Montag, 15. Dezember 2014

1 Satz zu unseren sogenannten Forschern.

Ifo-Experte Helmut Rainer. „In Diagnosestatistiken von Krankenhäusern erkennt man an Streiktagen eine Zunahme an Einweisungen mit Atemwegserkrankungen; vor allem kleine Kinder sind betroffen“, weil bei Streiks im Nahverkehr viele aufs Auto umsteigen, so der "Forscher".

Gelesen auf den Nachdenkenseiten

Ich habe mich gekugelt vor Lachen. So doof zu sein ... da kann man nur Experte sein! Kein "Argument" kann dumm genug sein, wenn man gegen das grundgesetzlich verbriefte Streikrecht vorgehen will. Dieser Nichtexperte sollte sich schämen, so penetrant das Grundgesetz zu beugen.

Kinderarmut ist Bekämpfbar ... (?)

Wie will die SPD-Ministern für Familie die Kinderarmut beenden und die Schere zwischen arm und reich etwas lindern? 

Nein es geht nicht darum, etwas an H4 zu ändern. Das verhüte Gott oder wer weiß wer - vielleicht Merkel ...  Das System Hartz könnte ja zufälligerweise menschenfreundlich werden. Schließlich ist jeder selbst dran schuld, wenn er nicht vom Tellerwäscher zum Millionär aufsteigt, so eine landläufige Meinung.

Wenn ich mir so das Blondchen anschaue, verschwimmt ihr Bild vor meinen Augen. Irgendwie kommt sie aus einer anderen Dimension, die sich dort schneidet, wo unsere sogenannten Politiker so tun, als ob sie arbeiten würden (der Sachse würde sagen: als ob sie arbeiten täten). Sie sind nicht ganz in unseren Sphären, sondern mehrheitlich bevölkern sie noch die andere Dimension. Deshalb wirken sie so schwammig, nicht greifbar und unklar. Kein Wunder, dass sie unsere Sprache nicht verstehen und die Zahlenwerte unserer Statistiken ingnorieren. Man sollte sie bedauern, sie können keine Zahlen lesen. In ihrer Dimension ist eben alles anders. Die Sonne scheint heller, die Winter sind Winter und die Sommer sind Sommer ... es gibt keine Katastrophen und keine armen Menschen. Tja, so ist es eben, wenn man ganz woanders lebt und nicht verstehen kann, wie die Bürger Deutschlands leben müssen. 

Nach dem Willen des Blondchens soll nun alleinerziehenden Müttern geholfen werden, in dem der Steuerfreibetrag erhöht wird. Das soll zur Folge haben, dass endlich alleinerziehende Mütter auch in den Kaufrausch (Deutsche befinden sich andauernd dort drinnen) verfallen können. Ihre Kinder werden nicht mehr erfahren, dass ihnen kleine Wünsche abgeschlagen werden müssen, da der Betrag bei H4 und Sozialgeld in Punkto Spielzeug gerade mal für einen Buntstift reicht und der Aufstockerbetrag auch nur dafür. 

Ach ich vergaß: Kosten darf das aber nichts. Wir leben schließlich in Zeiten der heilig gesprochenen Schuldenbremse. Wir leben nach dem Prinzip der "Schwäb'schen Hausfrau" unserer obersten Klerikerin. Ich will jetzt nicht vertiefen, dass die schwäbische Hausfrau auch Schulden machen muss, wenn sie z.B. ihr Haus abbezahlt oder ein Auto kauft oder irgendetwas anderes. Nein, ich will niemand in der Merkel-Regierung verwirren, da die sonst erkennen könnte, wie sie Deutschland in den Abgrund treibt. Und seien wir mal ehrlich, wenn jemand in einer anderen Dimension lebt, kann er soviel Verstand für diese Dimension gar nicht mitbringen. Wir erleben oder erlebten das z.B. in der Serie "Sliders". Die waren in den anderen Dimensionen auch irgendwie fremd und haben sich auch daneben benommen, weil sie nicht wussten, wie die Dimension tickt, in der sie gelandet sind/waren.

Wir können alle beruhigen. Nein es wird kaum Verluste im Staatshaushalt geben. Es wird so sein, wie die abschlagsfreie Rente mit 63 - das gleiche Muster. Die alleinerziehenden Frauen (Männer gibt es doch wohl auch) verdienen oft so wenig, wenn sie nicht auf H4 oder Sozialgeld angewiesen sind, dass sowieso keine oder nur ganz, ganz wenig Steuern anfallen. Bitte, man verwechsle jetzt nicht - wie das die Regierung und ihre Apologeten immer machen - Lohnsteuer mit den Sozialversicherungen. Vielleicht profitieren ein paar gut verdienende Oberklassentusen oder einige, die sich noch in der Mittelschicht befinden.Okay, vielleicht profitiert auch eine weniger Betuchte und kann sich dann monatlich einen Kaffee in einer Caféteria gönnen.

Nun frage ich mich ernstlich, wie das Blondchen so die Schere zwischen arm und reich stückchenweise wieder schließen will. Ich frage mich außerdem, wie so die Kinderarmut bekämpft werden kann?

Aber, ich bin nur eine einfache Staatsbürgerin in der Dimension "Deutschland 1.0" - mit einem veralteten Betriebssystem. Ich lebe nicht in der anderen Dimension "Deutschland 2.0"! Wie soll ich dann begreifen können, was die Göttlichen in Regierung und Medien von sich geben oder wie sie handeln, wenn sie handeln oder zumindest so tun als ob sie handelten?