Dienstag, 29. April 2014

Immer dasselbe

Ich habe schon länger nichts mehr in meinen Blog geschrieben. Was auch? Alles ist 1000x wiedergekäut.

Hartz IV bleibt und wird noch verschärft. Wem wundert das? Die dazu Verdonnerten sind in den Augen anderer sowieso alles nur Faulenzer. Jack London hat in "Menschen der Tiefe" schon die heutigen Verhältnisse beschrieben, als er damals um 1900 den Wallraf gemacht hat. Wir sind nicht mehr sehr weit von den damaligen Verhältnissen entfernt.

Die Löcher in den Straßen bleiben auch. Nun sollen wir noch herangezogen werden, trotz genügend Geld, wie festgestellt worden ist. Wichtiger sind aber Prestigbauwerke. Irgendwann in nächster Zeit werden auch wir - trotz gegenteiliger Rede - mit einer Maut belastet werden. Die kleinen Leute werden zahlen müssen, die Dienstreisenden können es sicherlich von der Steuer abziehen.

Die Bildung unserer Kinder ist uns weiterhin so gut wie nichts wert. Es fehlen Lehrer und nicht nur das, auch das, was die Kinder lernen, wäre überholungsbedürftig. 
 
Der Westen schürt wieder die Kriegshysterie. Und weist mal wieder jegliche Schuld von sich. Wo "wir" bisher gewütet haben - auch nicht durch unsere Schuld, die Menschenrechte haben uns angeblich dazu gezwungen - haben wir eine Trümmerwüste zurückgelassen und verfeindete Menschengruppen, die früher friedlich Tür an Tür leben konnten.

Es gibt wieder einen Kalten Krieg. Die Russlandhasser laufen zu Höchstform auf. Ich wundere mich nur, dass in Leipzig noch kein russischer Panzer - wenn es geht noch mit riesengroßem roten Stern - gesichtet worden ist. Jeden Tag die gleiche Leier. Nachrichten kann man weder hören noch sehen. Man wird immer mit Lügen bombardiert. Wir erleben tagtäglich keinen Journalismus mehr sondern nur noch Agit-Prop. Okay unser Hosenanzug kennt sich damit super aus. War schließlich in der DDR ihre Wahlfunktion. 

Übrigens würde ich mich nicht wundern, wenn nur ein Double unseres Hosenanzuges herumlaufen würde, das nur in Schlagzeilen sprechen muss, die auch noch von irgendwelchen Springers oder Bertelsmänner vorgefertigt worden sind. Ein Mensch mit intaktem Hirn kann eigentlich gar nicht soviel Müll quatschen. 

Der Maidan ist heroisch. Seine Zerstörungswut ist mit Demokratie gleichzusetzen. Der Donbas macht das gleiche, deren Vertreter sind aber Terroristen. So einfach kann das Leben sein. Eben - Agit-Prop! Manches Mal werden auch Entwicklungen international eingeläutet, deren Auswirkungen nicht mehr zu stoppen sein werden. Oft hört man von der sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Hoffentlich ist es nicht der 3. Weltkrieg. Zur Zeit stehen die Uhren zwei Minuten vor 12 und wir haben schon gelben Alarm.

Der Binnenmarkt schaut wieder einmal sehr, sehr freundlich in die Runde, bis er im nächsten Monat sein wahres Gesicht in der Rückschau zeigen muss.

Die Steuereinnahmen sollen auf einem Höchstniveau sein - sogar aus dem Lohnsteuersektor. Ich weiß jetzt nicht, wer alles einbezogen wurde. Da das Lohnniveau gesenkt worden ist, können auch die Steuern aus Arbeit nicht auf einem Rekordniveau sein, wenn man von Otto Normalo ausgeht. Was soll man also von der Steuerarie halten?

Wir wählen dieses Jahr wieder. Landesparlamente stehen zur Wahl und die Europawahl steht auch vor der Haustür. Ich lasse sie nicht herein. Wozu soll ich Leute wählen, die noch weniger zu sagen haben, als die Parlamentarier im deutschen Bundestag. Uns wird dabei nur eine Pseudo-Demokratie vorgegaukelt. 

