Samstag, 30. Januar 2016

Krieg ohne Kriegserklärung

Im Schweizer "Journal21" habe ich zur Flüchtlingskrise folgenden Artikel gefunden, den ich sehr bemerkenswert finde und den man von deutschen Journalisten nicht erwarten darf. 

Ich frage mich schon die ganze Zeit, ob es denn das wert wäre, wegen irgendwelchen Flüchtlingen, wo die meisten schon gar keine mehr sind, einen ganzen Staat, einen ganzen Staatenbund zu destabilisieren. 

Welche Kräfte stehen hinter Merkel? Was soll erreicht werden?

Die deutschen Konzerne sind es m.E. erst in zweiter Linie. Die springen nur auf den fahrenden Zug auf. Arbeitskräfte - maßgeschneidert - könnten sie viel einfacher über ein Einwanderungsgesetz erhalten, denn was hier und heute nach Deutschland strömt, ist für die Konzerne kaum einsetzbar. So ein Einwanderungsgesetz durchzusetzen, dürften deren Lobbyisten nicht allzu schwer fallen, wenn man denn wirklich viele neue Arbeitskräfte/Fachleute bräuchte.

Ich frage mich schon die ganze Zeit, warum Deutschland (auch Europa) nicht das UN-Flüchtlingshilfswerk massiv unterstützt, um die Lage der Bürgerkriegsflüchtlinge in den Lagern in Nahost zu verbessern. Das wäre soviel einfacher, als alle Welt hier verköstigen zu wollen. Schließlich werden wir das alles mit einem noch weiter abgeschrumpften Sozialsystem bezahlen müssen. Das ist nur noch eine Frage der Zeit. 

Sicherlich wäre das auch ein anstrebenswertes Ziel der Herrschenden, das Sozialsystem abzuschaffen, um es dann in ein Almosensystem (was heute schon sichtbar ist) umzuwandeln. Das wäre z.B. ein Grund, massenhaft Leute in ein Land zu lassen, das keinerlei Infrastruktur für die Bewältigung dieser Aufgabe besitzt.

Warum werfen wir lieber das Geld Erdogan in den Rachen, der sein Osmanisches Reich in irgendeiner Form wiederbeleben will? Das Geld für ihn kommt keinem Flüchtling zu Gute. Soll es ja auch irgendwie nicht.

Warum will Merkel Deutschland destabilisieren? Doof ist sie sicherlich nicht. Was hat man ihr versprochen, was ist so verlockend für sie, dass sie ihren Amtseid in die Ablage "P" geworfen hat? Was denkt sie, was sie so Tolles für sich erwarten kann, wenn sie Deutschland (damit auch Europa) an die Wand fährt? Was versprechen sich ihre Lakeien in ihrer Partei und anderen Parteien davon. Für mich, wenn ich Kanzlerin wäre, wäre es ein Alarmsignal, dass ich bei den Grünen so toll ankomme.

Welcher "Teufel" reitet einen Justizminister, einen Herrn Maas, angesehene Juristen, die eine Rückkehr zu Recht und Gesetz fordern, als geistige Brandstifter zu beschimpfen? Die Begründung ist haarsträubend. Nur weil irgendein willfähriges Parlament alles abnickt, was von Merkel und Co. kommt, ist es noch lange nicht Recht und Gesetz. Parlamentsbeschlüsse stehen nicht über dem Gesetz. Als Justizminister müsste er das wissen, wird es auch wissen. Was bekommt er für solche rechtlich haltlosen Ergüsse?

Schauen wir uns Gabriel an. Wieso kommt der Mann dazu zu sagen, dass er unsere Grenzen nicht schützen will, weil das zu teuer wäre? Zu teuer? Da fällt einen doch wohl nichts mehr ein. Ein Staat im Auflösungszustand - ohne Grenzen, als ob wir schon in der einer Förderation der Vereinigten Planeten leben würden. Aber halt, die wurde durch die Sternenflotte geschützt!

Mit einem Augenzwinkern: Ist Merkel vielleicht wirklich die Rächerin des Untergangs des sozialistischen Lagers?

Der Artikel, dessen Autor nicht allein steht und dessen Rückschlüsse man auch in einigen Blogs lesen kann, ist doch sehr interessant.

Krieg ohne Kriegserklärung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.