Dushan Wegner

Grünes Denken ist, wie wenn man einem logischen Menschen einen Stabmixer ins Hirn hielte und aus dem Ergebnis ein politisches Programm machte. Dushan Wegner

Montag, 30. Oktober 2017

Wohin ist Deutschland entschwunden.

"Die Erinnerungen berichten oft davon, wie schnell Veränderungen über uns hereinbrechen, aber sie mitzuerleben, ist etwas anderes." Zitat: Bioware, Dragon Age Origin, 2009, Halle der Bewahrung in Orzammar.

Weise Worte. Leider befinden wir uns mittendrin, mitten in der Veränderung, die unser Leben und unser Land so verändern werden, so dass wir es nicht mehr wiedererkennen werden. Man nennt es Moderne, meint aber etwas völlig anderes. Es ist keineswegs modern, einen funktionierenden Staat zu zerstören. Auch das ist wiederum nicht ganz richtig. Wir leben in keinem Staat mehr, wir tun nur noch so, als ob wir in einem Staat leben würden. Ein Staat ist gekennzeichnet durch unverletzbare Staatsgrenzen. Ein Staat ist mehr als ein Siedlungsgebiet, wo jeder reinlatschen kann, sich breit machen kann und dann noch versorgt wird von ein paar Dummen, die arbeiten und Nettosteuerzahler sind, wo man Reihenhäuser hingesetzt bekommt, wenn man reinlatscht. Ein Staat hat Gesetze, die für jedermann gelten! Auch das gibt es nicht mehr. Deutsche Gerichte erkennen z.B. muslimische Zweitfrauen als Ehefrauen an, weil es die Sharia eben so erlaubt. In Deutschland ist Bigamie strafbar! Inzwischen haben wir aber zweierlei Strafrecht: eins gilt für Biodeutsche und eins gilt für die illegalen Immigranten, denen man einen Strafbonus gewährt, weil sie ja nicht ... was eigentlich nicht? Nichtkenntnis schützt nicht vor Strafe. Das war einmal jedem geläufig, auch den Richtern. 

Morgen ist Reformationsfest. Hier in Sachsen ein Feiertag. Die Reformation läutete eine Befreiung der Gläubigen ein. Sie waren für sich selbst vor Gott verantwortlich. Reformation bedeutet nicht Unterwerfung. Deshalb ist es auch nicht richtig, dass ein Kirchenoberer wie Bedford-Strohm die Reformationspredigt zur Feier hält. Er steht nicht mehr zum christlichen Glauben, hat das Kreuz in Jerusalem abgenommen, als er zum Felsendom schritt. Er steht dafür, dass der christliche Gott der Vergebung genau der Gott sei, der Allah genannt wird, der aber - anders als unser christlicher Gott - ein rächender, blutrünstiger ist. Vergessen wir dabei nicht, dass das Glaubensbekenntnis der Christen das Neue Testament ist. 

Als Nichtchrist könnte mir das eigentlich alles egal sein, aber unser Leben wird zunehmend vom Islam bestimmt.  Da regt sich eine muslimische Tussi der TAZ darüber auf, dass wir Schweinefleisch essen und kein Halal-Fleisch in der Kantine haben wollen. Und das ist nur die Spitze des Eisberges.