Übrigens hat der in der Welt wieder von seinem Lieblingsthema geschwatzt: Freiheit - Freiheit - Freiheit - aber das nur am Rande.

Das Europaparlament kann nichts allein entscheiden. Und was soll dann diese Veranstaltung? Okay die Länge des Klopapiers ist noch nicht festgelegt worden.

Die Parteien überschlagen sich mit ihren Wahlplakaten wieder. Die LINKE schlagzeilt, dass Rüstungsexporte gestoppt werden müssten. Gut. Das kann man schon unterschreiben. Nur, wie will sie es erreichen? Die zu wählenden Länderparlamente haben in dieser Beziehung kein Mitspracherecht. Und Europa? Auch nicht. Dazu müssten alle Länder mitziehen. Und glaube doch niemand, dass irgendjemand in den europäischen Regierungskreisen das wollte.

Die FDP will ihre Ärmel hochkrempeln: für Kita, Straßen ohne Löcher, Bildung - eben was so immer kommt. Sie müssten mir bloß mal verraten, was das bringt, wenn ich die Ärmel hochkremple. Das bleibt das Geheimnis der Freien "Demokraten". Und die "Christ""demokraten" und die Grünen? Schweigen wir. Es ist immer dasselbe. Es sind immer dieselben Phrasen, die sich erledigt haben, wenn sie gewählt worden sind.

Die Gewerkschaften haben sich mal wieder Gehör verschafft. Nein, es ging nicht um Löhne, Einkommen oder um einen besseren wirklich flächendeckenden Mindestlohn. Das sind schließlich nur Lapalien, die einem Co-Manager nicht so sehr viel interessieren. Viel wichtiger ist, dass die Menschen in Arbeitsverhältnisse auch Fußball gucken können. Fußball! Wenn es das ist, was den Gewerkschaften auf den Nägeln brennt, dann ist denen nicht mehr zu helfen. Okay, es ist schon wichtig, die Menschen in einem Hype um 22 Millionären und einem Ball zu halten. Wer sich um Tore kümmert, dem ist es egal, wenn wieder in aller Heimlichkeit, das Sport"ereignis" abwartend, irgendwelche Schweinereien von der Regierungsbank aus uns untergejubelt werden.

Apropos unterjubeln. Der OSZE sind ja auch einige Nato-Offiziere untergejubelt worden, die fleißg alle Straßensperren skizzierten, bis sie festgenommen worden sind. Aber nein - das ist doch keine Spionage - das sind touristische Reisen. Und das falsche Logo der OSZE? Ach das ist doch sowas von egal, Hauptsache die Bürger glauben das alles. Und warum sollten die Nachrichtensprecher auch die Wahrheit sagen - siehe oben - alles nur Agit-Prop. 

Die Mühle dreht sich rundherum. Die Republik ist erstarrt. Nur wenn es gegen Links und den Antifaschismus geht, dann wacht dieses Land auf und stellt sein Justizsystem zur Verfügung. Schließlich will man sich mit Braun nicht verderben. In Ungarn und der Ukraine gehen wir Bündnisse mit diesen Leutchen ein. Die wollen wenigstens nicht die Kapitalverhältnisse verändern. 

Die Themen sind alle auf Endlosschleife gestellt. Was soll man dazu noch sagen?

Da spiele ich doch lieber einen Helden oder eine Heldin in meinem Rollenspiel. Dort ist wenigstens noch etwas los und dort kann ich die Geschichte verändern.


PS: @ Ankreuzung überhaupt nicht: Fragezeichen - Fragezeichen - Fragezeichen. Gibt es hier im Lande noch jemand, der das, was läuft, alles gut findet. Ich vergas die BILD-Leser. Sorry. Oder vielleicht die Pippi Langstrumpfs in unserem Land: Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt? Man lernt viele solcher Menschen kennen. Kürzlich sagte mir jemand: Ich habe meine Meinung und lass mich auch nicht davon abbringen. Es war die Meinung, dass Assad für den 1. Giftgasanschlag verantwortlich gewesen sein soll. Da helfen auch keine anderen Erkenntnisse mehr, die jeder lesen kann, wenn er denn lesen kann. Die Meinung war fest - und zwar immer die, die BILD von sich gibt. Ach geh mir doch weg, mit solchen Idioten.  Zu jeden o.g. Punkt gibt es zig Beweise, falls man verstehend lesen kann und damit soll es ja hier im Lande nicht so weit her sein.


