Sonntag, 28. August 2016

Ich bin Deutsche

Vor einem Jahr hätte ich es nie für möglich gehalten, zu sagen: Ich bin Deutsche. Ich war Sachse, ich war Europäer, aber Deutsche?

Deutsch war für mich Kehrwoche, Unkraut jäten und danach das Lineal nehmen und die Grashöhe nachmessen (gibt es wirklich). Deutsch war für mich, der Kleingartenverein und andere diverse Vereine. Nicht mein Fall.

Wenn ich Merkel irgendetwas verdanke, dann das: Ich wurde mir bewusst, eine Deutsche zu sein. Ja, ich bin immer noch Sachse und das vorrangig und auch Europäerin, das aber nachrangiger.

Ich bin Deutsche!

Sie will mir meine Identität stehlen. Nicht mit mir.

Ich finde es immer noch miefig solche Sache wie Kehrwoche, mit dem Lineal die Grashöhe abzumessen, im Kleingartenverein zu sein, im Einkaufscenter Schlange zu stehen, weil ein XYZ-Promi Autogramme gibt und viele solche Dinge.

Das muss ich auch nicht mögen und ich bin mir trotzdem meiner deutschen Identität bewusst geworden.

Deutschsein hat eine lange Geschichte. Magdeburg war einmal der Ausgangspunkt dafür mit Otto dem Großen. Deutschsein wurde immer wieder verraten und verkauft, schwankte in seinem Territorium, bediente sich am Land der Slawen, die assimiliert wurden, zog sich bis nach Sizilien und leistete Großes und brachte ebenso auch Verderben. Wie es eben bei Kaiserreichen, Königreichen und Nationen in ihrer Geschichte immer ist. Es ist ein ewiger Ausgleich von Blüte und Niedergang, Friedenszeiten und Kriegszeiten, Ausnutzen von politischen Situation, wo man manches Mal gewinnt, manches Mal verliert oder auch oft Chaos schafft. Das ist in der Geschichte der Menschheit immer so. Ideale Zeiten gab es nie.

Ich bin Deutsche!

Theodor Körner hat für ein deutsche Nation gekämpft. Heinrich Heine liebte Deutschland, obwohl er nicht hier lebe konnte. Heute würde Heinrich Heine mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben wie im deutschen 19. Jahrhundert. Er würde nicht publizieren dürfen, da er immer ein Querdenker war. Na, vielleicht würde der Koop Verlag seine Werke noch drucken. 

Deutschland ist Hegel, Robert Koch, ein Humboldt, das Weihnachtslied "Stille Nacht", Wagner, ein Schliemann, Siemens, Krupp - und man denke dabei an Patente - , eine Luise Otto-Peters, Messestädte, Verlagsstädte, ein Grass, ein Fontane, ein Goethe, Schiller, Lessing, Otto Hahn, Lise Meitner und ... und ... und ... alte Universitäten mit hochrangiger wissenschaftlicher Forschung.

Deutschland ist "Im schönsten Wiesengrunde" und Lena Meyer Landrut sowie Tannenhäuser. Deutschland ist die DIN-Norm, aber auch die Kehrwoche. Deutschland ist romantisch mit Fachwerkhäusern, einem Spitzweg, einem Caspar David Friedrich und Grimms Märchen. Modern sein kann Deutschland zwar ebenso sein, aber die moderne Architektur, die in Deutschland steht, kann nicht mit anderen Ländern mithalten. Dafür haben wir die Bauhausarchitektur, die man auch in Israel findet. Man findet sie wegen unserer dunkelsten Geschichte dort. Emigrierte Juden brachten sie aus Deutschland nach Israel, weil man sie hier vernichten wollte - ein ganzes Volk.

Aber Deutschland ist nicht nur 1933 bis 1945. Solche Epochen haben viele Länder vorzuweisen. Man denke an die Vernichtung von Urvölkern in Amerika, Australien oder an andere diverse Völkermorde wie an den Armeniern z.B und an die Pogrome gegen Griechen und Türken in den jeweiligen Ländern. Deutschland hat eine uralte und lange Geschichte zwischen Höhen und Tiefen.

Ich bin Deutsche! Auch Sachse und Europäer! 

Unsere Wohnkultur ist bestimmt von Mülltrennung, sauberen Rasen, sauberen Spielplätzen, Wäscheplätzen, auf denen man nicht Fußball spielen darf. Es gibt bei uns Bohr- und Rasenmäherzeiten sowie Ruhezeiten. Alles hat irgendwie seinen Sinn und soll unser Zusammenleben erträglich machen und mehr oder weniger störungsfrei. 

Wer gewillt ist, auf dies alles Rücksicht zu nehmen, ist in diesem Land willkommen. Wer selbst tolerant ist, die Menschen leben lässt, keine Extrawürste gebraten bekommen will, seinen Willen nicht anderen aufzwingen will, der ist hier im Lande willkommen. Wer hierherkommt ist willkommen, wenn er auch gibt und nicht nur nimmt, d.h. dass er auch genügend qualifiziert sein muss, um sich selbst und seine Familie ernähren zu können. Genau, wie das in anderen Ländern der Welt zwingend üblich ist.

