Montag, 26. Juni 2017

Land unter!

Ich komme gerade aus Prag. Osteuropa ist die Region, in der man heutzutage noch Urlaub machen kann. Resteuropa habe ich gecancelt. Sicherlich, man kann überall Opfer von einer Gewalttat werden, aber man muss das Glück bzw. Unglück nicht mit aller Macht herausfordern wollen. Die Visegrad-Staaten haben es richtig gemacht. Sie wollen Frieden in ihren Ländern und keine Muslime, denen man nicht trauen kann, auf Kosten der Steuerzahler subventionieren. Wir können ein Lied davon singen, wie sich die Verbrechensrate gerade durch Migranten erhöht hat, von Terrorangriffen ganz zu schweigen. Die Visegrad-Staaten erinnern sich daran, dass sie ein Staatsvolk haben, dass sie gewählt hat und für dessen Wohl sie einen Eid abgelegt haben. 

Unsere ungebildete Regierung und deren Claqueure in der deutschen Bevölkerung sollten sich an einen Satz von Hegel erinnern, falls sie überhaupt wissen, wer Hegel ist:

"Ohne den Staat wäre der Mensch auf seine nackte Existenz zurückgeworfen, die ihm von seinem Nachbarn streitig gemacht wird."

Die Visegrad-Staaten kennen diesen Satz. Sie wissen, dass ihr Staatsvolk geeint ist, in Sprache, Brauchtum, Geschichte und Kultur. Das weichen sie nicht auf. 

Man sagte uns, dass die Tschechen uns Deutsche nicht mehr mögen. Ich kann sie verstehen. Der 2. WK liegt noch nicht so lange zurück, als dass er sich aus dem kollektiven Gedächtnis verfleucht hätte. Damals haben Deutsche in den Visegrad-Staaten gehaußt, alles musste nach ihrer Pfeife tanzen, Menschen wurden auf der Straße eingesammelt (zwar nicht nur) und zu Fremdarbeitern in Deutschland gemacht. Heute will eine Deutsche wieder bestimmen, was die Visegrad-Staaten zu machen haben. Eine Deutsche hat maßgeblichen Anteil daran, dass diese Staaten vor ein EU-Gericht gezerrt werden, weil sie ihrem Staatsvolk verpflichtet sind und keine Musliminvasion in ihren Staaten dulden wollen.

Der Islamrat für Europa hat 1980 in London beschlossen: „Der Islam ist ein Glaube, eine Lebensweise und eine Bewegung zur Aufrichtung der islamischen Ordnung in der Welt.“

Übrigens, die Tschechen haben uns das nicht spüren lassen, was Merkel verbrochen hat. Chapeau!

In rund zweieinhalb Monaten wird der Bundestag gewählt. Es gibt keinen Wahlkampf. Warum auch. Alle Parteien sind sich einig, dass es "weiter so" gehen soll. Die Partei, die etwas anderes will, wird entweder tot geschwiegen oder verunglimpft. Das nennt man dann Demokratie.

Grüne, Linke, Gelbe werden in keine Regierung eintreten wollen, die nicht die "Ehe für alle" zum Gesetz erhebt. DAS ist wichtig!

Die Ehe für alle ist wichtiger:

als die innere Sicherheit
das Abschmelzen der Sparguthaben
die schwelende Finanzkrise
die Griechenlandkrise
die Technikfeindlichkeit
die Wissenschaftsfeindlichkeit
die Verabschiedung aus der Meinungsfreiheit
die zweierlei Maßstäbe bei der Auslegung der Gesetze 1. für Einheimische, 2. für Muslime
die Krise der EU
die Absenkung des Bildungsniveaus in Schule und Universitäten
und viele weitere Baustellen.

Nein, wichtig ist: Ehe für alle. Wenn es nicht so traurig wäre und sich unser Land nicht immmer rascher in ein Broken-Windows-Land verwandeln würde, könnte man sich stundenlang nur noch auf die Schenkel klopfen und sich vor Lachen wälzen. Eine Politik für eine Minderheit unter 2 %. Und die FDP findet das auch als Allerwichtigstes.

