Montag, 12. September 2016

Kriminell ist sexy, vor allem bei links

Ich las heute Morgen den Teletext. Ich glaube Kabel 1 war's, so beim Frühstücken und Kaffeetrinken. Plötzlich wurde ich putzmunter, als ich auf die Seite "In und Out" kam.

Was "Out" war, weiß ich nicht mehr. Ist meist sowieso nur Müll, was dort steht. Dieses Mal, aber glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen:

In: "In" ist es, wenn ein linker Bundestagsabgeordneter (Diether Dehm) sich als Menschenschmuggler betätigt. Er gabelte einen jungen Mann aus Afrika auf und schmuggelte ihn nach Deutschland. Und Herr Dehm, der dadurch eine kriminelle Handlung beging, fühlte sich auch noch toll. Er wäre mit sich im Reinen. Und der Teletext jubelte dazu und nannte es mutig. MUTIG! Gesetz gebrochen - mutig gewesen! Medien jubeln!

Prima Ausrede. Ich denke, derjenige, der ein Handy klaut ist auch mit sich im Reinen, ebenso wie der, der sich als Menschenschmuggler in Afrika betätigt und Menschen in altersschwache Kähne packt, weil er weiß, dass die EU ihn seine Menschenfracht irgendwann auf dem Meer abnimmt und weiter nach Italien schleppt.

Der Handydieb ist ein Krimineller, der Schlepper in Afrika ist ein Krimineller, die EU die weiterschleppt mit ihren Schiffen, betätigt sich kriminell und Herr Dehm ist ebenso ein Krimineller, eben ein krimineller Bundestagsabgeordneter. Da befindet er sich ja in illustrer Gesellschaft. Hier und heute darf ja sogar ein erwischter Junkie uns in diversen Talkshows sagen, wie man richtig und gut zu leben hat.

Aber wieso wundere ich mich? Gesetze gibt es hier und heute in der EU und in Deutschland nicht mehr, es sei denn, man parkt falsch. Alle Gesetze, die Grenzregime und Gutmenschenkriminalität beinhalten, wurden von der Kanzlerin und ihren willfährigen Schleimbeuteln gecancelt. Wer braucht heutzutage noch Gesetze, wenn eine Feudalherrin das Sagen hat?

Was ist aus Deutschland unter Merkel geworden? Eine Bananenrepublik mitten in Europa. So etwas hat man eigentlich immer in Südamerika verordet. Nun dürfen wir alle bewundern, wie sich Bananenrepublik in Europa anfühlt. Unter den gewählten Politiker, der höchsten Instanz in unserem Land gibt es Kriminelle, die sich sogar noch gut dabei fühlen und Beifall für ihre Taten erhalten. Das hätte mir mal jemand vor ein paar Jahren sagen sollen, da hätte ich denjenigen für verrückt gehalten.

Okay, Herr Dehm muss nicht mit den Auswirkungen seiner kriminellen Taten leben. Wer ein Ferienhaus am Lago Maggiore hat, wohnt nicht in Wohnvierteln so wie ich. Er lebt sicherlich auch in Deutschland wohlbehütet in einer feinen Gegend. Das sei ihm auch vergönnt. Mein Wohnviertel sah auch einmal anders aus.

Nur, ICH und viele meiner Mitbürger haben nicht das Glück, dass ihr Wohngebiet weiter so lebenswert bleibt, wie das von Herr Dehm. Wir müssen uns mit den lieben geschenkten Menschen auseinandersetzen. Naja auseinandersetzen, das sollte man auch bleiben lassen, weil man dann beschimpft wird, schon von Jungen, so um die 10 bis 12 Jahre, die am helllichten Tage einfach so in der Gegend herumpinkeln.

Das bleibt Herr Dehm sicherlich erspart. Mir und vielen anderen Bewohnern in meinem Viertel dagegen nicht. 2015 gab es das so noch nicht.













Mittwoch, 7. September 2016

Man sollte nicht mit einem türkischen Teppichhändler feilschen

Nun vielleicht dürfen jetzt unsere Parlamentarier wieder nach Incirlik, zumindest stellt das die Türkei in Aussicht. In Aussicht!

Deutschland verhalte sich jetzt so, das man darüber nachdenken könne, wieder die Einreise zu gestatten, lese ich.

ABER: Ein großes "aber", falls sich Deutschland wieder nicht so türkenfreundlich verhält, wie es Erdogan gefällt, na dann ... ,  so lese ich die Medien, na dann lässt er eben die Parlamentarier wieder nicht nach Incirlik.