Dienstag, 15. April 2014

Willkommen beim Staatsfernsehen

Ich tue mich immer schwerer damit, Nachrichten in den Medien zu hören/sehen. Ich werde jeden Tag wütender, dass ich diese Desinformationssendungen mit meinem Geld bezahlen muss. Es ist egal, welche Nachrichtensendung - ob nun öffentlich-rechtlich oder privat - eine Soße. 

Heute habe ich es wieder kurz probiert und schaltete ein, als Gabriel tönte, dass es schneidend klar wäre, dass Putin den Donbass sich einverleiben wolle. Der Ausschaltknopf ist ganz schnell betätigt.

Was schneidend klar ist, dass ein Teil des Gehirns von Gabriel wahrscheinlich den langen Messern zum Opfer gefallen ist. Er hat statt dessen einen kleinen Roboter dort drinnen, der in einer Endlosschleife vor sich hin betet: Putin ist schuld ... Putin ist schuld ... Putin ist schuld ... Garniert wird alles mit ganz klaren Beweisen, die ein denkender Mensch in einen Lachanfall ausbrechen lassen würde. 

Letztlich habe ich gelesen, dass ein bestimmtes Gewehr bei den Selbstverteidigungseinheiten des Donbas zu finden wäre, was nur die russische Marine hätte.

Kringel, kreisch, gröhl, auf den Boden trampel vor lauter Lachen ...

Gibt es überhaupt auf der Welt eine Waffe (außer Atombombe), die nur eine ganz bestimmter Teil einer Armee trägt? Heutzutage? Wo fixe Verkäufer einen alles an Waffen in der Welt verkaufen können?

Oh ja, die Meldung von der Waffe ist genauso gut, wie die Massenvernichtungswaffen von Sadam, das Giftgas von Assad. Nun ist der Westen ein wenig in die Niederungen eingedrungen. Jetzt ist es eben nur ein bestimmtes Gewehr von Putin. Tja, man muss sich auch mit Kleinigkeiten zufrieden geben. Besser das, als überhaupt nichts. Und ein Nichts - das geht wirklich nicht in der Puppenstubenwelt unserer Herrschenden.

Besser klein als gar nichts! Gell Gabriel?

Dabei muss Putin gar nichts machen. Er muss gar nicht auf Sezession drängen. Das kann die Putschregierung ganz allein, wenn der Westen es denn vor lauter Dollar-/Eurozeichen und fleißigen ukrainischen Arbeitssklaven im Hinterkopf sehen wollte. Okay, Deutschland weiß es ganz genau, wie es ist mit ukrainischen Arbeitssklaven. Das hat es in seinem 3. Reich schon ausprobiert und kann durchaus alle anderen westlichen Wertegemeinschaftsländern mit Auswertungen darüber dienen.

Eine kleine Frage: Was wäre, wenn  irgendeine Regierung, die sich an die Macht geputscht hätte, meine Muttersprache als illegitim einstufen würde, mich zwingen würde, bei Strafe, dass ich meine Muttersprache nicht mehr sprechen darf. Das ist nicht einmalig in der Welt. Früher wurde dann immer von Diktaturen gesprochen. Heute sind wir mit so einer Diktatur verbündet. Nein, nicht wir - sondern die Herrschenden im Westen. Ich würde mich jedenfalls gegen solch ein Diktat wehren.

Und was würde ich machen, wenn ich der KP angehören würde und jetzt um mein Leben fürchten müsste, weil der politische Westen wegschaut wenn Faschisten Jagd auf mich machen? Meine Büros plündern? Sollte ich da einfach wegschauen und meinen, dass die Faschisten nur ein wenig fehlgeleitet wären und es eigentlich doch ganz liebe Kerle sind, die man nur auf den rechten Weg zurückbringen müsste. Okay, auf dem rechten Weg sind sie ja schon.

