Mittwoch, 28. Mai 2014

Von der Kreuzchen-mach-front

Ich bin Spitzenkandidatin der Unkrautverwertungspartei für die EU. 

Unsinn geh weg! 

Nur, die Parteien zur Europawahl machten es ähnlich. Uns wurde suggeriert, dass wir einen Spitzenkandidaten aussuchen sollten - mit Kreuzchen an der richtigen Stelle - und der wird dann der Boss der Kommissionen. Ich staune immer wieder, welche Lügen sich da ausgedacht werden, um den Menschen Demokratie vorzugauckeln (Namensähnlichkeiten mit einem Lebenden sind bewusst gemacht worden). Ein Kreuzchen soll bestimmen, wer der Boss der Kommissionen wird ... Als ob die Kommissionen oder als ob die Europaparlamentarier Demokratie wären. In der EU ist Demokratie ausgeschlossen. Der Boss der Kommissionen wird alleinig durch die Regierungen der EU ausgekungelt. Dass es vielleicht trotzdem Juncker oder Schulz werden könnten, steht auf einem völlig anderem Blatt und hat nicht allzuviel mit deren Wahlergebnis zu tun.

Da schwadroniert ein Herr Gysi darüber, dass die Europawahl ein Zeichen für ein sozialeres Europa wären. Das Parlament! Welches so einfach in Raum und Zeit dahinwabert ohne Zuordnung. Er hätte auch sagen können, dass die Europawahl ein Zeichen für ein nationalistischeres Europa gewesen wäre. Ich sage es mal mit der FN, deren Bossin meinte, dass sie Politik für die Franzosen mit den Franzosen machen wollte. Ob das sozialer werden könnte, sei dahin gestellt. Er hätte alles sagen können, ohne dass es die EU gestört hätte. Und eigentlich müsste er es besser wissen oder hat er in seiner Schul- und Studienzeit im Unterricht oder der Vorlesung nicht aufgepasst? Die EU ist ein Konstrukt der Konzerene, egal ob die sich nun im realen Raum bewegen oder im Spielcasino. Er hat vergessen, dass nicht das Parlament die Macht hat, sondern die Regierungen der einzelnen Länder. Kann er mir vielleicht sagen, warum Merkel die EU dominiert? Ist es das Wählervotum der vergangenen Wahl gewesen? Oder ist es nicht vielmehr der Geldsack, der hinter Merkel steht? Ich sage nur - Gysi quatscht geschichtsvergessen. Er ist mit der Partei auf dem langen Wege zur Unterwerfung unter das parlamentarische System. Er geht den Weg, den die Grünen vor langer Zeit schon gegangen sind. Leider. 

Das es in Europa eher einen Rechts- als einen Linksruck gegeben hat, kann ich nachvollziehen. Den meisten Menschen in Europa geht es schlecht. Und diejenigen, die noch auskömmliche Einnahmen haben, sind total verängstigt, dass es ihnen so gehen könnte, wie dem Nachbar. Haben wir nicht gerade gehört, dass es auch in Deutschland etwas mehr als 8 Prozent der Menschen sind, die sich nicht einmal aller 2 Tage eine gesunde Mahlzeit leisten können? Und alles läuft hier unter der Schlagzeile, dass es der Wirtschaft so gut wie sonst nie gehen würde und dass die Kauflaune der Bevölkerung gleich alle Messskalen zerspringen lassen würde? Wurden die rund 10 Prozent der schlecht ernährten Menschen in Deutschland statistisch gleich ausgegliedert? Und haben wir mit dem Grundgesetz Ablage "P" gemacht? Gut, dort drinnen steht nicht, dass sich die Menschen in Deutschland alle gut ernähren können, aber gleiche Lebensbedingungen zu schaffen, steht schon drinnen. Ein Schelm wer Arges denkt. Sollen sich die gleichen Lebensbedingungen alle bei der TAFEL wiederfinden? Oder wie haben sich das die Oligarchen in Deutschland so gedacht? Ich kann auch nachvollziehen, dass Menschen Angst haben, dass die Schiffsladungen von Menschen aus Afrika ihr Überleben in Europa noch schwieriger machen. Es gibt nicht soviel Arbeitsplätze, wie gebraucht werden, zumindest nicht soviele, die man zu bezahlen bereit wäre. Armut trifft auf noch größere Armut. Leider richtet sich die Wut dieser Menschen auf die falschen Objekte. Nicht diejenigen, die zu uns kommen sind die Schuldigen an der Misere und der Armut in Europa. Man kann nicht CDU wählen und sich dann wundern, wenn man ärmer wird oder noch ärmere Zuflucht und Hilfe hier suchen. Aktio ist gleich Reaktio!

Nun bin ich gleich bei einem anderen Thema "Oligarchen",  "Kreuzchen machen" und "Demokratie"! Das Konzerneuropa jubelt. Die Ukraine hat gewählt. Dieses Mal hat das dumme Volk einen Schoki-Oligarchen an die Macht gebracht. Vielleicht meinen sie, dass dadurch ihre immer mehr wachsende Armut versüßt werden könnte. 

Abartig finde ich - oder auch folgerichtig -, dass eine Wahl, die nicht im ganzen Land stattfand nun demokratisch abgelaufen sein soll. 

Das Konzerneuropa rotzt auf die Demokratie. 

Merkel konnte gar nicht schnell genug zur gelungen Wahl dem Schoki-Oligarchen gratulieren. Dass der die Faschisten weiterhin in der Regierung lässt - geschenkt. In der Ukraine ist für das Konzerneuropa die Welt nun fast in Butter, ein völlig  lupenreiner Demokrat wurde demokratisch gewählt. Die Wahrheit interessiert nur noch ein paar sogenannte Putinversteher. Was schert es den Westen, dass nicht das ganze Land gewählt hat. Was schert es den Westen, dass überhaupt gewählt wurde. Was schert es den Westen, das viele Bürger die Demokratie noch nicht in die Ablage "P" schreddern wollen? Was schert den Westen überhaupt Demokratie. Sie ist altmodisch, unmodern, sinnlos und was weiß ich nicht noch alles. Merkel hat nur ihr angelerntes DDR-Demokratieverständnis in diese Gesellschaft eingebracht. Wer Wahlsieger wird, bestimmen diejenigen, die das Machtmonopol haben. Das ist nicht verwunderlich, da sie als Agit-Prop-Sekretärin mit diesem Demokratieverständnis damals in der DDR  predigen gegangen ist. 

Sag mir wo die Demokratie geblieben ist. Wo ist sie geblieben? Die Antwort allein weiß nur der Wind. 

Spitzenkandidatin für die Unkrautverwertung. Na das klingt doch gar nicht so schlecht!  

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.