Dienstag, 3. Juni 2014

Wenn zwei das gleiche tun ...

... ist es noch lange nicht dasselbe.

Paragraph 1: Es gibt nur dort Demokratie, wo der Westen es bestimmt hat, dass es eine sei.

Paragraph 2: Falls es nicht so ist, tritt automatisch Paragraph 1 in Kraft.

Shocking! Da erlaubt es sich doch der Tyrann Assad Wahlen in Syrien zu veranstalten. Er stellt sich sogar selbst zur Wahl - man stelle sich das mal vor. Und er hat auch noch die Aussicht, die Wahl haushoch zu gewinnen. Er lässt wählen, in einem Land, was vom Bürgerkrieg gezeichnet ist, in einem Land in dem der Westen Assad wegradieren will. So eine Wahl kann gar nicht demokratisch sein. Sie ist eine Farce.

Wieviel besser ist es doch in der Ukraine. Eine Regierung ist dort an die Macht gekommen, in dem Faschisten eingebunden sind, und die durch einen Putsch ausländischer Kräfte gemeinsam mit einigen Oligarchen und Marionetten der Ukraine an eben diese  gekommen ist. Man sagt dazu Junta. Diese Junta hat auch wählen lassen. Es war eine durch und durch demokratische Wahl sagt der Westen. Ein ihnen genehmer Oligarch - der Schoko-Prinz - wurde dank der USA gewählt, völlig demokratisch ... Das die Ukraine gegen das eigene Volk kämpft, wird vom Tisch gewischt. Dass dort ein Massaker, inszeniert von faschistischen Kräften stattfand, wird im Prinzip verschwiegen. Dass das Land sich in einem Bürgerkrieg befindet, was schert es den Westen. Zwischen 2000 und 3000 Menschen dürfen schon über die Klinge dabei springen (wenn dieser Ausspruch belegbar ist). Es sind in der Mehrzahl doch nur Russen. Also Saurussen, die man lt. der Gasprinzessing Timoschenko ruhig abknallen kann. Aber alles fein demokratisch, zumindest für den Westen, der sich einbildet, dass er für alles in der Welt, was überall passiert die alleinige Deutungshoheit besitzt. Die Wahlen fanden praktisch nur im Westen der Ukraine statt. Im Osten des Landes nicht. Das ist so richtig demokratisch und keine Wahlfarce. Oder doch?

Siehe oben: Paragraph 1

Man vergesse nie: Hochmut kommt vor dem Fall. Und befindet sich nicht unser System schon im freien Fall?


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.