Montag, 19. Dezember 2016

Das letzte in diesem Jahr: DAS will ich nicht in meiner Stadt!

So geschehen in Dortmund, 4000 Muslime gegen Assad und Russland. Was rauskommt sieht man in der Türkei mit der Ermordung des russischen Botschafters.

Diesen Menschen kann man nicht trauen. Heute wird gerufen. Was ist morgen dran?






Ein paar Stunden später hatte ich die Antwort: Terroranschlag eines Pakistani mit LKW in Berlin: 12 Tode, knapp 50 Verletzte!

Sonntag, 18. Dezember 2016

Ein paar Gedanken zur Weihnachtszeit

 "Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt" (Johannes 11, 25, Die Bibel)

" ... dann tötet die Götzendiener, wo immer sie findet." (Sure 9,5)


Weihnachten steht vor der Tür. Es sollte ein besinnliches Fest sein, eins der Freude und des Nachdenkens, wie es weiter mit uns gehen solle. Für mich als Nichtchrist hat es nicht ganz die gleiche Bedeutung, wie für einen Christen, aber das Weihnachtsfest ist auch meine Tradition.

Eines sollten wir aber alle bedenken, ob nun Christ oder Nichtchrist. Um das christliche Weihnachtsfest herum, haben sich viele Bräuche und Traditionen herausgebildet, die Länder und Völker miteinander verbinden und ihnen eine Verständigung untereinander leichter macht.  Dieser Gedanke ist nicht auf meinem Mist gewachsen, wie ich zugeben muss, sondern wird mir gleich am Anfang von "Dragon Age Inquisition" von einer Botschafterin nahegebracht. Man kann somit sogar von Spielen etwas über unsere Welt lernen, dank intelligenter Sciptschreiber. Übrigens, das christliche Weihnachstfest wurde auf ein heidnisches Fest aufgesetzt.

Anscheinend wollen das Manche nicht mehr hören. Das was IMMER Weihnachtsdeko war, mutiert teilweise zur Winterdeko. Es gibt Weihnachtsmärkte, die nicht mehr so heißen. Mir fällt gerade einer im - ich weiß nicht mehr wo - im Westen ein, der Brauchtumsmarkt jetzt heißt.

Wir geben dadurch Traditionen preis, ohne die wir nicht mehr die sind, zu denen wir uns in einer über tausendjährigen Geschichte entwickelt haben. Das finde ich schade. Wir werden dadurch gesichtslos.

Diese Gesichtslosigkeit wird massiv gefördert.

Die katholische Jugend in Bayern z.B. hat ihr Glaubensbekenntnis völlig vergessen. Sie initiierte eine Plakatkampagne, wo der christliche Gott gleich der islamische Allah ist. Auch wenn Allah in seiner Übersetzung Gott heißt, so verbindet im Kontext diese beiden Begriffe nichts miteinander.

Der eine blutrünstig, der andere vergebend.

Der eine alleinherrschend und über das Leben seiner Gläubigen bis in die kleinste persönliche Nische gebietend, sich zum Gesetzesvollstrecker aufschwingend und die Menschen einteilend in Gute - die ihm folgen - und Böse, die man vom Antlitz der Welt tilgen müsse, da sie ihm nicht folgten. Damit ist gemeint, dass man Allah und nicht Gott folgen müsse, nur dann ist das überleben des einzelnen Menschen gewährleistet, sonst nicht.

Der christliche Gott dagegen, ist ein spiritueller Gott, der seinen Sohn zu uns gesandt hat, um uns von unseren Sünden zu befreien, die sein Sohn Jesus auf sich genommen hat und am Kreuz für uns gestorben ist. Der heutige christliche Gott will niemanden töten, der nicht an ihm glaubt.

Wir als Europäer sind durch die Aufklärung gegangen, haben Kultur und Wissenschaft zum Blühen gebracht. Das war möglich, weil unser Gott ein spiritueller Gott ist und keiner, der in unser Leben eingreifen will und Verhältnisse konservieren will, wie sie z.B. im Jahr 0 der Zeitrechnung nach Christus vorherrschten.

Wir freuen uns, gerade in der Weihnachtszeit darauf, dass unsere Kinder und Enkel Spielzeug haben, spielen dürfen, dass sie Weihnachtslieder singen dürfen, dass wir Bachs Messen in ihrer Klangfülle erleben dürfen.