Was wäre, wenn ich Jurist wäre, und "nur" die Gesetze verteidigen wollte? Würde ich mich dann freiwillig als Freiwild der Faschisten jagen und schlagen lassen?

Jeder der nur diese einfachen Fragen mit einem klaren "NEIN" beantwortet, weiß, wie sich die Russen in der Ukraine fühlen müssen und dem ist klar, dass die sich das alles nicht gefallen lassen wollen. Wer will schon Mensch 2. Klasse sein. Ostdeutsche wissen, wie sich das anfühlt.

Putin muss sich nur zurücklehnen und beobachten.

Diese USA-Marionette an der Spitze der Putschregierung widerspricht sich in nur einem einzigen Satz. Mit der Präsidentenwahl (wann immer die auch kommen sollte) könnte ein Referendum über die Staatsform ebenfalls stattfinden, aber ein Förderation käme nie in Frage. Okay, was dann? Eine große Auswahl an Staatsformen gibt es dann nicht mehr. Es sei denn, man wolle irgendjemanden einfliegen und zum König krönen. Geht es noch blöder? Ich denke, wir werden sehen, dass es noch blöder gehen kann.

Derweil führt der politische Westen ein Tänzchen gegen Russland auf, was ganz leicht in einen heißen Krieg übergehen könnte. Er überschüttet Putin mit Jauche, obwohl er selbst nach Jauche stinkt. Der Nahe Osten spricht Bände über die Taten des politischen Westens.

Wie würden die Herzen der Reichen vor Freude hüpfen, wenn sie dann alles Zerstörte wieder aufbauen dürfen. Die Wachstumsraten ihrer Unternehmen im In- und Ausland sind nicht so prächtig, als dass sie Freudentänze aufführen könnten. Also muss ein Krieg her, damit sie mit diesem und danach sich eine goldene Nase verdienen können, diese Krämerseelen, die sie nun mal sind.






Mittwoch, 2. April 2014

Wichtige Dinge entschied die Bundesregierung

Deutschland hat viele Probleme, die tatkräftig angegangen werden müssten. 

Unser Binnenmarkt stagniert bestenfalls, wenn man es wohlwollend betrachtet. 

Eine breite Masse der Menschen verarmt immer mehr. 

Die Jugendarbeitslosigkeit ist auch hoch und die Schulabgänger werden vielfach in irgendwelchen Maßnahmen geparkt. 

Ebenso die Langzeitarbeitslosen, die idiotische Aktivierungslehrgänge über sich ergehen lassen müssen, um nicht letztendlich auf "Null" sanktioniert zu werden.

Die Veränderung der Rentenformel und die Veränderung des Renteneintrittsalter mit drastischen Rentenabzügen schafft immer mehr Armut unter den Rentnern. Auch die mit vielen fast unerreichbaren Bedingungen der Rente mit 63 bis 65 hilft nicht gegen Altersarmut.

Der flächendeckende Mindestlohn wird trotz anderslautender Jubelmeldungen NICHT flächendeckend. Langzeitarbeitslose werden in großer Mehrheit halbjährlich ausgetauscht werden. Und 8,50 ist nicht armutsmindernd.

Das Gesundheitswesen krankt an allen Ecken. Krankenhäuser können keine Profitgenerierungsanstalt sein. Das geht immer in die Hose und wird vermehrt Tode fordern.

Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen gelten als Patienten 2. Klasse und bekommen ihre Termine für einen Facharzt nicht so, wie sie es bräuchten, also nur mit langen Wartezeiten. 

Unsere Schulen erodieren, baulich und auch lehrmäßig. Lehrer fehlen und die Schulen an sich sind in der Regel vielfach sehr sanierungsbedürftig und werden nicht saniert.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen werden geschlossen. Die Schuldenbremsen auf allen Ebenen wirken und niemand begreift mehr, dass Schulden nicht gleich Schulden sind, sondern Investitionen sein können, die letztendlich öffentliche Gewinne sind, die aber nun nicht krämerseelig berechnet werden können.

