Samstag, 6. August 2016

Wir folgen schnurstracks dialektischen Gesetzen

»Sie beobachten mich wie Gaffer auf der Autobahn. Ich bin der Unfall

Von Marisa Kurz.

Ich habe Angst. Ich bin ein Nazi, deshalb habe ich Angst. Eigentlich stimmt das nicht ganz. Ich bin gar kein Nazi und auch nicht im Ansatz rechtsradikal. Ich bin auch noch nie konservativ gewesen, und wäre links so progressiv, wie es eigentlich sein sollte, wäre ich links. Aber die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, Spiegel Online, Heiko Maas und Facebook wollen mir einreden, dass ich rechtsradikal bin.

Ich werde bald 28, meine Mutter ist ein Althippie und ich habe drei Uniabschlüsse. Sozial bin ich gut integriert, jedenfalls solange ich meine Klappe halte. Sobald ich meine Meinung sage, werde ich zur Aussätzigen. Ich frage mich, in welches Land ich einmal auswandern werde.

Warum? Weil ich islamkritisch bin und nicht mit Merkels Flüchtlingspolitik einverstanden. Ich wage es, diese Meinung auch noch zu äußern - vor allem auf Facebook. Ich tue schlimme Dinge: ich teile kritische Artikel von Islamkritikern mit Migrationshintergrund (oder sogar von Broder!) oder weise darauf hin, dass es seit 09/11 fast 29.000 islamistische Terroranschläge gab. Ein paar Leute trauen sich, meine Beiträge zu liken. Ein paar sagen mir unter vier Augen, dass sie meine Beiträge gut finden. Aber das würden sie niemals öffentlich zugeben. Denn auch sie haben Angst. Eine Freundin steht vor der Verbeamtung. Da muss man natürlich aufpassen, was man sagt. Heiko is watching.«


Frau Kurz fühlt sich in unserem Land nicht allein genauso. Vielen geht es mittlerweile so. Der Bruch zwischen den Menschen geht durch Freundeskreise und durch Familien. Soweit hat es eine Merkel gebracht.  Es ist mittlerweile hier wie in den 1980er Jahre in der DDR. Man fühlt sich ohmächtig und gegängelt. Mittlerweile dürfen wir ja auch die Stasi im neuen Gewand wieder begrüßen mit einer Stasispitzelin als Leiterin. Wenn das nicht eine Wiederauferstehung von Geschichte ist, dann weiß ich nicht. 

Hass ist das meist vergewaltigte Wort heutzutage hier im Lande. Das ist eine Sprachverarmung und eine Wortdiktatur, die in einer richtigen Diktatur enden wird. Hass ist alles, was gegen die Meinung von Merkel ist. Ist es so? Sollten wir nicht wieder beginnen miteinander zu diskutieren und auch auf die Meinung anderer einzugehen und vielleicht im Handeln, die Meinung einer breiten Bevölkerungsmehrheit einbeziehen. Was Menschen sagen und sei es auch am Stammtisch ist nicht persé Pöpelei, nur weil mir das nicht gefällt. Stammtische sagen meist die unverblümte Wahrheit, die diejenigen nicht wahrhaben wollen, die in einer linksgrünen Fantasie oder in einer anderen Dimension leben. Dazu reichen schon gesonderte Wohnorte und Bodygards.

Zwischenzeitlich hat Deutschland seine ersten Terroranschläge über sich ergehen lassen müssen, wo die Täter verniedlichend als psychisch Kranke tituliert worden sind. Ein Schlag in die Gesichter der Familien der Opfer und ein Schlag in's Gesicht für wirklich psychisch Kranke. Herausgestellt hat sich nun, dass diese Täter mit dem IS kommunizierten. Auch München ist ein Terroranschlag, obwohl das immer noch geleugnet wird. Der Deutsch-Iraner war, wie ausländische Quellen wissen wollen, zu Schießübungen mit seinem Vater im Iran. Auch wenn er gegen Türken wetterte, ist dieser Bluttat ein Terroranschlag. Schiiten und Sunniten hassen sich bis auf's Blut und töten einander und werfen sich gegenseitig Ungläubigkeit vor. Es muss nicht immer Hass auf Deutsche sein.