Im strengen Islam ist das den Menschen verwehrt. Singen, spielen, Musik ist unislamisch und wurde in Afghanistan sogar mit dem Tod bestraft. Übrigens, die Todesstrafe ist das beliebteste Strafmaß im Islam, der in ihr integrierten Scharia. Konvertiden, Homosexuelle, und alle Nichtgläubige, wie Christen, Kommunisten, Sozialisten, Atheisten, sind vom Tode bedroht durch die Scharia.

"Und kämpfet wider sie, bis keine Verfolgung mehr ist und aller Glaube auf Allah gerichtet ist."  (Sure 8,39)

Es ist die Rede vom Dschihad. Und ja, er muss nicht unbedingt blutig sein. Die führenden Muslime sind nicht so doof uns mit der Waffe in der Hand in offener Feldschlacht anzugreifen. Das haben sie nicht in Wien damals geschafft und jetzt werden sie das auch nicht schaffen. Sie tun es auf andere Art und Weise. Sie korrumpieren Parteien. Sie überschütten uns mit jungen Männern, die wiederum ihre Frauen nachholen, sie in ihrem Heimatland heiraten und die ganze Familie hierher nachbringen. Sie führen ihren Kampf mit ihren Gebärmaschinen, zu der sie ihre Frauen degradieren. Ein IS-Kämpfer hat gesagt, dass es nicht so schlimm wäre, wenn viele von ihnen getötet werden würden. Unsere Frauen brächten wieder viele Kämpfer zur Welt.

Einer dieser Kämpfer ist wohl auch der 12-jährige Ludwigshafener Deutsch-Iraker, der auf dem Weihnachtsmarkt eine Nagelbombe zünden wollte. Ein 12-jähriger! Wie muss dessen Elternhaus aussehen? Was muss das für ein Vater sein? Die Mutter kann man bei einem 12-jährigen getrost vergessen, die hat eh nichts mehr zu sagen bei einem Jungen dieser Altersgruppe.

Welcher Hass auf uns Deutsche ist in diesen Menschen aufgestaut. Sie wurden von uns aufgenommen. Sie werden von unseren Steuerzahlern subventioniert. Sie werden von uns Krankenkassenversicherten gesund erhalten. Aus den Einnahmen des Gesundheitsfonds werden im Jahr 2017 einmalig (?) 1,5 Milliarden Euro aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds für diese Personengruppe verwendet, die uns 2015 "geschenkt" worden sind und die weiterhin lustig nach Deutschland einträufeln. Das ist unser Geld. Regierungsseitig erwartet man, dass diese Menschen, denen unser Geld gegeben wurde, dass sie sich in den Arbeitsmarkt integrieren und das diese finanziellen Auswirkungen auf unsere gesetzlichen Krankenkassen nur vorübergehender Natur wäre. Dabei ist allen klar, dass das nicht funktionieren wird. Dass nur ein verschwindend geringer Teil dieser Menschen im Arbeitsmarkt landen und meist dann im von Steuergeldern subventionierten. Alle anderen werden weiterhin von uns durchgefüttert. Kürzlich habe ich ein Video von einer jungen Kopftuchfrau gesehen, die meinte, dass es sie nerve, sich integrieren zu sollen. Sie müsse das nicht, sie wolle das nicht.

Bereits 1995 sagte Qaradawi auf der Versammlung einer muslimisch-arabischen Jugendorganisation in Toledo (Ohio): "Wir werden Europa erobern, wir werden Amerika erobern! Nicht durch das Schwert, sondern durch dawa [Öffentlichkeitsarbeit]." Und wie gut das hier funktioniert, zeigen Grüne, Linke und auch unsere CDU. Man bezeichnet Kinderehen nicht etwa als Pädophilie. Nein, man sagt, dass man diese Ehen in Deutschland nicht scheiden könne, zum Schutz der Kindfrauen. Nunja, so kann man es auch ausdrücken.

Kriminalstatistiken wollen uns weismachen, dass wir Deutschen genauso kriminell wären, wie die, die uns überrennen.

Der Anteil der Ausländer an der Bevölkerung in Deutschland lag 2015 bei 9,72%.
Der Anteil der Ausländer in deutschen Gefängnissen lag dagegen bei 27,9 Prozent.

In Göttingen hat Abu Hurayra zu „Hass und Feindschaft gegen Götzendiener“ aufgerufen, „bis sie an Allah einzig und allein glauben“. Ziel sei es, „dazu beizutragen, einen islamischen Staat in den westlichen Ländern zu gründen und die Gerechtigkeit wiederzubeleben“.