Wir unterhalten uns nicht mehr über unsere verrottende Infrastruktur, über den Bildungsnotstand in den Schulen, über den Lehrermangel, über neue Strategien für die Arbeitswelt im Zuge der weiter voranschreitenden Digitalisierung. Wir unterhalten uns nicht mehr darüber, was es heißt, wenn in Zukunft eine Industrie 4.0 sich entwickelt. Und genau darüber müssen wir uns in der Gesellschaft unterhalten, weil dieser Technologieschritt ebenso ein Einschnitt ist, wie damals als die Webstühle mechanisiert wurden, als Manufakturen entstanden. Genau für diesen Augenblick müssen wir unsere Schüler vorbereiten. Wir müssen wissen, dass das Arbeitsplatzverluste en masse bedeuten wird. Wir müssen darüber diskutieren, wie die Schule dem entgegenwirken kann mit wirklicher Bildung. Es kann nicht sein, dass das Bildungsniveau abgesenkt wird weil Deutschland seine Tore für Menschen öffnet, die keinerlei Bildung besitzen und oft vom Intellekt (ist nachgewiesen) und von der Einstellung zur Bildung niemals europäisches Niveau erreichen werden, was künftig notwendig sein wird. Wir dürfen uns nicht an den Schwachen orientieren, sondern müssen uns die Starken zum Vorbild nehmen. Auch Arbeiter sein, ist über Generationen gelernt worden und deren Tugenden sind an die folgenden Generationen weitergegeben worden. Auch DAS ist unsere deutsche Kultur. Zum "Arbeiter sein" gehört nicht nur dazu eine Arbeit zu haben, zu arbeiten, zu jobben, sondern es gehört auch Verantwortungsgefühl, Pünktlichkeit, Lernwille, Unterordnungswille und Fleiß sowie Ordnung dazu. Das ist eine Entwicklung, die über Generationen geht. Die mit den Manufakturen begonnen hat und mit dem Industriezeitalter zur Blüte gelangte.

Was machen wir dagegen? Früh, mittags, abends: Islam, Islam, Islam ... JEDER, der sich gegen die verfehlte Einwanderungspolitik äußert, wird als Rassist bezeichnet. JEDER, der darauf aufmerksam macht, dass der Islam nicht nur spirituell ist, sondern auch jede Faser des persönlichen und gesellschaftlichen Lebens einschließlich der Rechtssprechung umfasst, wird als Islamhasser gebrandmarkt. Komischerweise sind gerade diejenigen die fleißigsten Islamverfechter, die der Islam als Menschen 2. Klasse diffamiert oder gar ihren Tod will. Herr Bedford-Strohm sollte doch nicht denken, dass seine Kirche in einem islamischen Deutschland Bestand haben wird. In der Türkei ist die christliche Kirche nicht als Kirche anerkannt. Auch die restlichen Griechisch-Orthodoxen dort im Land haben keinerlei religiösen Rechte.  Die georgischen und armenischen Kirchen dort im Land sind nur noch Ruinen, deren Wandmalerein verkommen, falls sie nicht zu Moscheen umgewandelt worden sind. Sogar in einer für Touris einigermaßen hergerichteten Kirche (die kleine Hagia Sophia) wurden die Wandgemälde geschändet und es gibt kein Geld für Restauration. In der Hagia Sophia in Istanbul existieren die Wandgemälde auch nur noch, weil sie unter Gips (glaub ich war's) versteckt worden sind, als die Hagia Sophia Moschee wurde.

Nun sage mir niemand, ich übertreibe. Dann sollen diejenigen, die das meinen, sich mal mit Mathematik beschäftigen. Erdogan hat es richtig formuliert: Unser Dschihad ist der Geburtendschihad. Man sollte den Mann unbedingt ernst nehmen. Auf Facebook ist ein Aufruf in Umlauf, dass alle Araber, die in Griechenland in den Camps sind sich zu einer bestimmten Zeit an einem Ort zusammenfinden sollen und ein Marsch auf Nordeuropa beginnen sollen. Ich weiß nicht, was da dran ist. Aber wenn westdeutsche Großstädte schon jetzt einen Anteil von Kindern bis 6 Jahre mit Migrationshintergrund von 50 % und mehr bis Frankfurt 75 % haben, wenn der geläufigste Jungenname Mohammed ist, kann sich jeder ausrechnen, wann Muslime so stark in Deutschland sind, damit sie ihre Forderungen jenseits unserer GG und jenseits unserer Gesetze für islamische Totalenklaven, die immer mehr wachsen werden, durchsetzen können. Dann wird es auch eine islamische Partei geben, die die islamische Politik im Parlament vertreten wird. Deutsche werden zur Minderheit im eigenem Land, bewusst angeschoben von verblendeten und gekauften Politikern. Der große "Menschenfreund" Soros, in Ungarn als Feind angesehen, unternimmt alles, um das mit seinen Geldgaben voranzutreiben.

