Montag, 17. August 2015

Der Rassismus grüßt

Da habe ich mal auf einen Link geklickt, einfach mal so, mal sehen, welche Infos sich dahinter verbergen: Stichwort Flüchtlingskrise.

Als ich den Link aufmachte brüllte mir der bayerische Innenminister der C(!)SU seine Stammtischparole ins Auge.

Ich dachte, das ich mich schon in der Überschrift verlesen hätte. Das könnte ja sein, da die deutschen sogenannten Qualitätsmedien nur selten Überschriften bilden, die wirklich etwas mit dem Inhalt ihrer Artikel zu tun haben. Aber nein ... ich las richtig.

Ich las noch einmal ... und noch einmal ... ich dachte, dass ich im falschen Film wäre ... aber das IST der richtige ...

Der bayerische CSU-Innenminister Herrmann beschwert sich über Rom und Athen, dass sie die Flüchtlinge einfach so weiterleiten und nicht mal alle richtig registrierten und die Folgekosten dem deutschen Steuerzahler aufbürden würden. 

Häääh?

Dass nenne ich mal europäische Solidarität. Die wahrlich nicht reichen Länder Europas werden im Regen stehen gelassen. Diese beiden Länder sind dummerweise der erste Anlaufpunkt von Flüchtlingen, da sie am Mittelmeer liegen. 

Die beiden Länder, die - Griechenland vorne dran - selbst riesige soziale Probleme im eigenen Land haben, müssen mit Tausenden von Flüchtlingen fertig werden, die die NATO UND die neoliberale Wirtschaftsweise produziert haben. Allein.

Und Deutschland sonnt sich darin, in der Mitte von Europa zu liegen und nichts - oder fast nichts - damit zu tun zu haben. Die größte Sorge deutscher Politiker ist, dass Menschen fein säuberlich registriert werden. Wir haben ja im Laufe unserer jüngeren Geschichte damit die größten Erfahrungen gesammelt, wie wichtig Listen sind. 

Statt den armen Ländern Südeuropas zu helfen, den Flüchtlingsstrom zu bewältigen, hetzt Deutschland, zumindest dieser Innenminister Bayerns. Er versteckt sich hinter den deutschen Steuerzahlern. 

Hätte er doch damals - als die NATO ihre Kriege im Nahen Osten und im Balkan begannen - die Interessen der deutschen Steuerzahler vertreten. Es wurden und werden tagtäglich für die Kriege in dieser Welt von den deutschen Steuerzahler Unsummen abgepresst, die hier im Lande fehlen. Habe ich schon von Frau Rittmeisterin Leyen, die neuerdings sich im Stil ostelbischer Junker präsentiert, schon einmal gehört, dass man aufhören müsse, deutsche Steuergelder in diversen Kriegen zu verballern?

Rom und Athen werden also von der CSU gerügt - von einem deutschen Politiker. Wundern wir uns dann, wenn Flüchtlingsheime hier brennen? Wundern wir uns dann über die braune Hetze in den sozialen Medien? Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken und schlichte Gemüter fassen das so auf, dass sie zum Handeln animiert werden sollen.

Und uns Mutti? Schweigen IST NICHT Gold.

Ganz nebenbei. Auch die deutschen Kommunen werden überfordert, wenn man ihnen überfallartig ganze Flüchtlingskolonnen vor die Nase setzt. Auch das scheint mir Kalkül der Herrschenden zu sein, um die Menschen in den Orten gegen die Flüchtlinge aufzuhetzen. Teile und Herrsche! Wenn sich die Menschen mit den Flüchtlingen auseinandersetzen und gegen sie marschieren und deren Unterkünfte anzünden, werden sie nicht über die URSACHEN nachdenken. 

Die wahren Flüchtlingsproduzierer sind die 10 %, denen alles gehört, die entscheiden, wer bluten muss und wer essen darf. Die setzen zur Wahrung ihrer Interessen auch die NATO ein. Um Menschenrechte und den ganzen Plunder geht es denen absolut nicht. Die wollen nur mehr Pinkepinke auf ihrem Konto haben.  

Wir müssen deren Politik ausbaden. Die Flüchtlinge haben daran keine Schuld. 

Und Brandstifter sind solche Konsorten, wie der bayerische CSU-Innenminister, der auch noch vorgibt, Christ zu sein.  Wenn er wirklich Christ wäre, müsste er vor dem Weltengericht von Gott am Ende seiner Tage zittern ... wenn seine Taten auf Erden auf die Waage gelegt werden.