Türken demonstrieren für IHREN Staatspräsidenten, der in Deutschland für sie komischerweise Erdogan heißt, obwohl es Gauck ist. Lt. Grundgesetz könnten diese Demos verboten werden. Nur Deutsche, wie es ausdrücklich im GG steht, haben das Demonstrationsrecht. Dass wir es mit dem Demonstrationsrecht nicht so genau nehmen, ist nichts Neues. Dass wir es mit dem GG auch nicht genau nehmen, was soll's, ist ja nur Papier, wo irgendwelche Altvorderen damals etwas drauf geschrieben haben. Sind wir nun schon soweit? Sind wir soweit, dass Türken die Politik ihres Diktators grundgesetzkonform (?) hier ausleben können, ohne weiteres, einfach so? 

Unser Land wird durch diese Menschen vergewaltigt.

Nun ist es auch heraus, dass man sich an unseren Krankenkassenbeiträgen vergreifen will. Aus dem Topf unserer Beiträge werden die Euros genommen und an die illegal Eingereisten weitergereicht. Ich bin sehr für Solidarität. Solidarität zwischen den Steuerzahlern, Solidarität zwischen den Beitragsszahlern und wenn einer mal nicht einzahlen kann, dann springe ich gern für ihn ein. Derjenige wird wiederum mal für mich einspringen oder ist schon einmal für mich eingesprungen. Das ist das Prinzip von Versicherungen. Ich will aber nicht, dass meine Beiträge zur Krankenversicherung einfach gestohlen werden und anderen, die nichts dafür getan haben, in den Rachen geworfen werden. Man kann das nicht genug betonen: Es ist DIEBSTAHL! Und es werden NUR die Beiträge der kleinen Leute gestohlen. Diejenigen, die sich eine private KK leisten können, bleiben wiederum außen vor, genauso wie diejenigen, die den Diebstahl einrühren. Die Gesetzlichen Krankenkassen haben wegen der Flüchtlinge schon für nächstes Jahr wiederum eine Beitragserhöhung angekündigt. Nicht nur, dass wir Versicherten in der GKV immer Patienten 2. Klasse sind, nein, nun trage wir auch noch die Kosten für Krankheiten von sogenannten Flüchtlingen, die oft auch ihre Arbeit z.B. in der Türkei aufgegeben haben, um sich hier kostenlos operieren oder ihre Zähne sanieren zu lassen, weil hier ja niemand für irgendetwas bezahlen muss und wir in Saus und Braus leben können ohne arbeiten zu müssen. 

Welche Einschnitte werden als nächstes kommen? Nach der Bundestagswahl?

Es gibt ein schönes dialektisches Gesetz. Wenn eine bestimmte Quantität überschritten wird, schlägt ein System in eine neue Qualität um. Qualität muss dabei nichts Gutes sein.

Hier in Deutschland wird gerade immer mehr Quantität angehäuft und wir sind auf dem Zenit, wo dieses Quantität in eine neue Qualität umschlägt. 

Wer mit offenen Augen durch sein Stadtviertel läuft, falls es nicht gerade ein reiches ist, und wer alternativ im Netz unterwegs ist, der sieht das. In meinem Stadtteil gibt es viele Sportplätze und Rasenflächen, auf denen auch Fußball gespielt werden kann. Das wurde nie negiert. Aber jetzt, wird in stark frequentierten Fußgängerpassagen durch herumlungernde,  jugendliche Kulturbereicherer, die keine Kinder mehr sind, gerade dort Fußball gespielt. Ich empfinde das als Provokation, als Übergriff auf unsere Gepflogenheiten unter dem Motto: Wir machen was wir wollen. Viele Menschen berichten über sexuelle Übergriffe in Freibädern, was fast täglich vorkommt. Die Anzahl der Verbrechen steigen und die Gruppe, die überproportional und bei sexuellen Übergriffen alleinig dafür verantwortlich sind, sind unserer sogenannten Kulturbereicherer.