Inzwischen werden wir tagtäglich mit den Segnungen einer Multikulti-Gesellschaft bombardiert. Es gibt kaum noch eine Fernsehspot, in dem nicht irgendwelche Araber oder Afrikaner herumhopsen. Laufend wird über die Vorzüge und Moderne solch einer Gesellschaft geschwafelt. Laufend sollen wir dahingehend erzogen werden, das toll zu finden. Ich hasse es, wenn ich so offensichtlich tagtäglich erzogen werden soll. Ich bin erwachsen und kann selbst denken. Alles ist gut, was mit dem Islam im Zusammenhang steht. Er ist ach so friedlich und ach so tolerant. Nur diejenigen, die das bezweifeln sind schlechte Menschen oder Sachsen, was heutzutage ein Synonym für Schlechtmensch geworden ist. Jeder der sachlich auf die Unvereinbarkeit unseres GG und dem Islam hinweist, ist ein Hassmensch oder eben Sachse. Demokratische Wahlen werden nicht mehr anerkannt. Antifas und Gutmenschen demonstrieren gegen Wahlergebnisse einer demokratischen Wahl lautstark auf den Straßen. Na, wo sind wir denn! Schlägertrupps der Antifa demolieren fremdes Eigentum und bedrohen Menschen, schlagen sie gar, wenn sie nicht die Mainstream-Meinung vertreten. Antifas schreien für Toleranz und wenden Methoden an, die in Deutschland in den dunklen 12 Jahren Gang und Gäbe waren. Mit Gewalt für Toleranz eintreten? Das ist ein Widerspruch in sich. 

Die TAZ und TAZ-Schreiberlinge (Journalisten sind es nicht mehr) dürfen sagen, dass die deutsche Kultur eine Dreckskultur wäre und als Headline rufen "Deutsche, wann schafft ihr euch endlich ab". Eine Frau Özuguz hat uns gar überhaupt abgesprochen, eine deutsche Kultur zu haben. Köterrasse dürfen wir auch genannt werden. Ich dagegen darf nicht sagen, dass der Islam eine mörderische, mittelalterliche Ideologie ist, die mich als Frau zur Gebärmaschine und Kochmamsell degradiert und mir die gleichen Rechte verweigert, die Männer im Islam haben. Wer gar Fragen stellt über Sinn und Unsinn der Politik der massenhaften Einschleußung von völlig kulturfremden Menschen nach Deutschland, wird zensiert und z.B. bei Facebook mit Sperren belegt.

Früher war ich sehr offen. Ich bin nach der Wende viel in der Welt herumgekommen, nicht nur auf den ausgetrampelten Touriwegen, sondern war auch immer offen für ganz normale Gespräche auf der Straße, habe auch in Seitengassen geschaut und hang nur im Notfall am Rockzipfel des Reiseleiters, wenn es gar nicht anders ging. Ich habe den Dreck, den Gestank arabischer Städte zur Genüge gesehen. Ich habe mitbekommen, wie man als Frau geschnitten wird. Ich habe auch mitbekommen, dass es Frauen verboten war, mit uns zu sprechen, nicht mal von Frau zu Frau. Ich habe mitbekommen, dass man im netten Gespräch mit mehren Türken, der eine dann von uns abgerückt ist, als ob wir eine ansteckende Krankheit hätten, als wir sagten, dass wir an keinem Gott glauben. Ich habe mitbekommen, wie Hitler in den arabischen Ländern verehrt wird, weil er die Juden vernichtet hat. Ich habe die Prachtausgaben von Hitlers "Mein Kampf" in türkisch in den den Buchläden dort gesehen. Ich habe immer nach der Devise gelebt. Jeder, wie er will, Hauptsache ich kann auch das machen, was ich will. Sie können in ihren Ländern alles so machen, wie sie es wollen. Hier in Deutschland gelten aber andere Regeln. Und jetzt soll ich Menschen mögen, die keinerlei Achtung vor mir haben? Ich bin doch kein Masochist! Ich habe einen gesunden Überlebenswillen im Gegensatz zu manch anderen Deutschen. 