Deutschsein heißt auch tolerant sein, aber eben NUR und ausschließlich NUR bei gegenseitiger Toleranz. Nicht nur Sprache definiert ein Land. Wenn man wo leben möchte, muss man sich 100% anpassen, naja, ich will nicht diktatorisch sein: 99% reicht ja auch aus. 

Ich will weiterhin in diesem und keinem anderen Deutschland leben. 

Wir haben ein Grundgesetz, dass jeder, absolut jeder, als oberstes Gesetz anerkennen muss. Es gibt keinen Raum daneben oder gar darüber, der tolerierbar ist!

Hier ist es eben üblich, dass Gesetze eingehalten werden, auch Gesetze, die Hausverwaltungen aufstellen.

Wer hier leben will, sollte es nur dürfen, wenn er hier Freiheit und Toleranz sucht. Einen Mercedes haben zu wollen, ist kein Grund in Deutschland leben zu wollen, wenn an den eigenen armseligen Lebenseinstellungen festgehalten wird. 

Wir leben in Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Armselig sind die, die Frauen herabwürdigen. Sie kennen keine anregenden Gespräche zwischen Männern und Frauen in Gesellschaft bei einem Gläschen Wein. 

Die Menschenwürde in Deutschland ist nicht eingeteilt in Gläubig, Ungläubig, Mann und Frau. Jeder der ein Recht für sich in Anspruch nimmt, hat die Pflicht, die anderen Rechte ebenfalls zu respektieren ohne Einspruch, ohne wenn und aber, ohne auf seine Besonderheit hinzuweisen. Niemand ist besonders. 

Eine Heimat in einem anderen Land zu suchen, bedeutet vor allem Bringepflicht gegenüber dem Gastland. BRINGEPFLICHT! Die Regeln, die im Zusammenleben der Menschen aufgestellt worden sind, müssen beachtet werden. 

Deutschland hat einen hohen hygienischen Standard. Wieso wollen wir ihn freiwillig aufgeben für Burkinis? Wieso lehren wir den Neuankömmlingen nicht handfest, dass es in Deutschland Papierkörbe und Mülltrennung gibt?

Wieso soll ich tolerieren, dass mein Stadtviertel vermüllt, es zusehends immer mehr einer orientalischen Stadt gleicht. 

Leipzig hat ein Klein-Damaskus-Ost im Osten der Stadt, wo fast täglich die Polizei unterwegs ist. Nun hat sich Leipzig noch ein Klein-Damaskus-West (also im Westen der Stadt) zugelegt? Mit allem Müll und allem Unschönen, was eine orientalische Stadt zu bieten hat. 

Wieso lassen wir zu, das kleine Mädchen so zwischen 7 und 8 Jahren mit Kopftuch, eher einem Hidschab in die Schule geschickt werden? Nur weil sie arabische Mädchen sind? Deren Brüder können sich jederzeit jeglicher Freizügigkeit brüsten. Dass ist deutscher Rassismus gegen die kleinen Mädchen, die benachteiligt werden, nur weil sie weiblichen Geschechts sind. 

Linke finden Freiheit unter der Burka. Haben Linke nicht für die Gleichberechtigung der Frau gekämpft. Ich werfe nur den Namen Käte Kollwitz in den Ring und Clara Zetkin. Burka ist Unterdrückung und keine Freiheit. Die Burka beginnt beim Kopftuch. Sie ist Ausgrenzung. Sie signalisiert, dass die Trägerin anders ist, als es in diesem Land üblich ist. Ich möchte jede Linke, die so dumm rumquatscht dazu verdonnern, mit so einem Stoffgefängnis herumzulaufen. Nach einer gewissen Zeit muss sie sich dann ein Leben lang mit Kopftuch auf der Straße zeigen. Bei 35 Grad im Schatten wünsche ich diesen linksgrünen Tussis viel Vergnügen. Skilaufen im Winter? Na, da werden sie mal sehen, wie das so ist mit Burka oder mit Kopftuch unterm Skihelm. Dann werden sie es nicht mehr als Freiheit empfinden.

Ich bin Deutsche!

Ich will nicht dass eine Tante für Agitation und Propaganda ihr Metier nun wiederum ausüben darf. Merkel war für Gehirnwäsche in der DDR zuständig. Wieso darf sie das immer noch? 

Ich wollte nach dem Zusammenschluss der beiden Deutschlands Meinungsfreiheit. Wieso darf ein Stasispitzel wieder eine Zensurbehörde gesponsert mit deutschen Steuergeldern führen? 

Wieso darf ein deutscher Justizminister sich hinter Worte stellen wie: Deutschland ist Scheiße, Deutschland verrecke, stecke den Bullen den Knüppel in den Mund, schlag ihnen die Zähne ein. Diese hasserfüllten Worte aus der linken Szeneecke, sind sie von der Meinungsfreiheit gedeckt?

Wieso darf irgendeine verkommene Band so etwas gegen uns Deutsche sagen?  Wieso darf sie sagen, dass Deutschland nicht mehr existieren solle.