In der menschlichen Geschichte gibt es keine freiwilligen Kulturtransfers. Der Mensch ist seit Jahrtausenden darauf programmiert, in bestimmten Gruppen zu leben. Erst war es der Stamm, heutzutage ist es die Nation. Wirklich Römer war auch nur der, der Bürgerrechte in Rom hatte. Der Mensch will mit seinesgleichen zusammenleben. Mit Menschen seiner Sprache zusammenleben. Er will mit Menschen zusammenleben, die seinen Witz verstehen, seine Ansichten über das Staatsgefüge  im wesentlichen teilen, auch das Verständnis von Recht und vor allem Gesetz. Der Mensch will mit denen zusammenleben, die genau wie er eine gemeinschaftliche Geschichte teilen, die weit in die Jahrhunderte zurückgeht. Er tauscht gern Waren, Technologien, Rezepte aus, aber nie seine Kultur. Er kocht vielleicht asiatisch, aber er adaptiert immer diese Rezepte national, nach dem Geschmack der Menschengruppe, deren Geschichte wir in uns tragen durch Generationen hindurch. Wir wollen uns heimisch fühlen in unseren Grenzen, die gewachsen sind im Laufe der Weltgeschichte. Wir sind geprägt durch das Klima, unserer Bildung und unserer Erfahrungen und fühlen uns dort am wohlsten, wo wir genau das finden, auch wenn wir im Urlaub gern einmal anderes erfahren. Wir kommen gern zu unser Zuhause zurück. Kein Mensch will sich sein Zuhause zerstören lassen durch andere, die für unsere geschichtlichen Erfahrungen, für unsere Lebensweise kein Verständnis haben und uns genau dafür nicht mögen. Es gibt keine Schmelztiegel. Auch wenn es manches Mal so genannt wird. In diesen sogenannten Schmelztiegeln haben bestimmte Menschengruppe ihre Stadtviertel, wo i.d.R. nur sie leben. Wo sie nicht so viele sind, haben sie nationale Klubs und Vereine, wo sie untereinander verkehren.

Unser Rechtsstaat wird durch die Schari'a ausgehöhlt. Deutsche Gerichte erkennen Heiraten mit 14-jährigen Mädchen an. Sie geben dieses zwangsverheirate Mädchen nicht sofort in eine Pflegestelle, wie es eigentlich sein sollte. Zweitfrauen werden durch unsere Gerichte ebenfalls anerkannt, wenn sie nach Schari'a-Gesetz geschlossen worden sind. 

Frauenrechte sind die ersten Rechte, die fallen, wenn sich ein bürgerliches Recht einem mittelalterlichen beugt und das mit Beifall von linksgrünen Frauenrechteverfechterinnen. Ach ich vergaß, den neuen Frauenrechtlerin geht es mehr um Gender. Es wichtig nicht nur Bürger zu sagen, sondern auch Bürgerinnen dazuzusetzen. Als Frau fühlte man sich ja sonst nicht dazugehörig. Oder es ist für diese neuen Frauenrechtlerinnen wichtiger, dass Vorstandsposten in Dax-Unternehmen gerecht auch mit Frauen geteilt werden. Was ist ihnen schon so ein armes 14-jähriges Hascherl wert? Nichts.