Sollte sich die FDP nicht lieber darum kümmern, dass die Meinungsfreiheit in diesem Land nicht beschnitten wird? Sollte sich die FDP nicht lieber darum kümmern, dass Rechtssicherheit für alle in diesem Land wieder hergestellt wird? Sollte sich die FDP nicht lieber darum kümmern, dass der Genderquatsch zurückgenommen wird? Sollte die FDP sich nicht lieber darum kümmern, dass unser Bildungswesen endlich wieder Top wird, dass der Schwerpunkt wieder auf MINT-Fächer gelegt wird und der Leistungsgedanke wieder Einzug in den Schulalltag hält? 

Nein, sie will eine Regierungsbeteiligung von "Ehe für alle" abhängig machen. Sie liebt wahrscheinlich den Genderquatsch, der auf einem Schild eines Spielplatzes im Homeland NRW geschrieben steht: "Kinder und Kinderinnen ..." Sie steht also hinter dem Spruch, dass ab 2030 kein Diesel-/Benzinauto mehr zugelassen werden soll. Hauptsache: Ehe für alle. 

Was sagt die FDP zu dem Erdogan-Spruch: "Wenn ihr euch weiterhin so benehmt, wird morgen kein einziger Europäer, kein einziger Westler auch nur irgendwo auf der Welt sicher und beruhigt einen Schritt auf die Straße setzen können" (Quelle: Welt Online 22.03.2017). Dazu als Gedächtnisstütze: "...erschlagt die Götzendiener, wo ihr sie findet, u. packt u. belagert sie u. lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf"... (S. 9, 5). 

Nun, ich denke, dass die FDP schnell ihren Anspruch vergisst, wenn es gilt, an die Futtertröge der Regierung heranzukommen. Die FDP ist die Inkarnation der Parteienhure. Sie macht es mit jeden, wenn der Preis stimmt. Wann wird dieses Land wieder eine liberale Partei begrüßen dürfen.

Ich bin selbst eine Frau und kann diese Gendertussis nicht abhaben. Welch superwinziges gegen Null tendierendes Ego muss man als Frau haben, wenn man sich diskriminiert fühlt, weil Matthias Claudius kein gendergerechtes Lied geschrieben hat, wie sein "Der Mond ist aufgegangen". Da wird gegendert, so dass dieses Gedicht aus dem Versmaß gebracht wird und von der richtigen deutschen Sprache wollen wir erst gar nicht reden. Das kommt davon, wenn minderbemittelte Tussis das Sagen haben.

Wir in Europa werden von Terror überschüttet, zumindest Westeuropa. Die Regierungen und einige halbbesoffene Claqueure, die ihr Hirn irgendwo unterwegs in den Abfall gekippt haben, sind darüber glücklich, dass wir in Westeuropa, hauptsächlich in Deutschland, der Auffangplatz sämtlicher Krimineller der nahöstlichen und nordafrikanischen Welt geworden sind. Manch nordafrikanischer Staat ist heilfroh, diese Kriminellen los zu haben, wie sie selbst gesagt haben. Hauptsache bunt, auch gern kriminell, interessiert uns nicht. Voller Stolz (!) verkündete z.B. Londons Polizeichefin Cressida Dick, dass die Opfer des Anschlages vom 5.6. aus 5 verschiedenen Nationen kommen. "Wir glauben, daß es das ist, was unsere Stadt so großartig macht!" Ich sage nur "Tussi" - und zwar, gemeingefährliche Tussi und gebt Weibern kein Amt, wovon sie nichts verstehen! Ich weiß jetzt nicht, was einen daran stolz machen kann, dass es Länder gibt, die Reisewarnungen für die EU oder speziell auch für Deutschland herausgeben. 

Wer etwas dagegen sagt, der ist bestenfalls ein Populist, aber ansonsten ein Rassist oder Nazi. Ich bin es auch, wie mir immer mal jemand hier im Blog zu sagen pflegt. Es gehört dazu schon eine ganz schöne Portion Weltentrückheit dazu, mir das zu unterstellen. Aber wahrscheinlich hat derjenige in seinem kleinen Kaff keine Berührungspunkte mit den Goldstücken. Seine Wohnumgebung wird von denen sicherlich nicht verwüstet. Gerade eben, letzte Woche, wurde ein starker Nebenzweig des schon durch die infantile Garten"pflege" eines Unternehmens verbuschten Baumes einfach abgebrochen. Man hängt sich eben an den ca 10 cm im Durchmesser  messenden Ast bis er kaputt ist. Blumen werden generell zertreten von deren Plagen. Spielen können sie nicht, nur rumrammeln und laut kreischen. Vom Dreck und vom Balkon geschmissenen Kronleuchtern mal ganz zu schweigen.

