Donnerstag, 17. Juli 2014

Die neue Infantilität

Schweini, Poldi, Miro, Jogi, Angi, Kreisi (Kreiskulturhaus), Kulki (Kulkwitzer See), Cosi (Cospudener See) und so weiter und so fort ...

Die menschliche Entwicklung bewegt sich sprachlich rückwärts zur Infantilität.

Vor Jahren sagte man noch Tankstelle, Umkleidekabine oder -raum. Wenn im Fernsehen irgendwohin live geschaltet wird, hat man das auch so benannt. So viel Zeit muss sein, ein vernünftiges deutsches Wort zu bilden. Es ist schon schlimm genug, falsche englische Ausdrücke in den Medien oder in den Geschäften hören oder lesen zu müssen.  

Ich ließe mir die Verballhornung meines Namens nicht gefallen.

Zur schleichenden Infantilisierung der Menschen würde ich dazu rechnen, dass viele Schlange standen, um ein Adidas-T-Shirt der Weltmeister mit 4 Sternen zu kaufen, welches rund 80 EUR kostet und in China (!!!) hergestellt wurde. Blöder kann man wohl nicht mehr sein. Kindsein vom ersten Schrei an bis zum letzten Seufzer - oder? Obwohl, ein Tiefpunkt der menschlichen Entwicklung kann immer noch tiefer gelegt werden.