Wie kann es sein, dass eine Frau, die einen Fahrraddiebstahl durch einen Nordafrikaner verhindern will, von dem als Nazi angeschrieen wird und die Deutschen stürzen sich - nicht auf den Nordafrikaner, der ein Fahrrad stehlen wollte - sondern auf die Deutsche? Sind die Deutschen schon so verblödet und Gehirn gewaschen? Es ist schon soweit, dass ein arabischer Mann einen katholischen Pfarrer als Ungläubigen und Schwein bei Lidl beschimpfen kann, die Polizei das nicht interessiert und die Menschen drumherum schweigen. Hat hier in Deutschland niemand mehr Eier in der Hose oder ein Rückgrat. Läuft die Mehrheit nun schon auf allen Vieren, weil das Rückgrat abhanden gekommen ist? WIR sind doch wer. Soll er doch seine Religion sich in den Hintern stecken und endlich begreifen, dass in Deutschland Religion Privatsache ist und andere nicht deswegen beschimpft werden können. Und "Schwein"? Unterste Schublade! Und solche Menschen soll ich achten, nur weil sie hierher geschleußt worden sind? Sie sollen lieber wieder in ihre Länder gehen, in die Hände spucken und ihr Städte und Dörfer wieder aufbauen. Dabei würde ich ihnen gern helfen. Das wäre für sie und für uns besser.

Die UN meint, dass Schweden bis 2030 ein Drittweltland werden würde. Deutschland schafft das bis zu diesem Zeitpunkt sicherlich auch. Hole dir die 3. Welt in dein Land und du wirst zur 3. Welt. Herr Scholl-Latour hatte völlig recht. Die UN bestätigt es vorerst für Schweden. 

Lt. offizieller Statistik meldeten im Jahr 2016 acht EU-Mitgliedstaaten insgesamt 142 gescheiterte, vereitelte und abgeschlossene Angriffe. Mehr als die Hälfte (76) der Fälle wurde von Großbritannien gemeldet. Frankreich meldete 23 Angriffe, Italien 17, Spanien 10, Griechenland 6, Deutschland 5, Belgien 4 und die Niederlande 1 Angriff. Bei Terroranschlägen starben 142 Opfer, in der EU wurden 379 verletzt. 1.002 Personen wurden 2016 wegen terroristischer Straftaten festgenommen".

Aber worüber machen wir uns in Deutschland Gedanken? Deutschland wäre in der Gleichstellungspolitik abgerutscht, jammert man und warum? Jetzt kommt der Lacher: Frauen nicht solche Studienfächer belegten, wie Männer. Tja mei, wenn ich nicht Ingenieurin werden will, dann will ich eben keine werden. Soll ich etwa eine werden, nur weil ich Frau bin? Ich persönlich wäre eine schlechte Ingenieurin geworden, weil ich mich mit Mathe gezankt habe. Na und? Wieso sollte ich - nur weil ich Frau bin - den Männern Konkurrenz machen und denen den Studienplatz wegnehmen, obwohl ich mit Mathe nichts am Hut habe? Das ist die gleiche Denkungsart nur andersherum, die der Islam vertritt. Bei dem wird man nur als Frau hintenangesetzt, weil man eben Frau ist. Beides ist totalitär.

Weiterhin sehen wir in Deutschland überall Nazis. Wenn es mal keine Nazis zu finden gibt, wird eben etwas erfunden: "Angebliche Gesprächsprotokolle von zwei AfD-Politkern mit rechtsextremem Inhalt haben sich als Fälschungen erwiesen. Laut Staatsanwaltschaft konnten die Verursacher jedoch nicht ermittelt werden, berichtete die Hessische Niedersächsische Allgemeine (HNA). Im Februar dieses Jahres hatte eine Antifa-Gruppe aus Kassel ein vermeintliches Gespräch von Michael Werl, der die Kasseler AfD-Fraktion leitet, mit einem angeblichen Bekannten aus der rechten Szene dokumentiert." Wissen diese Hohlroller nicht, WAS ein Nazi ist? Haben sie Geschichte abgewählt?