Man mag zu den Identitären stehen wie man will. Ich weiß nicht viel über sie. Ist ihr Spruchband für die Schließung der Grenzen nicht legitim?

Die Identären werden deshalb verurteilt. Diese linksextreme Band darf gegen Deutschland hetzen mit offiziellen Segen. Ist das neuerdings unser Deutschland?

Wieso darf ich dagegen nicht sagen, dass ich keine weiteren Moslems in meinem Stadtviertel haben möchte. Wieso darf ich nicht sagen, dass die jungen, arabischen Kerle mit den neuesten Smartphones herumlaufen? Dass diese jungen, arabischen Kerle zu feig sind, für die Freiheit ihres Landes zu kämpfen? Wieso darf ich nicht sagen, dass sie die Wiesen vermüllen, die Sandkästen ebenso, Zeitungspapier vor den Fenstern haben (ist so). Wieso darf ich nicht fragen, wer die das ganze Leben lang subventionieren und deren Krankenkassenbeiträge zahlen soll? Wieso darf ich mich nicht weigern, ihne meine krankenkassliche Solidarität zu erweisen? Sie grabschen, stehlen oder sacken Steuergelder ein und fordern ... fordern ... fordern ... Arbeiten ist den meisten unter ihre Würde, wie wir nun genügend aus Medien erfahren haben. 

Meine Bedenken sind Hasssprache. Bei wirklicher Hasssprache applaudiert unserer Justizminister.   J U S T I Z M I N I S T E R !   Das muss man sich mal vorstellen. Andere Minister zu anderen Zeiten und auch Bundespräsidenten mussten für Pillipalle gehen.

Ich bin Pack. Aber diese komische Band wird beglückwünscht, weil sie sich gegen Rassismus gestellt hätte. Ich sage dazu angeblichen Rassismus. Heutzutage ist jede nicht opportune Frage Rassismus.

Ist Deutschland verrecke etwa kein Rassismus und zwar Rassismus der übelsten Art, die man mit Hitler vergleichen kann? Das ist die Diktion des 3. Reiches.

Wir haben kein Europa mehr. Merkel hat uns mit allen europäischen Staaten entzweit. Ich bin auch Europäer. Sie hat es mir kaputt gemacht, wie sie mein Deutschland kaputt gemacht hat.

Sie hat das Parlament in eine Leninsche Schwatzbude verwandelt. Sie hat Gesetze gebrochen, Verfassung gebrochen und keiner hat sie bis jetzt zur Rechenschaft gezogen. Warum?

Sie ist die 5. Kolonne Ulbrichts und Honneckers. Sie verwandelt Deutschland in irgend etwas, zukünftig der 3. Welt ähnelndes Gebilde mit Armut, Schmutz, Kriminalität, Bandenkriegen und Kämpfe zwischen Moslems und uns. Aber das werde ich - hoffe ich - nicht mehr erleben. Die Jungen schon, aber denen ist es egal, Hauptsache sie haben Mode und Pokemon-Go. Sie verdienen das Heute und verdienen auch ihr Morgen. Es ist IHR Morgen. 

Ich will in Deutschland leben, in seinen Grenzen, mit seiner Kultur, seinen Bräuchen und seiner Sprache. Nie war mir meine Herkunft so lieb und teuer wie jetzt. Noch nie empfand ich so. Man muss jemanden etwas wegnehmen, damit er merkt, dass es gut war. Ich will meine informativen Zeitungen wieder haben, nicht das DDR-ND allerorten. Ich will mein informatives Fernsehen wieder haben, nicht irgendeinen wieder auferstandene DDR-Kanal. Ich will Informationen und keine Propaganda. Muss ich mir das alles im Netz bei denen suchen, die ich noch vor 2 Jahren nicht im Entferntesten gelesen hätte? 

Ich will meine 4. Gewalt wieder haben!

Merkel stiehlt mir meine Heimat! Merkel stiehlt mir Deutschland. Wird es ein Zurück geben können?
Ich bin Deutsche!

PS: Im Nachhinein stelle ich mir folgende Frage: Ist es den Linken, Grünen, Gutmenschen, Menschen, die nicht nachdenken wollen, wert, dieses Land zu ruinieren, nur damit es keine deutsche Nation mehr gibt? Ist ihnen ihr Gutmenschentum es wert, dass dieses Land in einen Drittweltstatus abrutschen wird? Welcher gut Ausgebildete wird hier noch arbeiten wollen? Sind dann alle Gutmenschen zufrieden, wenn ihre Kinder geschlechtersortiert werden? Ist es das, was sie wollen? Sich unter eine mittelalterliche Religion zu ducken, die uns niemals akzeptieren wird? Wollen diese Gutmenschen wirklich, den vielen Opfern ins Gesicht feixen, die ihr Leben für unser freiheitliches Leben gegeben haben? Wollen sie wirklich alle diese Opfer verhöhnen? Wenn ja, werden sie ihr Schicksal verdienen, was sie sich unter Merkel eingebrockt haben. Dann wird es mich freuen, wenn sie beginnen zu jammern. Bitte dann nicht hinterherkommen, man habe von nichts gewusst. Dieses Mal haben wir es gewusst. Alle!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.