Gerechtigkeit nennen sie dass, wenn Homosexuelle getötet werden, wenn Frauen, die vergewaltigt worden sind, gesteinigt werden können, weil sie selbst dran schuld wären. Gerechtigkeit nennen sie es, wenn Frauen als Gebärmaschinen missbraucht werden können, ohne dass diese sich wehren dürfen. Die Gesetze verbieten Frauen sich gegen ihren Mann aufzulehnen. Gerechtigkeit nennen sie es, wenn Frauen nur die Hälfte wert sind als Männer.

Ich habe ein völlig anderes Gerechtigkeitsempfinden. Es ist gestützt durch UNSER GRUNDGESETZ und der anderen Gesetze zur Gleichstellung der Frau. Allein an diesem kleinen Beispiel ist zu ersehen, was wir Frauen im Begriff sind, zu verlieren, wenn die Pläne eines Abu Hurayra wahr werden. Und zur Zeit sieht es für diesen Hurayra gut aus.

Jeder der nicht so denkt, wie es unsere Regierung vorschreibt, kann belangt werden. Das Strafrecht soll zum Gesinnungsstrafrecht umfunktioniert werden. Hatespeech/Fake-News ist der Zauberbegriff dafür. Darunter fällt alles, was nicht Regierungsmeinung und Meinung von Rot-Grün-Linke ist zu Fragen der mittelalterlichen Religion. Es ist keinerlei Kritik am Islam gestattet. Da frage ich mich natürlich, wieso? Und, so leid es mir tut, gebe ich denen langsam recht, die in Links immer einen Hang zur Diktatur gesehen haben. Das habe ich in den letzten Monaten lernen müssen.

Wer hier liest, weiß, dass ich kein Freund von der AfD bin, sie aber für die jetzige Zeit für wichtig halte. Dr. Bernd Baumann von der Hamburger AfD hält der irren deutschen Asylpolitik einen Spiegel vor: Obwohl Deutschland nur gut 1% der Weltbevölkerung ausmacht, hat es im Jahr 2016 bereits mehr Asylanträge angenommen, als die ganze übrige Menschheit zusammen. Okay, das muss man vielleicht etwas relativieren, da sicherlich niemand in Mali Asyl beantragen würde. Dort bekäme man ja schließlich kein Geld zum Leben ohne Gegenleistung geschenkt.

Unsere Wirtschaftskraft ist bei weitem nicht so groß, dass wir das stemmen könnten, sage ich dazu.

Eine Kommune muss als Flüchtlingspauschale von z.Z. 833 €/Monat zahlen. Dazu kommt noch für sogenannte Minderjährige eine Satz von rund 5.400 EUR pro Ankömmling. Man vergleiche dazu bitte den Betrag, den uns H4-Kinder wert sind.

Der Berliner Bürgermeister Müller, will sogar noch mehr "Flüchtlinge" aufnehmen, weil deren Schicksal in deren Ländern so traurig wäre. Das sagt er, als er immer die gleichen Bilder, die uns tagtäglich vorgeführt werden, von Syrien sah. Nur, Syrien ist nicht allein so schlimm. Wir müssten dann, nach seiner Lesart, auch die Bevölkerung des Irak, Lybien, Mali und noch vielen, vielen anderen Ländern in Afrika aufnehmen, vielleicht käme dann noch der Libanon hinzu, der Gazastreifen, die Westbank. Dazu kämen noch die vielen verzweifelten Menschen in Indien, Bangladesh, Indonesien, Pakistan, Mexiko dazu. Denen geht es auch sauschlecht. Ich habe ein Elendsviertel in Mumbai gesehen, in Mexiko. Und mir tun die Menschen dort auch alle leid.Ich habe die Kinder in Mexiko erlebt, die glücklich sind, wenn sie ein Brötchen von unseren Teller nehmen konnten.

Das war schrecklich für mich, so etwas zu erleben. Nur, ich kann nicht das Leid der ganzen Welt auf meine Schultern laden. Dazu sind sie zu schwach und zu klein und das Leid der Welt zu groß. Auch Jesus hat nicht wirklich unser materielles Leid auf seine Schultern genommen, er hat vom ideellen Leid gesprochen.

Uns nicht wie Merkel denkenden Menschen wird ja Hartherzigkeit vorgeworfen oder Unchristlichkeit. Nur, was eine Frau Merkel macht, ist mitnichten christlich. Sie lockt Menschen aus einer völlig anderen Sozialisierung nach Deutschland. Sie nervt sie damit, dass sie ihre eigene Sozialisierung vergessen und zu irgendwelchen Buntdeutschen mutieren sollen.