Das ist übrigens nur die Spitze des Eisberges. Eine Stunde später war der Abfallhaufen noch größer.

Ist man dann gleich ein Rassist? Heutzutage wird einem verboten, das Maul darüber aufzureißen. Wer Leuten so etwas unterstellt ist zumindest - mal ganz vorsichtig gesagt - indoktriniert vom linken Mainstream.

Übrigens, wer hat das gesagt? "Das Kleinstaatengerümpel, das heute noch in Europa vorhanden ist, muss so schnell wie möglich liquidiert werden. Es muss das Ziel unseres Kampfes sein ein einheitliches Europa zu schaffen." *

War es Merkel? War es Junker? Jemand anderes in der EU? Waren es die Grünen? Die Roten? Auflösung: siehe unten.

Laut der UN Weltbank soll mit dem Austausch der europäischen Völker dem demografischen Wandel vorgebeugt und „ein Motor des Wirtschaftswachstums“ in Europa angestoßen werden. 

Die Frage ist natürlich, welches Wirtschaftswachstum. Wenn ich steuerfinanziertes Wachstum als Wachstum ansehe, dann stimmt das schon. Aber steuerfinanziertes Wachstum ist eben kein Wachstum. Es ist linke Tasche, rechte Tasche. Ich beschäftige ein Heer Sozialarbeiter und finanziere sie mit dem Geld der Blöden, die noch jeden Tag von früh bis spät Werte schaffen - wirkliche Werte. Und die SPD hat die glorreiche Idee, die wirklichen Fachkräfte noch stärker zu besteuern. Was werden Fachkräfte machen? Die Zahl derjenigen Fachkräfte, die Deutschland verlassen, steigt. Was übrig bleibt, sind die für den Arbeitsmarkt nicht zu gebrauchenden Goldstücke, die nur kosten, aber nichts bringen. Die wir durchfüttern, pampern mit Steuergeld, mit Krankenkassenbeiträgen (die übrigens wieder gestiegen sind). So kann Deutschland im weltweiten Wettbewerb nicht bestehen.

Viele Unternehmen haben ihre Zentralen schon ins Ausland verlegt, z.B. in die USA. DAX-Unternehmen sind nicht auf Deutschland angewiesen. Sie agieren weltweit und werden Deutschland verlassen, wenn die Bedingungen sich immer mehr verschlechtern. Was will ein Hochtechnologieunternehmen mit Arbeitskräften, die kaum oder gar nicht der deutschen Sprache mächtig sind, die erst Alphabetisiert werden müssen, einen Beruf erlernen müssen - uninteressant - viel zu Zeitaufwendig. Sie werden nie und nimmer MINT-Fachleute werden, ihr ganzes Leben nicht. Sie werden alimentiert werden müssen - das ganze Leben. Top-Arbeitskräfte werden gleich gebraucht. Deutschland hat Kalkutta importiert und Deutschland wird zu Kalkutta, in Abwandlung des Sprichwortes von Herrn Scholl-Latour. Derweil wird in einigen Kitas islamisches Probebeten angeboten. 

Land unter. Die  Fortschritte, die die Renaissance uns gegeben hat, die Aufklärung, das alles wird über Bord geworfen. Unser Denken in Wissenschaft und Logik geschult, soll keine Rolle mehr spielen. Die unter Blutopfern erkämpften Gesetze für alle, deren Grundsätze uns von Rom über Napoleon überkommen sind und gleiches Recht für alle vor Herbst 2015 bedeuteten, sollen auf den Müll der Geschichte landen. Die unter Opfern erstrittene Meinungsfreiheit wird ad acta gelegt. Die lang erstrittene Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau wird - ohne dass es die Gendertussis überhaupt mitbekommen - zurückgedreht, peu à peu, bis es der letzte Schrei ist, ein Kopftuch zu tragen. Die Jugend würde lächelnd und freudig mitmachen.  Wir werden tagtäglich mit Märchen über einen Gott drangsaliert, missioniert, sollen Flöte gegen den Terror spielen ... Was las ich kürzlich in einem Buch von Houellebecq in seinem sonst unterirdisch schlechten Buch über die Machtübernahme des Islam in Frankreich? Die wirklichen Feinde der Muslime sind die Atheisten. Die Katholiken kann man leichter dazu bringen, zum Islam zu konvertieren. Unsere Kirchenoberen haben mit der "Unterwerfung" schon begonnen.