Was ist Deutschland für ein Land geworden. Ich bin froh, dass ich das nur um die 10 Jahre plus/minus noch in etwa miterleben muss. Manches Mal sage ich mir, es wäre schön, wieder in der DDR leben zu können. In der DDR hat man gewusst, woran man war. Die DDR war berechenbar. Man wusste, dass man seine Meinung nicht frei äußern durfte. Man wurde "nur" in Marxismus-Leninismus erzogen. Da konnte man abschalten: in einem Ohr rein, im anderen wieder raus. Man konnte auch innerlich entfliehen und Westfernsehen einschalten. Die DDR war miefig und spießig, aber im Privaten eher nicht. Hier und Heute? Man wird den ganzen Tag erzogen. Man bekommt gesagt, was man glauben soll, was man essen soll, was man trinken soll, was gesund ist, was ungesund ist und wehe man hat eine ander Meinung darüber. Der unwissenschaftlichste Quatsch wird Standard und wehe man glaubt nicht daran, obwohl Wissenschaft und Glauben inkompatibel sind. Man fährt einen Diesel, ohje, der ist ja so etwas von mörderisch, also fahren wir einen Benziner. Das ist aber auch nicht recht, weil der auch so furchtbar pöse ist. Man kann nicht mal im Fernsehen umschalten, weil man dort genau so erzogen wird, wie überall im Leben. Dieses Deutschland, was sich so gern regenbogenfarbig gibt, ist anders miefig und spießig, aber eben auch, nur unter einer Multikultiflagge, die mit aller Macht uns aufgedrängt wird und wehe wir lieben es nicht. Okay, ich weiß, die DDR war am Ende - mit Recht. Ich will das auch nicht wirklich.

Ich habe das so satt. Wenn es keine GEZ-Gebühren gäbe, hätte ich gar keinen Fernseher mehr. In Foren wird man neuerdings auch überall moderiert, zensiert. 

Ich lese nicht mehr bei Tichys Einblick, weil ich dort mehrmals zensiert worden bin, ich weiß nicht mal warum. Da ist vielleicht mal ein Wort, was dem Moderator nicht gefällt. Vor dem Netzwerkdurchsetzunggesetz wurde ich kein einziges Mal zensiert, obwohl ich mich nicht geändert habe. Ich bin immer noch dieselbe. Nichts ist mehr berechenbar. Was heute richtig ist, ist morgen ganz falsch. Wir können angeblich die Staatsgrenzen nicht schützen, igeln uns aber auf Volksfesten ein. Ein Volksfest in Unna wurde kürzlich von einer Goldstück-Messerstechergruppe heimgesucht. Linksgrüne Truppen demonstrieren für Kriminelle, die abgeschoben werden sollen. Tja, wer hätte mal gedacht, dass sich Linke für Kriminelle engagieren. Die Linken sind auch nicht mehr das, was man eigentlich links nennt. Nungut, die Kriminellen waren Muslime. DAS ist was gaaaanz anderes, als wenn es deutsche Kriminelle wären. Nungut, die Linken werden auch irgendwann bemerken, dass sie nur die nützlichen Idioten waren. Dann wird es für sie zu spät sein. Ich frage mich manches Mal, ob diese Linkstruppen überhaupt jemals ein Wort Marx gelesen haben? Mir scheint das nicht so zu sein. Sie tun alles dafür, dass Marx diffamiert werden darf und das nur das hervorgeholt wird, dass zwar aus seiner Zeit heraus wahrscheinlich verständlich war, aber - nunja mal vorsichtig ausgedrückt - eigentlich Mist ist.