Die Demokratie befindet sich im freien Fall. Länder haben Polizeigesetze verabschiedet, die das Recht auf Versammlungsfreiheit stark einschränken.

Deutschland drängelt sich kriegslüstern in die 1. Reihe. Nicht nur im Öffentlich-Rechtlichen sieht man mit dort am besten. Wir heizen den Konflikt mit Russland an, ohne zu bedenken, dass Russland deutsche Kriegsgelüste schon zweimal ganz heftig auf die Finger geklopft hat. Deutschland probiert es immer wieder.

Schäuble bezeichnet Putin als Hitler und vergisst, was Hitler wirklich getan hat. Guido Knopp hat ganze Arbeit geleistet mit seiner Hitler-"Dokumentations"reihe. 

Deutschland hat Probleme über Probleme.

Schön, dass man jetzt berichten kann, dass ein Problem zügig im Sinne des Volkes entschieden worden ist:

Zur Fußballweltmeisterschaft in Brasilien ist es möglich, auch nach 22:00 Public Viewing zu schauen.

Großes Beifallklatschen. Der Leichensack darf auch nach 22:00 noch begutachtet werden. Bravo für diese Regierung, die zum Wohle des Volkes etwas ganz, ganz, ganz wichtiges ohne bürokratische Hürden entschieden hat.

Weiter so.




Dienstag, 1. April 2014

Das arme CO2

Es ist traurig, was dieser Verbindung so alles angedichtet wird. Dabei könnte jede Verbindung, jedes Element, jedes Oxid oder was auch immer für eine chemische Verbindung recht depressiv werden.

Unter Wissenschaftlern wäre es unstrittig, dass diese bedauernswerte Verbindung CO2 (ich leide unter deren Verleumdung) schuld wäre an der Klimaveränderung. Die Frage sei nur gestattet, was sind Wissenschaftler wert, die ihre Untersuchungen als Dogma ansehen und keine anderen Fragen mehr zulassen. Die Antwort: Nichts! Wissenschaftler sind keine Wissenschaftler, die nicht ihre Theorien immer wieder in Frage stellen, denn bewiesen ist nichts. Unser Klimasystem ist ein chaotisches System, was sich nicht in eine relativ einfache mathematische Formel pressen lässt. Rückwärtsversuche schlugen immer fehl. 

Nein, dieses arme CO2 muss jetzt für Kriege und Hungernöte herhalten. Wenn ich CO2 wäre, würde ich krank vor Kummer über diese demagogischen Sätze werden.

Gut. Sie sind sehr praktisch für die Herrschenden profitgeilen Eliten. IHR Handeln wird NICHT in Frage gestellt. Sie haben ja ihr Alibi: CO2

Ein weiteres Alibi ist der Mensch an sich. Nun gut, der Mensch unter ihnen - wohl besser. Die Zahl der Bevölkerung ist zwar - bezogen auf die Erde - nicht so groß. Viele haben das schon ausgerechnet und kamen auf einen recht geringen Platzbedarf auf den Kontinenten. Einige davon könnten dabei von Menschen komplett geräumt werden. Man reise nur in einem Flugzeug interkontinetal über Landmassen, um zu sehen, dass man in der Nacht nichts sieht, keine Lichtermeere, nichts. Nur an manchen Flecken leuchten Straßen und Häuser bis zum Flugzeug hinauf.

Ohne das Klimadiktat von irgendwelchen Wissenschaftlern, die nur Geld einspielen wollen, gab es andere Theorien. Ich habe noch in der Schule gelernt, dass wir in einer Zwischeneiszeit leben und man überhaupt nicht weiß, ob die Eiszeit wirklich schon vorbei wäre. Ich denke, sehr viel mehr weiß man heute auch nicht, trotz anders lautender Weissagungen.

Hungersnot und Kriege. Dem bemitleidenswerten CO2 - man bedenke, eine Zahl hinter einem 0,0 % im unteren Bereich -  werden nun alle Schlechtigkeiten der Welt angehängt.