Eine Sprecherin des Außenministers, eine Muslima, SPD, darf sagen, dass ihr Vater, der nicht deutsch spricht, nicht lesen und schreiben kann, streng gläubig ist, besser integriert sei, wie ein AfD-Mensch oder ein rechtsradikaler - also ein Deutscher - der das GG missachten würde. Das darf jemand aus der Regierung uns ungeniert ins Gesicht sagen, unwidersprochen. Obwohl sie studiert habe will, kennt sie sicherlich nicht das GG oder das Programm der AfD. Diese Partei missachtet das GG nicht. Ich kann die auch nicht gerade gut leiden, das spielt aber keine Rolle. Recht muss Recht bleiben. Sie sagt dadurch im Umkehrschluss, dass jeder der eine andere Meinung hat, als die Regierung und als rechts beschimpft wird, nicht in diesem Land zu suchen habe. Ich möchte gern mal ihren Vater fragen, ob er unser Grundgesetz überhaupt kennt und ob er es auch ernst nehmen würde. Okay, er würde mir nicht die Wahrheit sagen, weil er mich belügen darf. Da habe ich vergessen, dass er mich gar nicht verstehen würde, er kann ja kein Deutsch. Irgendwie finde ich mich vor lauter Empörung nicht mehr wieder. Soviel Frechheit, so etwas uns - UNS - an den Kopf zu werfen. Nein, DAS ist wirklich nicht mehr MEIN Land. Das ist ein Konglomerat von irgendetwas und Biodeutschen feindlich.  

Ich in meiner Blauäugigkeit habe immer geglaubt, dass unser deutsches Recht und unser GG die oberste Instanz sind, dem sich ALLE beugen müssen, auch Zugereiste. Dem ist aber nicht so. Ich habe mich getäuscht. Wir geben in Teilen unser Rechtssystem auf und beugen uns vor einem fremden, was mit unserer Auffassung von Recht NICHT kompatibel ist. Somit unterwerfen wir uns einer fremden Ideologie, die nichts mit unserem Demokratieverständis gemein hat und niemals gemein haben wird. Die Opfer, die der Kampf um diese bürgerlichen Rechte und Gesetze gekostet haben, werden durch Merkel und Konsorten verraten.

Es ist ein Unglück und eine Schande, dass unser Kulturraum so preisgegeben wird, einfach so, obwohl es genügend Alternativen gab, die man nicht einmal diskutiert hat, diskutieren durfte. 

Noch größer ist das Unglück, dass junge Leute, deren Zukunft gerade verramscht wird, das nicht interessiert. Zwischen Blogwalk, den neuesten Billigfummel aus einem angesagten Shop und Pokemon-Go schlummern sie dahin. Falls sie wirklich aufwachen sollten, wird es zu spät sein. 

Die Weichen sind gestellt. Wir rasen auf den Kulminationspunkt mit immer höherer Geschwindigkeit zu. Ein immer mehr an Quantität ergibt einen Umschlag in eine neue Qualität.


Kommentare:


  1. Liebe PeWi,

    wieder einmal triffst Du den Nagel auf den Kopf. Leider gibt es in Deutschland viel zu viel Sand in den die Deutschen den Kopf stecken können.

    Leider wird es nicht besser werden. Wie perfide unsere Regierung ist belegt nachfolgender Link.

    http://michael-mannheimer.net/2016/08/08/merkels-ausrottungsplan-gegen-deutsche-laeuft-jetzt-in-aller-heimlichkeit-weiter-fluechtlinge-werden-nachts-eingeflogen/

    Liebe Grüße aus Moers
    Margitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margitta, ich habe mir den Link angeschaut. Ich weiß jetzt nicht, ob man ihm unbedingt vertrauen kann, aber auch ich (und ein Mann) haben uns schon lange gefragt, was mit den "Flüchtlingen" geschieht, die über das Mittelmeer kommen, wo die einfach hin verschwinden. Außerdem läuft ja immer noch der Merkel-Erdogan-Deal. Mir scheint der Artikel logisch zu sein. Danke.
      mfg.

      Löschen
  2. Wer weiss de,nn noch, was dialekt. Gesetze sind? Doch nur wir alten Ostler. Und die Geschichte mit den eingeflogen Flüchtlingen ist wohl wahr. Böse Stimmen behaupten, dass sogar über Ramstein geflogen wird.
    BARNIMER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barnimer, stimmt, deshalb habe ich ja eben von diesem dialektischen Gesetz gesprochen. Vielleicht gibt es auf der Welt noch jemanden, der vielleicht sagt: Och, da habe ich etwas dazugelernt ;) Ich habe über die Flüge auch Einiges gelesen. Ich tendiere auch dazu, dass es Wahrheit ist.

      Löschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.