Die DDR war berechenbar. Dieses Land ist es nicht mehr.Wie man es macht, ist es irgendwie falsch. Herbststürme sind keine Herbststürme mehr, sondern Wetterkatastrophen. Wer Merkel kritisiert, begeht so etwas wie Majestätsbeleidigung. Man soll sich dem Denken der Blockparteien unterwerfen, sonst setzt es etwas. Das ist wie DDR, nur unberechenbarer. Man ist nur noch "in", wenn man sich auf die Denkungsart z.B. einer völlig ungebildeten Göhring-Eckart einlässt und deren Konsorten, so unter dem Motto: ... und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein. Für Letzteres ist dann die Antifa zuständig. Besser man denkt überhaupt nicht mehr. Nur, das kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren! Nur so nebenbei: Ich freue mich auf eine Ministerin KGE. Sie wird mir viele frohe Satirestunden bereiten. Da bin ich ganz optimistisch.

Ich soll glauben und nicht mehr denken. Glauben, was mir die Medien vorsetzen, die auch nur erziehen wollen, glauben, was das Establishment mir vorsetzt und ja nicht hinterfragen. Nicht mit mir. Ich soll GG-Artikel durch Glauben ersetzen, Gesetze ebenso, obwohl deren Texte in verständlichem Deutsch geschrieben sind und eindeutig sind.

"Ihr sollt überhaupt nichts glauben. Wer seine Augen verschließt oder die Arme weit öffnet kann nur ein Narr sein." Bioware, 2009, Dragon Age Origin, Flemeth, Hexe der Wildnis

Auch weise Worte. Weise Worte, die man sogar in Computerspielen finden kann.


PS am 31.10.2017: Genau so isses und ich bin so ein Dinosaurier, zwar nicht männlich, aber weiß.


Kommentare:

  1. "Und jetzt soll ich Menschen mögen, die keinerlei Achtung vor mir haben? Ich bin doch kein Masochist! Ich habe einen gesunden Überlebenswillen im Gegensatz zu manch anderen Deutschen." - Ich ebenfalls! Danke für den brillant formulierten zusatandsbericht BRD 2017:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Tag, ich hoffe, Sie lesen trotzdem noch Tichy. Der ist gar nicht so, vermutlich streckt er sich jetzt auch etwas nach der verordneten Decke. Natürlich haben Sie wieder mal Recht. Unsere Narren sind dümmer als dumm und letztendlich fällt denen selber alles auf die Füße. Köter Rasse tangiert mich nicht. Ich habe zwei deutsche Schäferhunde und Mistgabeln.
      Barnimer

      Löschen
    2. Hallo Barnimer, und nein, wer mich zensiert, den lese ich nicht. Bei der letzten Zensur hatte ich mit den gleichen Ausdrücken wie ein Kommentator auf seinen Kommentar geantwortet (so mit Augenzwinkern). Sein Ausdruck ist durchgegangen, meiner wurde - obwohl der gleiche und ich nur geantwortet hatte - zensiert. Ein wirklich antisemitischer Kommentar eines Forumteilnehmers wurde anstandslos zu meiner Verwunderung durchgewunken. Meine Kommentare wurden in letzter Zeit dort bis zu 2 (!) Tagen in der Warteschleife gelassen. Ich habe das auch schon von anderen gehört. Auf TE fehlten in der letzten Zeit viele Kommentatoren, die ich immer wieder gern gelesen hatte. TE hat keine Eier in den Hosen. Punkt. Goerges hatte mir mal geschrieben, dass TE niemals in Schwierigkeiten kommen könnte. Als gelernter DDR-Bürger schrillten bei mir damals schon die Alarmglocken. In der DDR gab es das auch. Da existierte irgendwelches Alibizeugs, damit die Bürger dort ihren Frust abladen konnten. TE scheint mir ebenso zu sein. Es ist eine Alibiveranstaltung. Aber es gibt genügend andere Publikationen, also vermisse ich TE nicht.

      Löschen
  2. Vielen Dank für den mutmachenden Text

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind , Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Mit Rassismus und Hetze meine ich die Art, die durch die Meinungsfreiheit nicht gedeckt und die juristiabel sind. Meinungen können frei geäußert werden, auch wenn sie nicht dem Mainstream entsprechen. Ich bin von der altmodischen Sorte, die auch andere Meinungen, soweit sie begründet werden, gern diskutiert. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht Gebrauch.