Der Westen ist Abnehmer von Holz. Dafür werden Urwälder gerodet, besonders schlimm in Asien. Der Westen ist gierig nach Palmöl. Auch dafür werden Urwälder gerodet, nur damit unser Bedarf gedeckt wird, für allemöglichen Firlefanz.

Wenn wir in der Geschichte rückwärts blicken, sollten wir eigentlich gewarnt sein. Spanien hat für seine Armada alles Holz gerodet. Ergebnis? Erodierende Berge. Wenn wir noch weiter zurückgehen wissen wir, dass vor Christi Menschen entdeckt haben, wie man Eisenerz herstellt und haben dafür ganze Wälder verbrannt. Ergebnis? Wüste Flächen, wo nur noch einige Gräser wachsen und andere anspruchslose Pflanzen, übersäht meist mit Steinen. 

Lernen wir daraus? Nein. Wir lassen hübsch weiter unsere Urwälder abholzen und wundern uns dann, dass es in vielen Gegenden weniger regnet und dass dieses Land unfruchtbar geworden ist. 

Fast alle Deutschen haben ein Smartphone. Schön. Um Handys mit allem App-Müll, die man als Innovation verklickert, herzustellen, benötigen wir Seltene Erden. Sie heißen seltene Erden, weil sie im abbaumäßigen Rahmen eben selten vorkommen. Damit einher geht die Vergiftung des Bodens. Er wird unfruchtbar und kann keine Nahrung mehr produzieren. 

Und mit den seltenen Erden und dem Handy sind wir gleich beim nächsten Problem. Wer Seltene Erden in Afrika z.B. kauft und damit den Grundstein für ein Handy legt, nimmt in Kauf, dass von diesem Geld Waffen für Bürgerkriege gekauft werden. Aus dem Smartphone, lieber Nutzer, tropft Blut. Das müssen wir wissen, auch wenn man nicht auf alles verzichten kann, sollten wir nicht immer den neuesten Modellen nachjagen. Damit heizen wir Bürgerkriege an.

Unsere Regierung hat offen gesagt, dass sie für den Handel und für die Rohstoffe Kriege führen will. Wir im Westen legen die Hand auf die Rohstoffe der Welt. Entweder man gibt sie uns freiwillig oder ...

Wir als Westen initiierten Kriege im Irak, in Aghanistan, in Lybien, in Syrien, in Schwarzafrika ... Wir zerstörten die Länder, halfen Warlords dabei, an die Macht zu kommen. Wir haben unsere Hand auf die Ukraine gelegt und gehen Hand in Hand mit einem Putschregime und Faschisten. Ob sich der Westen nicht doch noch an der Ukraine verschluckt? Mal sehen. Ich würde es ihm wünschen. 

Wir initiierten Kriege - nicht die Erderwärmung und noch weniger das bemitleidenswerte CO2.

Wir - als der Westen - unterjochten Schwarzafrika bin in die Neuzeit hinein, betrieben Neokolonialismus mit unserem Geld, um sehr viel mehr Profite aus diesem Kontinent zu ziehen. 

Wir plündern die Welt aus, so dass immer mehr Menschen kein Auskommen mehr finden.

Das war nicht die Erderwärmung oder das bemitleidenswerte CO2.

Wir legen Blumengewächshäuser großen Ausmaßes in Afrika an, nur damit bei uns am Valentinstag ja jede Frau einen billigen Blumenstrauße geschenkt bekommen kann. Diese Flächen werden der Nahrungsmittelproduktion entzogen. 

Das war nicht die Erderwärmung oder das bemitleidenswerte CO2.

Wir - als der Westen - haben Grenzen ohne Rücksicht auf Stammesgebiete einfach gezogen, wie es uns genehm war. Einige Herren, als Vertreter der westlichen Staaten, saßen an einem Tisch vor einer Landkarte und steckten ihre Einflussphären einfach ab. Nun wundern wir uns, dass es in den Ländern Bürgerkriege entfacht werden.

Wir - als der Westen - liefern unsere Müllprodukte mit Dumpingpreisen nach Afrika und zerstören die einheimische Wirtschaft. Hunger ist die Folge.

