Montag, 31. August 2015

Gesindelpolitiker

Ich bin aus Sachsen und heutzutage ist es nicht mehr ratsam, das mit stolzer Stimme zu sagen. Heidenau ist nicht ganz Sachsen! Oder, ist es stellvertretende doch ganz Sachsen? Ich wage diese Frage weder mit nein noch mit ja zu beantworten. 

Da werden Flüchtlinge bedroht. Die Flüchtlinge können zwar nichts dafür, dass sie Flüchtlinge sind. Der Westen als Ganzes hat diese Situtation geschaffen, dass Menschen anderer Länder in ihren Ländern nicht mehr überleben können. Wir haben Kriege in Ex-Jugoslawien geführt - einfach so. Wir haben in vielen Ländern - vor allem in Nahost - gebombt, geschossen ... sogenannte Farbrevolutionen, die keine waren, haben wir ausgelöst ... wiederum wurden Menschen ins Abseits getrieben ... wir sind Schuld daran, dass es eine IS gibt ... an den dazugehörigen Flüchtlingsströmen. Was waren Gadaffi, Sadam Hussein oder Assad gegenüber den fundamentalistischen Kopfabschneidern der IS? Fast ein Friedensengel würde ich meinen. Damals waren die Staaten noch nicht zerstört. Heute werden sie sich wohl nie wieder erholen können.

Da bedroht man Flüchtlinge vor allem in Sachsen. Brüllt irgendwelche rassistische Parolen. Wirft Steine auf Polizisten ... 33 von ihnen sollen verletzt worden sein. Bei jedem lumpigen Fußballspiel gibt es einen Polizeiauflauf ohne gleichen. Bei jeder demokratischen Demonstration fahren Wasserwerfer auf und die Bundespolizei ist mit Gummigeschossen zu gern bereit in die Menge zu schießen und man kesselt Demokraten ein. 

Rassisten, Menschenhasser - zumindest, wenn es keine deutschen Menschen sind - dürfen randalieren, dürfen Polizisten verletzen. Kaum Polizei und die lässt es sich gefallen, beworfen zu werden. Keine Verhaftungen, obwohl die Gesetze dafür da sind. Keine Bundespolizei, keine Wasserwerfer ... es sind ja nur Flüchtlinge in Gefahr, die wir sowieso nicht haben wollen. 

Stopp! Es wird verhaftet. 1 Journalist! Und nochmals Stopp! Es werden Wasserwerfer aufgefahren: für linke Gegendemonstranten.

Was sagt das über Sachsen aus? Über Deutschland?

Wollen wir wirklich ein 4. Reich?

PS: Sicherlich gibt es Probleme mit den Anzahl der Flüchtlinge. Sicherlich wird es keinen bezahlbaren Wohnraum für die Menschen geben. Wir mussten den sozialen Wohnungsbau ja privatisieren zu Lasten armer Menschen. Sicherlich wird es keine Arbeit für die Mehrzahl der Flüchtlinge geben, so wie sie es sich erhofft hatten. Sicherlich sind die vielen Menschen auf die Deutschland-Propaganda reingefallen, dass es uns so gut gehe. Und ich wette, dass die meisten nicht gebildet sind, entgegen dem, was man uns weiß machen will. Sicherlich treten diese armen Menschen gegen relativ Arme von hier an. Sicherlich können wir nicht das Leid der Welt auf die Schultern der arbeitenden Bevölkerung laden.  Diese Schultern werden über kurz oder lang zusammenbrechen. Wer das aus Mitleid mit den armen Menschen, denen die Heimat genommen wurde nicht sehen will, wird von einer sich jetzt schon zeigenden Entwicklung überannt werden. Sicherlich sind nicht alle Sachsen Rassisten, aber sie haben Sorgen, die nicht thematisiert werden, außer von Rechts. Man teilt nur, wenn man selbst genügend hat und das kann man von Millionen Menschen in Deutschland nicht behaupten.

Dieses Leid haben die Konzerne und die NATO verursacht. Und nur in diesen Ländern selbst kann es beendet werden. Nur, man muss es wollen, aber man will nicht. Geld horten ist viel sexier. Die Folgen tragen Lieschen Müller und Hans Jedermann.