Samstag, 27. Februar 2016

Minister ohne Ahnung

Ein Herr Maas ist mehr als eine glatte Fehlbesetzung als Minister. 

Wenn Herr Seehofer meint, dass ARD und ZDF weitab von der Realität berichten und das Journalisten wohl eher ihre persönliche Meinung kundtun, dann geht niemand in sich und hinterfragt sich selbst.  Das würde wohl ein guter Journalist tun.

Totale Ablehnung z.B. vom ZDF. Obwohl nur einseitige Berichterstattung, Flüchtlinge toll, gegenteilige Meinung Hasspredigt und immer wieder die gleiche Tonart. Sie scheinen es nicht nötig zu haben, mal über die Worte nachzudenken. Oder was meint die TS dazu? Sollte wohl mal ihre Kommentarspalten besser berücksichtigen.

Herr Maas dagegen ist noch toller. Er wirft Herrn Seehofer vor, nichts von Pressefreiheit zu verstehen, wenn er das sage. Schließlich wäre es normal, wenn Journalisten eine eigene Meinung hätten.

Sicherlich darf ein Journalist eine eigene Meinung haben. Jeder darf das im Prinzip. Zeitungen dürfen aber keine persönlichen Meinungen von Journalisten drucken. Ausnahme Kommentare. Dort hat ein Journalist mehr Freiheiten, durchschimmern zu lassen, was seine Meinung bzw. die Meinung seiner Zeitung ist.

Ansonsten hat ein Journalist VORURTEILSFREI zu recherchieren. Er muss soweit wie möglich objektiv sein. Er darf fremde Meinungen, auch wenn er sie persönlich falsch findet, nicht diffamieren. 

Ein guter Journalist hört sich die Argumente jeglicher Couleur an und setzt sich argumentativ mit den Meinungen anderer auseinander. 

Ein guter Journalist stellt unbequeme Fragen, lässt andere Menschen ausreden und hakt nach.

Ein guter Journalist hütet sich davor, Menschen mit abweichenden Meinungen als Pack, Mob, Rassisten, Extremisten (egal welcher Richtung) und mit noch anderen Schimpfwörtern zu belegen. Das ist eines guten Journalisten UNWÜRDIG!

- Eigentlich sollte das für jedweden Menschen gelten und für Regierungsmitglieder im besonderen -

Guter Journalismus sollte die 4. Gewalt im Staat darstellen und Regierungshandeln hinterfragen.

Weiß das alles ein Herr Maas nicht?

Will er Ma(a)s(s)stab aller Dinge sein?






Anmerkung zu Merkels Armutsbekämpfung

Wer es noch nicht gewusst hat von euch, ihr armen Rentner, armen Kinder, armen Alleinerziehenden, Armen, die mit ihren Vollzeitjob so am Rande herumwursteln, Mindestlöhnern, Arbeitslosen, Langzeitarbeitslosen - atmet auf. Frau Merkel bringt euch das Licht am Ende des Tunnels! Ihr christliches Herz taumelt in der Vorfreude ihrer Heilsbringung.

Sie will Elektroautos subventionieren. 

DAS - nach ihren Aussagen - ist DAS Sozialprojekt. Das ist IHR Sozialprogramm!

Arme Arbeitnehmer mit Niedriglöhnen, die für reiche Bürger ein Elektroauto, dass denen noch subventioniert in die Garage gestellt werden soll, werkeln. Wirklich DAS ist sozial.

Martin Luther hätte es nicht besser formuliere können, wenn es denn schon Autos gegeben hätte. 

Nun bitte, liebe Mitbürger, was will man mehr?

Oder wollen wir doch mehr?