Der Tanzbär tanzt an der Kette. Er tanzt, weil es sein Bärenbändiger es so will und er tanzt, weil ihm dieses Tanzen mit roher Gewalt beigebracht worden ist.

Der Tanzbär heißt Merkel. Sie tanzt an der Kette von Erdogan. Er zieht daran, wie er will und wann er will. Er hat die Tanzbärin in der Hand. Sie ist dazu verdammt, dass zu tun, was Bärenbändiger Erdogan will. 

Das kommt davon, wenn man mit türkischen Teppichhändlern feilscht. Man wird IMMER übers Ohr gehauen, man sitzt immer am kürzeren Ende der Fahnenstange. Diese Fahnenstange trägt die schwarz-rot-goldene Fahne und noch eine andere Fahne, die blau ist und kleine Sternchen im Rund trägt. 

Durch die Arbeitsverweigerung von Merkel wurden auf den türkischen Basar EU-Gesetze verramscht. Sie wurden in die Obhut des guten Willens vom Sultan Erdogan gegeben - unsere Gesetze.

In keinen einzigen EU-Gesetz steht, dass die Grenzen der EU von einem Nicht-EU-Land geschützt werden sollen, was nicht einmal mehrheitlich europäisch ist. 

WIR sind - die EU - GESETZLICH verpflichtet, die Außengrenzen zu schützen! Kein türkischer Teppichhändler und kein afrikanischer Stammeshäuptling kann uns diese Pflicht abnehmen. Wir Europäer sind für Europa verantwortlich. Punkt!

Was Europa kann und sollte, ist die Länder zu unterstützen, die große Flüchtlingslager heimatnah zu den Kriegen dieser Zeit unterhalten. Aber DAS machen wir NICHT! 

Was Europa kann und sollte, ist, diese Bürgerkriegsländer nicht mehr zu unterstützen. Menschen sollen unterstützt werden, keine Kriege. Wir können niemanden Demokratie per Gesetz bringen. Im Gegenteil, der Westen hat dadurch die Freiräume geschaffen, die nun die Islamkrieger besetzen. Es ist ja nicht nur der IS, der kämpft. Es kämpfen verschiedene Terroristengruppen um die Vorherrschaft in Nahost. Es ist der große Fehler des Islam, eine Religion zu sein, die nicht moderiert und diskutiert und nicht das Denken anderer Strömungen des Islams zu toleriert. Es ist der Fehler des Islam ihren kindischen Erbfolgestreit nach Hunderten von Jahren immer noch nicht beigelegt zu haben. 

Was Europa kann, ist in den Flüchtlingslagern Ausbildungsstätten und Schulen für die Menschen dort einzurichten und zu unterhalten. Über das UN-Flüchtlingswerk dürfte das recht einfach sein. 

Was Europa NICHT kann, ist die Heimstatt für alle Verfolgten, Geplagten, Glücksritter und Armen dieser Welt zu sein. Österreich hat Notverordnungen verabschiedet, die noch nicht in Kraft sind, weil Österreich begriffen hat, dass ihr Land wanken wird, wenn die Flüchtlingszahlen wieder steigen. Und sie werden steigen, denn es kommt dank europäischer Schlepperdienste täglich ein neues Heer Flüchtlinge nach Europa. Österreich hat offen zugegeben, dass das Schulsystem, das Gesundheitssystem und das Sozialsystem sowie der Arbeitsmarkt zusammenbrechen würden, bei immer weiterer Aufnahme von Flüchtlingen. Österreich hat auch zugegeben, dass sich die Kriminalität durch die Migranten sehr erhöht hat. Zu solch Größe ist eine Merkel nicht fähig. Das Gegenteil ist der Fall. Merkel wohnt immer noch im Wolkenkuckucksheim, besser gesagt: In einer geschlossenen Anstalt mit lauter Irren: He, he, he ich bin der goldene Reiter ...

Was Europa ablehnen muss, ist, an der Kette von Erdogan zu tanzen und keine selbstbestimmten Entscheidungen mehr treffen zu können. DAS GEHT NICHT. Europa ist souverän und darf sich niemals von einem anderen Land vorführen lassen.

Übrigens, ob sich Frau Merkel noch selbst im Spiegel sehen kann? Sie, die die Europäische Union an den Rand des Abgrunds gebracht und Deutschland dem Einflussbereich von Erdogan übergeben hat? 

Die nächste Drohung Erdogans liegt schon auf den Tisch: Entweder Visafreiheit oder Flüchtlinge. 

Das kommt davon, wenn man seine Freiheit und Souveränität im türkischen Basar verramscht hat, anstatt selbst zu handeln.