Mittwoch, 15. Oktober 2014

Geteilte Menschenrechte

Wo bleibt der Aufschrei des Westens? Die Türkei hat ihre eigene Bevölkerung bombardiert. Entschuldigung! Ich vergaß: Kurden sind keine eigene Bevölkerung der Türkei. Ein Land, welches einzelne Buchstaben bis vor nicht allzu langer Zeit verboten hatte, weil sie in der türkischen Sprache nicht vorkommen, aber in der kurdischen, steht mit den Menschenrechten nicht auf gutem Fuß. 

Bombardiert wurden "nur" Terroristen von der PKK. Wir haben eigentlich gelernt, dass kein Bombardement Zivilbevölkerung ausnimmt. Alle müssen sterben, wenn es die Bombe so will, die von einem Menschen gesteuert ist, der dann vorgibt kein Terrorist zu sein. 

- Haben wir nicht gerade erlebt, was Bombenmassaker anrichten? Die Bilder vom Gazastreifen schocken immer noch jeden, der sie sieht. Es sei denn, man ist Israeli. Dann weitet sich das Herz an den Opfern. Der dumme Steuerzahler in Europa zahlt jetzt für den Wiederaufbau, wie wir gerade erfahren haben, damit dann Israel, wenn es ihm gefällt, alles wieder in Schutt und Asche legen kann. Auf den Steuerzahler ist immer verlass. -

Zurück zur Türkei. Was wäre gewesen, wenn nun Putin seine eigene Bevölkerung bombardiert hätte? Oder noch schlimmer: Kim Jong Un? Haben wir nicht einen Krieg gegen Syrien begonnen, weil angeblich Assad gegen sein eigenes Volk chemische Waffen eingesetzt haben soll?

Der Westen spielt sich doch immer als der Gott der Menschenrechte auf. Gelten die Menschenrechte nur für diejenigen, die weiß aussehen und dem Goldenen Kalb huldigen? Stehen Kurden außerhalb der Menschenrechte? Kann man sie wie Ungeziefer einfach wegbomben?

Hat nicht die PKK die Jesiden gerettet und der türkische Staat dem IS-Massaker einfach nur zugeschaut?

Ach ich vergaß. Jesiden sind ja nicht reingläubige Muslime, wie die türkischen Sunniten. Welche Chance hat ein Jessid in einem Staat, der auch Sufis verboten hat bzw. sie zur touristischen Folklore herabgewürdigt hat?

Der Westen schaut weg. Es ist uninteressant, dass Menschen getötet werden, wenn sie Kurden sind. Was schert es der Friedensnobelpreisträgerin EU und dem Friedensnobelpreisträger Obama.

Ich habe vor rund 4 Jahren gesehen, in welcher Armseligkeit Kurden gehalten werden. Im SO der Türkei in der Nähe von Van haben wir uns mit einem Lehrer unterhalten und dessen Schüler. Der Lehrer erzählte uns von der Armut seiner kurdischen Schüler (es waren fast alles Kurden) und davon, dass sie nie aus ihrem Dorf oder ihrer Stadt herauskommen. Der Schulausflug zur Tuschpa-Festung gleich um die Ecke von Van hätten sich ohne Hilfe der Schule auch viele Eltern der Kinder nicht leisten können. Ich war in mehreren Städten mit kurdischer Mehrheitsbevölkerung. Vor allem, wenn man die Menschen dort gesehen hat, in ihrer Gastfreundlichkeit und in ihrer Sehnsucht nach mehr Anerkennung, dann schmerzt es einen umso mehr, wenn man hört, dass man Bomben wirft.

Der Westen schweigt dazu. Es sind ja nur Kurden. Der Westen hat eine Allianz mit der Türkei, eine kriegerische Allianz. Kurden mit ihren Freiheitsbestrebungen stören da nur. 

Wie scheinheilig ist das denn? Menschen werden kategorisiert: Du darfst überleben, du nicht! Was ist es sonst ... Kann man Obama und der EU nicht den Friedensnobelpreis endlich wieder aberkennen? Beide haben ihn nicht verdient!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.