren gezogen.

Was ist das für ein Land? Nicht meins!







Kommentare:

  1. Sehr guter Beitrag. Genauso so empfinde ich auch, weswegen es zwischen meiner Frau (West) und mir als gelernten DDR-Bürger, in vielen Sachen unterschiedliche Ansichten gibt.
    Dabei will ich hier keine Vergleiche zu meinem "ersten Leben" im Osten ziehen. Wo ich mich wohler gefühlt habe, sollte klar sein *g*.
    ...denn diese BRD ist nicht mein Land.

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt so viele, die sich nicht in diesem Land aufgehoben fühlen. Ist das nicht traurig? Nein traurig ist der falsche Ausdruck. Es ist eine Sauerei!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.