Das machen wir auch in der EU, in Griechenland. Frischmilch ist nicht nur 5 Tage Frischmilch sondern auch doppelt so viele Tage. Die einheimische Milchwirtschaft wird mit unserer Dumpingpreismilch über"schüttet" und gerät ins Abseits. Nun kann der letzte einheimische, kleine Milchbetrieb einpacken. Das wird dann Reform genannt.

Das war nicht die Erderwärmung oder gar das bemitleidenswerte CO2.

Wir buddeln nach Diamanten, nach Gold, nach Kupfer und anderen Metallen und hinterlassen eine zerstörte Welt, die niemanden mehr Nahrung spenden kann. Kein Konzern wird dazu verdonnert, seinen Müll an zerstörter Landschaft wieder zu regenerieren. Im Gegenteil. Die Entsorgung der Gifte überträgt man auf die Allgemeinheit und da in vielen Ländern diese Allgemeinheit arm ist, werden die Gifte nicht entsorgt, sondern töten die Einheimischen.

Wir bauen Städte in die Wüste und beleuchten sie verschwenderisch und gehen mitten in der Wüste ebenso verschwenderisch mit Wasser um, damit dort Rasen wachsen kann. Zweck des Ortes: Spielen (Las Vegas).

Nun, dafür brauchen die eine Handvoll von Reichen auch nicht mehr Las Vegas. Sie spekulieren mit Weizen, Reis und anderen Nahrungsmitteln und hängen den Brotkorb damit für viele Menschen ganz hoch, so dass sie ihn nur noch mühevoll oder überhaupt nicht mehr erreichen können.

Das hat nichts mit der Erderwärmung oder gar mit dem bemitleidenswerten CO2 zu tun.

Die Welt teilt sich immer mehr in Reich und Arm, was nur die halbe Wahrheit ist. Arm ist nicht gleich Arm. Die Zahl derjenigen, die hungern nimmt zu. Die Zahl derjenigen, die Bettelarm sind auch. Es wird in der Welt gehungert. Gehungert wegen Bürgerkriegen, gehungert, wegen Landraub von großen Konzernen.

Das hat nichts mit der Erderwärmung oder gar mit dem bemitleidenswerten CO2 zu tun.

Die meisten Überschwemmungen in Deutschland sind so schadensreich, weil Menschen dort bauen, wo sich der Fluss ausbreitet, wenn sein Flussbett für das viele Wasser zu klein ist. Hauptsache man kann seine kleine Klitsche bauen, egal wo und dann hinterher jammern, dass Wasser im Keller oder noch höher steht.

Daran ist weder eine Erderwärmung schuld noch das bemitleidenswerte CO2.

Lassen wir nicht das CO2 für alles büßen, was hier und heute falsch gemacht wird. Lassen wir nicht das CO2 dafür büßen, dass es furchtbar reiche Menschen gibt, die alle anderen ausbeuten und am liebsten deren Essen fast ganz streichen wollen. Es gibt in unserer Zeit wiederum genug Sklaven. Es gibt in unserer Zeit genug Kriege, die nur wegen Profitgeilheit ausgelöst worden sind.

Es ist leicht unter unter den Rock sogenannter Klimaforschern zu kriechen und uns allen die Schuld an Hungersnöten und Kriegen aufzudrücken. 

Die wirklich Schuldigen können sich ganz leicht hinter diesen sogenannten Wissenschaftlern verstecken und schreien: Wir - wir sind doch nicht schuld daran. Wir doch nicht.

* Falls sich die Erde erwärmt.Andere Wissenschaftler sollen errechnet haben, dass wir vor einer wohl viel verheerender wirkenden Eiszeit stehen. Übrigens hat man 2013 davon gehört, dass der Seefahrtsweg in der Arktis so vereist war, dass er sommers nicht schiffbar war? Das passte wohl nicht ins Bild.

 

___

PS: Ich tue mich zunehmend schwer damit, überhaupt noch Nachrichten zu hören. Der schlechte Teil der DDR ist mit ihnen auferstanden.