Montag, 26. Oktober 2015

Rechts auf dem Vormarsch

Dass der EU-Gipfel, er war ja nicht mal wirklich einer, Blabla sein würde, war abzusehen. Ich habe mir drei Sätze von Merkel angehört, dann war meine Geduld aufgebraucht. Die 3 Sätze waren wieder nur ... was sonst ... heiße Luft. Merkel hat eine Redekultur, wie sie in der DDR üblich war. Schließlich hat sie als Agit-Prop-Tante diese erlernt und nichts dazugelernt. Warum? Sie ist einfach zu faul, zum arbeiten, zum lernen, zum nachdenken. Punkt. Sie schleckt lieber die anderen Politiker küssender Weise ab und führt sich auf, wie ein kleines Kind, was mal mit dem Fuß auf den Boden aufstampft, wenn sie ihren Willen nicht bekommt, aber sonst nichts für irgendetwas Logisches zu haben ist.

Mich treibt die Frage um, was diese Agit-Prop-Tante eigentlich erreichen will. Die Fäden ziehen die USA. Sie ist denen hörig. Aber wer in den USA zieht die Fäden? 

Wirtschaftskreise, die die EU als Wirtschaftsfaktor schädigen wollen, um ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen durchsetzen zu können?

Was hat sie bisher erreicht? Sie hat die Mittelschicht erbost, egal ob nun die untere, mittlere oder obere Mittelschicht. Sie hat alle diejenigen erbost, die täglich arbeiten gehen, Steuern zahlen - diese nicht hinterziehen können wie die Oberschicht - und die Sozialsysteme aufrecht erhalten. Müssen wir nun noch mehr Steuern zahlen? Denn von nichts kommt nichts. 

Sie hat diejenigen in Ängste versetzt, die wenig haben. Diejenigen, deren Kinder Ausbildungsplätze suchen, deren Kinder eigentlich mehr Förderung in der Schule bräuchten. Diejenigen, die verzweifelt Jobs suchen. Sie hat diejenigen in Ängste versetzt, die am Rande der Gesellschaft leben müssen. Wird H4 verschärft werden? Gibt es nun noch weniger bezahlbaren Wohnraum, reichen die Lebensmittel der TAFELN nun nicht mehr für uns? 

Sie hat den rechten Rand Auftrieb verschafft. Die Mitte strebte in den letzten Jahren immer mehr nach Rechts. Nun hat sie es geschafft. Man denkt deutsch und konservativ.

Dass Menschen, wenn sie sich durch eine neue Völkerwanderung gefährdet fühlen, sich als Stamm zusammenschließen und Front gegen Wandernden machen, ist normal. Der Stamm bei uns ist unsere Nation. Das gibt es überall auf der Welt. Sichtbar vor allem dort, wo sich die Menschen wirklich noch um ihren Stamm scharen und wissen, zu welchen sie gehören. Erst kommt der Stamm, dann die anderen. Rechts ist das nicht. Es ist Selbstverteidigung, ob nun wirklich berechtigt oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Dass darunter wirkliche Rassisten sind, ist eben so und hat eine freie Gesellschaft auszuhalten. Man muss sie nicht mögen. Man darf die Sorgen der Menschen aber auch nicht beiseite wischen und sie alle zusammen diffamieren, was genau heute passiert.  

Was brauchen wir nun noch? Einen charismatischen Menschen, der die Massen mitreißt und ... und wir haben wieder eine national-konservative-rechts Regierung. 

Ist es das, was Merkel als Handpuppe hier etablieren soll?

Polen ist gerade nach rechts gerückt. In Frankreich feiert LePen Triumphe, in den Niederlanden und in Schweden ist rechts auf dem Vormarsch. Europa wandelt sich.

Das Europa von Helmut Kohl (mag er gewesen sein, wie er will) ist Geschichte. Merkel hat es geschafft, dieses Lebenswerk zu zerstören. 

Ich sehe dieser Entwicklung und bin - vorsichtig ausgedrückt - verstört. Ich bin Europäerin. Ich bin nur zufällig Deutsche. Meine Wurzeln liegen vielleicht irgendwo in Europa. Ich lebe auf vormals slawischem Gebiet und woher meine Familie ist, weiß ich nicht. 

Und ja, ich bin verstört, dass eine Merkel, das nun alles kaputt macht. Uns in unsere Nationen einkesselt, wo wir doch schon so viel weiter waren. Schengen wird sich nicht halten können. 

Wir gehen langsam in der Geschichte wieder rückwärts. Zuerst wurden unsere Arbeitsbedingungen dem 19. Jahrhundert angepasst und nun ist unser Zusammenleben innerhalb Europas dran. 

Und wieso konnte das alles passieren? Das sozialistische Lager hattte es nicht geschafft. Es ist durch Kleinmütigkeit, ökonomischen Unverständnis, diktatorischen Zügen und Unvermögen von vielen kaputt gewirtschaftet worden - mal plakativ ausgedrückt. Nur deshalb konnte sich dieses kapitalistische System als das Überlegene fühlen und das Rad der Geschichte zurückdrehen. Die Vorzeichen sind etwas anders, sie sind zumindest in der Wirtschaft globalisiert. Und Globalisierung bedeutet für die Mehrheit der Menschen in Armut gestoßen zu werden. Im Gegensatz dazu, werden wir wieder nationalisiert, damit wir ja nicht unsere Interessen mit den Interessen der anderen kleinen Leute vereinen können, denn das würde für die Herrschenden gefährlich werden.

Was das mit Merkel zu tun hat? Die Völkerwanderung, von wem sie auch immer angestoßen sein mag, denn Hundertausende von Menschen laufen nicht ohne Anstoß von heute auf morgen aus einem sicheren Flüchtlingslager völlig verantwortungslos mit ihren Kindern auf den Straßen irgendwohin in ein sogenanntes gelobtes Land.  Diese angestoßene Völkerwanderung passt hervorragend in ein Bild, das Deutschland national-konservativ formen soll. Da Geziere des Mainstreams darum, ist nur Fassade. Was passt den sogenannten ökonomischen Eliten am besten ins Konzept: Eine Bevölkerung, diszipliniert in ökonomischer und nationaler Hinsicht. So ist sie am besten zu überwachen und zu beherrschen.