Durch die sozialen Medien wird in sekundenschnelle überall auf der Welt verbreitet, dass man hier Geld geschenkt bekommt. Da wäre ich doch bekloppt, wenn ich das als Afrikaner oder Nahostler nicht mitnehmen würde. Was würden mich die Menschen in Deutschland scheren? Selbst schuld, wenn sie Geld verschenken wollen. Wenn sie es nicht wöllten, könnten sie ja dagegen opponieren. Aber sie haben die Menschen ja jubelnd begrüßt. Die überwältigende Mehrheit der Teddybärenmenschen sind junge Frauen mit Abi/Studium.

Schon seit geraumer Zeit habe ich begonnen, mir über den geistigen Zustand von manchen Frauen Gedanken zu machen. Nicht nur, dass sie sich beleidigt fühlen, wenn sie mit Mensch angesprochen werden oder mit Bürger. Ist das Ego dieser Frauen geschrumpft auf eine Mininuss? Eingetrocknet gar? Und, wie spricht man ein Gendersternchen aus? Als ob Gendersternchen mit -innen danach ein Ego aufpusten könnten. Was nicht ist, ist nicht - mit Stern oder ohne Stern. Diese Frauen, die in meinen Augen ihren Kopf nicht einschalten, halten sich wohl für Mutter Theresa ohne daran zu denken, wer ihre Wohltaten erarbeiten muss. Diese Weiber wohl nicht.

Weihnachten steht vor der Tür.

Es sollte eine Zeit zum Nachdenken sein, in welch irren Welt wir hineingestoßen werden von irgendwelchen verwirrten Geistern, die zur Zeit die Macht inne haben und die Deutungshoheit in unseren Schulen und Medien. Wir sollten nicht vergessen, dass das ganze Leben Mathematik ist. Das Leben, die Gesellschaft folgt einer Sinuskurve: etwas wird hochgepusht, kommt zu seinem Höhepunkt und fällt wieder nach unten. Pendel könnte man auch sagen. Die Irrenhauspolitik Deutschlands scheint noch nicht ganz am Scheitelpunkt zu sein, aber dieser kommt unweigerlich, auch wenn die Meinungsherrschenden keinerlei Ahnung von den MINT-Fächern haben. Sie werden es auf die harte Tour lernen müssen.

Übrigens hat eine christliche (!) Schule in Saarstedt beim Weihnachtsfest - darf man das noch sagen? - auf christliche Weihnachtslieder verzichtet. Es könnte die handvoll eingeladenen muslimischen Kindern ja verstören. Wieso? Sollten sie nicht mit unseren Traditionen bekanntgemacht werden? Wieso werfen wir uns vor ihnen auf die Knie? Verbiegen uns? Haben keinen aufrechten Gang mehr? Wieso?

In Istanbul ist Weihnachten an der Internationalen Deutschen Schule übrigens vom Erdogan-Regime verboten worden. Das ist die Freiheit, von der der Islam immerzu spricht. NEU: Jetzt heißt es zwar, dass das so nicht wahr wäre, es wären nur christliche Texte verlesen worden, die nicht im Lehrplan stünden, aber man bleibe bei der türkischen Schulleitung dabei, dass nichts über christliche Weihnachtsbräuche zu sagen sei und keine Weihnachtslieder zu singen wären. Ich lasse das jetzt mal so stehen, jeder solle sich sein Teil darüber denken, denn Denken ist noch nicht verboten. Übrigens, böswillig kann man das Erzählen von christlichen Weihnachtsbräuchen und das Behandeln christlicher Texte nicht als Allgemeinbildung, sondern als Missionieren interpretieren. Darauf steht im Islam die Todesstrafe.

Weihnachten steht vor der Tür. EDEKA hat einen sehenswerten Werbespott für Weihnachten gemacht.

   

Linksgrün findet natürlich auch ein Haar in der Suppe bei diesem Weihnachtsspot. Da kommt doch ein Auto mit dem Kennzeichen MU-SS-420. Nach der Zahlentheorie von links hat EDEKA einen nazistischen Spot gedreht. Da muss man doch total irre sein, um überall den Feind zu wittern, der gar nicht existiert.

Sehen wir uns lieber den Weihnachtsspot so an, wie er gedacht ist. Ich MU-SS mich nicht abrackern, ich MU-SS nicht die schönsten, größten Kekse backen, ich MU-SS für die Familie oder für mich selbst da sein, zur Ruhe kommen, nachdenken.


Ein schönes Weihnachtsfest und ein für jeden selbst erfolgreiches neues Jahr 2017.
🎄 🎅 🎇