Unbedarfte, ungebildete Politiker und ebensolche Mitläufer und die verbildete Jugend, die sich lieber mit der neuesten Challange bei FB oder Whats Up beschäftigt, setzen gnadenlos das UN-Programm des Ressettlements durch. Nichts wird bleiben von Deutschland, nichts wird bleiben von Europa, wie es war, in seinem Stolz, in seiner Kultur, in seiner Wissenschaft. Der einzige Lichtblick ist noch Osteuropa.  Wird es noch möglich sein, die Politik zu drehen? Wird es noch möglich sein, dass wir dem Teufel von der Schippe springen können?

Wenn ich Herrn Steinmeier höre: „Es ist schön zu sehen, dass der Ramadan in Deutschland inzwischen zu einem selbstverständlichen Teil unseres gemeinsamen Lebens geworden ist.“ bezweifle ich das. Ist der Mann noch zu retten? Kollaborateur! Er verrät seine Wurzeln! Wofür? Damit er und seine Familie später weiterhin an der Macht bleiben können, unter anderen Vorzeichen. Ich kenne solche Wendehälse aus der DDR zur Genüge. Zu meinem Leben gehört weder der Islam, noch das Christentum, noch der Buddhishmus, noch der Taoismus, noch der Animismus, noch Voodoo. Ich bin Atheistin und ich freue mich überhaupt nicht, dass man laufend missioniert wird. Religion gehört absolut nicht zu meinem Leben und es gibt auch kein gemeinsames Leben mit Muslimen. Deren Brauchtum ist nicht meins. Ich lebe in MEINER Geschichte, sie in der ihren. Sie oder ich. So lautet die Frage - hier und heute. Morgen wird sie irrelevant werden.

Übrigens, wenn es nach Grün gänge, würde man ein ganzes syrisches Dorf nach Lettland verpflanzen, natürlich ohne die Letten zu fragen. Das erinnert fatal an die Parole, dass Deutschland angeblich Lebensraum im Osten bräuchte. Nun die Frage: Wer ist Nazi?

--------------------------------

*Auflösung: Wer hat obiges Zitat gebraucht? Goebbels!

Kommentare:

  1. Ja Land unter! Muss erst mal verdauen, dann melde ich mch!
    Barnimer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin täglich darüber schockiert, was diesem Land zugemutet wird. Ich habe noch nie so an Deutschland gehangen wie jetzt, wo es uns Stück für Stück weggenommen wird. In bestimmten Alterskohorten sind wir nicht mal mehr die Mehrheitsgesellschaft. Das kann es wohl nicht sein. Und es hat eher weniger damit zu tun, dass Deutsche weniger Kinder bekommen. Das könnte auch geändert werden, wenn man es denn wollte. Man gebe jungen Familien ein Chance in die Zukunft zu planen. Aber das macht man nicht. Es ist nur noch traurig.

      Löschen
  2. und lachhaft - Ehe für alle! Ich heirate meinen Blumentopf. Dafür wird schon mal das Grundgesetz ausgeklinkt.
    Übrigens-Müll findet sich überall dort, wo die Goldstücken sich niederlassen. Lesen Sie die Berichte aus den Damenbädern in Basel und Freiburg, auch dort ging es u. a. um Dreck.
    Was sollen denn Deutsche mit Kinder? Die Deutschen haben zu arbeiten, dass die "Dazugekommenen" versorgt werden.
    Und nein, man will es nicht ändern - auch der Heilsbringer mit Zottelbart nicht. Das "Narrenschiff"!!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.